Brabus in Genf: SLS AMG, G-Klasse und Viano Schneller geht immer

13.05.2011

In Genf zeigt Brabus einen 700 PS starken Mercedes SLS mit Biturbo-Motor. Auch die G-Klasse und der Viano werden vom Bottrpoer Tuner veredelt

Dass sich selbst bei einem Supersportwagen noch etwas tunen lässt, will Brabus mit dem Mercedes SLS im Vergleich der Supersportler beweisen. Zur Weltpremiere des Wagens in Genf bekommt der Flügeltürer nach Angaben des Unternehmens aus Bottrop eine im Windkanal stark veränderte Karosserie, ein sportlicher abgestimmtes Fahrwerk sowie einen stärkeren Motor. Im Brabus 700 Biturbo leistet der 6,3 Liter große V8-Motor wegen zwei neuer Turbolader 700 PS. Er ist damit um etwa 20 Prozent stärker als das Serienmodell. So beschleunigt der sichtlich in die Breite gegangene Supersportwagen in 3,7 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 340 km/h. Zum stärkeren Motor gibt es auf Wunsch neue Anbauteile, darunter einen schaltbaren Sportauspuff. Auf Knopfdruck soll der SLS damit so leise werden, dass einem die Nachbarn nicht gleich die Freundschaft kündigen.

Mehr Tuning-News: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Als rollende "Media-Lounge" gedacht ist das Fahrzeug iBusiness 3D auf Basis des Mercedes Viano. Im Fond der Großraumlimousine gibt es nur zwei elektrisch verstellbare Komfortsessel mit Blick auf einen 40 Zoll großen Flachbildschirm, der auf Knopfdruck aus der Trennwand zum Fahrer herausfährt. Er ist der Monitor eines Infotainmentsystems, das Brabus auf Basis eines iMac-Computers konstruiert hat. So dient der 3D-Fernseher unter anderem als Fenster ins Internet, er zeigt das aktuelle Fernsehprogramm oder überträgt Videokonferenzen. Beim Antrieb legt der V6-Diesel laut Brabus um 38 PS zu. Der V6-Benziner leistet künftig 318 PS, und auch einen V8-Umbau gibt es. Dann fährt der Viano mit einem 6,1 Liter-Achtzylinder mit 426 PS, der ihn mit einem Sprintwert von 5,9 Sekunden und maximal 250 km/h zu einem der schnellsten Vans der Welt macht.

Mehr getunte Premieren: Tuning-Neuheiten auf dem Genfer Salon 2011

Der "stärkste Geländewagen der Welt" schließlich ist ein Umbau der 30 Jahre Mercedes G-Klasse. Der Wagen erhält laut Hersteller einen V12-Motor mit Doppelturbo, der bei Mercedes unter anderem in der S-Klasse eingebaut wird. Brabus steigert den Hubraum von 5,5 auf 6,3 Liter und hebt die Leistung auf 800 PS an. Damit beschleunigt der Brabus 800 Widestar trotz seiner mehr als zwei Tonnen Leergewicht in 4,0 Sekunden auf Tempo 100. Theoretisch erreicht der Wagen eine Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h. Er wird aber mit Rücksicht auf die Breitreifen auf den 23-Zoll-Felgen auf 240 km/h begrenzt.
dpa

AUTO ZEITUNG

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.