Buick LaCrosse: US-Limousine auf Basis des Opel Insignia Der große Bruder

31.03.2011

Dass GM gerne auf die kleinere Tochter Opel schaut, ist bekannt. Dass GM den Insignia liebt ist dagegen neu

Entwickeln und produzieren die Rüsselsheimer doch spritsparende und intelligente Autos. Allerdings scheinen die europäischen Autos den Amis immer noch zu klein zu sein. Kein Problem bei GM. Man nehme den brandneuen Opel Insignia und verlängere den Radstand um neun Zentimeter und heraus kommt der Buick LaCrosse.

Die Limousine misst exakt 5,03 Meter und kommt auf 1,86 Meter Breite. Ausgestellte Radhäuser, viel Chrom und große Felgen gehören genauso zum Ami wie V6 Motoren mit 250 oder 280 PS und ein Sechsgang-Automatikgetriebe. Das alles in weichen Sitzen und einem komfortablen Fahrwerk verpackt und der Freeway kann kommen. Im Innenraum verwöhnen blaue Ambiente-Beleuchtung, Leder und Holz sowie eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik die Passagiere.

Das Topmodell wird mit einer üppigen Sicherheitsausstattung kommen. Mit dabei: ESP, Traktionskontrolle, sechs Airbags und Kurvenlicht. Der Preis steht zwar noch nicht fest, dürfte sich aber bei rund 26.000 Dollar einpendeln.

AUTO ZEITUNG

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.