Fahrbericht BMW X3 xDrive20d 2014: Facelift mit neuem Diesel Erfreulich kultiviert

29.04.2014

Nach drei Jahren gönnt BMW dem X3 ein umfangreiches Facelift. Mit stark überarbeitetem Turbodiesel und verfeinerter Ausstattung ist der BMW X3 xDrive20d für seine zweite Amtszeit gut gerüstet. Erster Fahrbericht des 190-PS-Diesels mit Automatik

Der X3 ist seit zehn Jahren ein Erfolgstyp. Über eine Million Exemplare des SUV aus amerikanischer Herstellung hat BMW bisher verkauft. Der Markt der Premium-SUV ist allerdings hart umkämpft. Denn mit Porsche Macan und BMW X4 haben sich neue, sehr gefährliche Konkurrenten – sogar aus dem eigenen Haus – für dieses Jahr angekündigt. Grund genug für die Bayern, den beliebten X3 für seine künftigen Gegner auf Vordermann zu bringen.

 

BMW X3 xDrive20d 2014: Facelift im ersten Fahrbericht

BMW hat sich der Kritikpunkte angenommen und Details deutlich verbessert. Vor allem der Zweiliter-Turbodiesel wurde intensiv überarbeitet. Dank neuem Zylinderkopf, gesteigerten Einspritzdrücken (2000 bar), reibungsoptimiertem Kurbeltrieb und verbesserter Aufladung geht der nun Euro-6-genormte Diesel nicht nur etwas kräftiger und effizienter ans Werk, sondern vor allem kultivierter.

Das harte Nageln des bisherigen Selbstzünders ist passe, im neuen BMW X3 xDrive20d arbeitet der Motor spürbar dezenter – nicht zuletzt wegen der besseren Dämmung zwischen Triebwerk und Innenraum. Selbst spontane Zwischensprints, die der Vierzylinder direkt umsetzt, perfekt unterstützt von der Achtstufen-Automatik, verlaufen auch bei hohen Drehzahlen akustisch angenehm zurückhaltend. Bescheidenheit legt der X3 auch beim Verbrauch an den Tag. Laut BMW soll sich der 190-PS-Diesel mit nur 5,2 Litern auf 100 km begnügen – dank sensibleren Start-Stopp-Systems und neu in die Automatik integrierter Segelfunktion, die im Schiebebetrieb bei aktiviertem Eco-Pro-Modus zwischen 50 und 160 km/h den Antriebsstrang abkoppelt.

Nachgebessert und dabei spürbar aufgewertet wurde auch die Ausstattung. Neue Polsterkombinationen und eine mit schwarzem Lack edel getrimmte Mittelkonsole sollen die Wertigkeit anheben. Viel interessanter ist jedoch die nun noch umfangreichere Sicherheitsausstattung. Hier erreicht der X3 jetzt Oberklasse-Niveau. Neben einem Spurhalte- und Notbremsassistenten lässt sich der BMW mit einem Head-up-Display ausstatten. Die Stop-and-go-Funktion der aktiven Geschwindigkeitsregelung erleichtert stressige Staufahrten, und das Einparken meistert das SUV per Parkassistent bei Bedarf nun selbstständig.

Allerdings verlangen die Münchener für die meisten Features hohe Aufpreise, obwohl der neue X3 mit einem Grundpreis von 43.250 Euro alles andere als ein günstiger Vertreter seiner Zunft ist.

Unser Fazit

Der neue BMW X3 xDrive20d profitiert wohltuend von der intensiven Detailpflege. Erfreulich kultiviert und besser ausgestattet, ist er bestens für seine neuen, ebenfalls teuren Rivalen gerüstet.

Michael Godde

Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.