Brabus Rocket 900 Desert Gold Vergoldetes Power-Schmuckstück

Wenn sogar eine Leistungssteigerung auf 900 PS in den Hintergrund rückt, muss das Design extrem exklusiv sein. Brabus zeigt mit dem Rocket 900 Desert Gold, was am Golf gefragt ist.

In den Vereinigten Arabischen Emiraten leben auf vergleichsweise kleinem Raum zahlreiche Scheichs und Superreiche, die gerne auch zeigen, was sie haben. Understatement und Zurückhaltung spielen auf der Dubai Motor Show 2015 eine dementsprechend kleine Rolle, denn wer hier auffallen will, muss aufs Ganze gehen. Genau das macht der Brabus Rocket 900 Desert Gold, den die Tuning-Profis aus Bottrop speziell für die extrovertierte Kundschaft auf der arabischen Halbinsel kreiert haben. Schon die Basis ist kein geringerer als der Mercedes-AMG S 65, dessen 630 PS starker V12-Biturbo ihn zur stärksten derzeit erhältlichen Luxuslimousine aus deutscher Produktion macht – aber selbst ein derart prestigeträchtiger Titel genügt nicht, wenn der Nachbar das gleiche Auto fährt. Erheblich exklusiver wird das Aushängeschild der Mercedes S-Klasse durch die goldene Lackierung, die Brabus dem Sondermodell Desert Gold verpasst. Das wertvolle Edelmetall erfreut sich bei den Superreichen einer besonderen Beliebtheit und steht wie keine andere Farbe für den unermesslichen Reichtum der Halbinsel am Persischen Golf.

Mit dem Rocket 900 Desert Gold feiert Brabus den Orient

Ähnlich wichtig wie die Lackierung wird spätestens am Stammtisch die Leistungssteigerung, denn der Brabus Rocket 900 Desert Gold verfügt über einen umfangreich modifizierten Zwölfzylinder-Motor, der unter anderem über einen auf 6,3 Liter erhöhten Hubraum verfügt. Eine aus dem Vollen gefräste Kubelwelle, neue Kolben, Spezialpleuel und größere Turbolader legen den Grundstein für ein gewaltiges Power-Update, das Resultat sind satte 900 PS und ein maximales Drehmoment von 1.500 Newtonmeter. Wenn die 295 Millimeter breiten Walzen an der Hinterachse vorsichtig mit der Kraft des V12-Biturbo konfrontiert werden, geht es in kaum mehr als neun Sekunden von 0 auf 200 und weiter bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 350 km/h. Dass die Insassen dabei im puren Luxus schwelgen und nicht weniger als 300 goldene Elemente im Innenraum bestaunen dürfen, gehört bei Brabus zum guten Ton.

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.