BMW X1 xDrive20d - Dr.-Ing. Dynamik BMW X1 xDRive20d

Der BMW X1 ist der Obersportliche für die Pisten zum Strand, die Pfade zum Skilift und die Trails zum Stadtcafe – Verkaufsstart ist am 24. Oktober

Eckdaten
PS-kW177 PS (130 kW)
AntriebAllradantrieb, permanent, 6-Stufen-Automatik
0-100 km/h8.6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit213 km/h
Preis36.450,00€

Prinzipiell kommt der X1 ja fast überall durch. Wir könnten ihn zum Beispiel gleich nach der Geburt direkt vom Montageband im feinen und cleanen BMW-Werk Leipzig in den Staub und Schlamm der letzten sächsischen Braunkohlentagebaue jagen.

Da unten würde er uns zwischen Kippern und Großbaggern mit Freude das Potential seines xDrive-Allradsystems zeigen, das die Antriebskraft über ein Verteilergetriebe mit elektronisch gesteuerter Lamellenkupplung stets situationsgerecht und wohldosiert auf die Achsen verteilt. Notfalls in Sekundenbruchteilen, wenn irgendwo ein Rad durchdreht oder so.

Und beim Kreiseln in rustikalen Schotterkurven würde der X1 hier per Sensor-Befehl vielleicht je nach Grip mehr Antriebsmoment für die Hinterachse (Grundeinstellung: 60 Prozent) ordern – gut für die Wendigkeit eines 4,45 Meter langen und nur 1,55 Meter hohen SUV-Modells. Vermutlich würde er uns auch, irgendwo zwischen Sandhaufen und Geröllhügeln, stundenlang das Potenzial seiner leicht erhöhten Bodenfreiheit (194 mm) und seiner ordentlichen Böschungswinkel mit vorn 18, hinten 22,2 Grad vorführen.

Hier geht es zur aktuellen Übersicht mit Kaufberatung:
» Neue Geländewagen und SUV. Wir informieren Sie über alle Details!

Weil wir es hier aber mit einem modischen Mehrkämpfer zu tun haben, der sich nach Meinung der Münchner eher „im urbanen Verkehrsgeschehen“ tummelt, also per se beinahe ein Städter ist, führt die Teststrecke lieber über gekurvten Asphalt, auf dem man nicht nur die sportlich-spitze Lenkung, sondern auch die gegen 150 Euro Aufpreis erhältliche „Performance-Control“ testen kann, die es in Verbindung mit der „sportlichen Fahrwerksabstimmung“ (290 Euro) gibt.

EXTRA-SPASS FÜR KURVEN
Das System überzeugt mit Doppelwirkung: Sobald die Vorderräder zu stark nach außen drängen, wird das kurveninnere Hinterrad gezielt übers DSC (ESP) abgebremst. Der kitzekleine Vortriebsverlust wird durch eine Erhöhung der Antriebsleistung am kurvenäußeren Hinterrad kompensiert. Effekt? Ein sausig-scharfes Eindrehen – der X1 wirbelt um die Ecken wie ein Go-Go-Girl um die Stange.

Das Geld für dieses Extra würden wir sofort ausgeben, einige Kurven sind wir vor lauter Begeisterung gleich mehrfach gefahren. Garantiert wird der X1 – er ist zehn Zentimeter fl acher als ein VW Tiguan – der neue Dynamik-Chef unter den kompakten SUV. Nebenbei ein Lob für die Federung: straff, aber mit komfortabler Note. Und voll langstreckentauglich, wie uns 150Testkilometer zeigten.

Natürlich haben wir auch die beschriebenen Offroad-Vorzüge in der Testregion ausprobiert – in mehreren nicht ganz zufällig anwesenden Kiesgruben. Ja, der X1 taugt auch für die Flucht in die kleine Wildnis, er kann mehr, als sich manche Fahrer trauen werden.

Über den Motor des gefahrenen Modells xDrive20d brauchen wir nicht viel zu sagen. Der vierzylindrige Zweiliter-Turbodiesel mit variabler Turbinen-Einlassgeometrie ist aus anderen BMW-Modellen bestens bekannt. Er soll auf 100 km nur 6,2 Liter Diesel verbrauchen, Genaueres wird der erste Test zeigen. Mit dem X1 haben seine kultiviert auftretenden 177 PS und die 350 Nm Drehmoment leichtes Spiel. Sie reichen für die Flucht aus dem Alltag – besonders dann, wenn sie, wie in unserem Fall, mit der optionalen Sechsgang-Steptronic (2050 Euro) kombiniert sind.

Diese Wandlerautomatik gefällt mit fixen Reaktionen, und auch das Zurückschalten um mehr als eine Fahrstufe geht zackig. Schade, dass es für die Automatik-Versionen noch kein spritsparendes Start-Stopp-System gibt. BMW arbeitet noch daran, im nächsten Jahr könnte da etwas passieren.

Drinnen haben wir, typisch BMW, auf maßgeschneidertem Gestühl entspannt gesessen und uns am SUV-untypisch feinem Flair des Cockpits erfreut, dessen Uhren exakt auf den Fahrer fixiert sind. Und die Hinterbänkler? Sie müssen hier nicht Köpfe und Beine einziehen, selbst wenn sie, wie der Autor, größer als 1,90 Meter sind. Es gibt viel mehr Bewegungsfreiheit als in der im Fond arg zwickenden 1er Limousine, denn der X1 nutzt die originale Bodengruppe des 3er Touring. Nur die Sicht nach hinten ist trotz der gegenüber dem Kombi um 50 Millimeter erhöhten Sitzposition ziemlich miserabel.

Noch mehr „schwere Jungs“ Finden Sie in unserem SUV Foto-Quiz:
» Welche SUV-Modelle passen zueinander? Probieren Sie es aus!

Daran sind die Designer mit ihrem Coupéstil-Fimmel schuld, deshalb sollten die 420 Euro für die Rückfahrkamera, die es in Verbindung mit Navi (ab 1840 Euro) und Einparkpiepser (750 Euro) gibt, gleich mit eingeplant werden.

AUCH OHNE ALLRADANTRIEB
Alles andere wirkt sehr durchdacht und praktisch: große Ablagen und Staufächer für jeden Krimskrams, ein in der Mittelkonsole einsteckbarer großer Cupholder und elastische Kartenhalter in den Türfächern. Der serienmäßige AUX-in-Anschluss lässt sich um eine USB-Audio-Schnittstelle (300 Euro) ergänzen.

Eine in der Neigung einstellbare Fondsitzlehne zählt auch dazu – sie ist im Verhältnis 40:20:40 umklappbar. Genau das ermöglicht den bequemen Wintertrip zu viert in die Berge: Sämtliche (vier Paar) Ski haben gut Platz dank des umgeklappten Mittelteils, die Fondpassagiere sitzen links und rechts.

Natürlich ist der Automatik-Allradler xDrive20d mit 36 450 Euro ein teurer Spaß, er liegt aber klar unter dem Preis des entsprechenden 3er Touring-Allradlers (ab 40 240 Euro). Und wer den Allradantrieb nicht braucht, kann beim X1 zum Hecktriebler greifen und so glatte 2000 Euro sparen.

Oder er wartet bis zum Frühjahr und ordert das viel günstigere Einstiegsmodell, den 27 200 Euro teuren VierzylindersDrive18i mit 150 Benziner-PS – der geht ebenso gut um die Ecken und brilliert auch auf dem Trail zum Stadtcafe. Wolfgang Eschment

Fazit

Technische Daten
Motor 
Zylinder4-Zyl., 4-Ventiler, Common-Rail-Turbodiesel, Partikelfilter
Hubraum1995
Leistung
kW/PS
1/Min

130/177
4000 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
350
1750 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe6-Stufen-Automatik
AntriebAllradantrieb, permanent
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Scheiben
h: innenbelüftete Scheiben
Bereifungv: 225/50 R 17
h: 225/50 R 17
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1585
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)8.6
Höchstgeschwindigkeit (km/h)213
Verbrauch 
Testverbrauchk.A.
EU-Verbrauch6.2l/100km (Diesel)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)164

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.