Gebrauchtwagen - BMW 3er-Reihe (E 46) Gefragter Bayer

04.11.2009

Mit dem 3er-BMW schreibt der Münchner Autohersteller Erfolgsgeschichte. Anfängliche Qualitätsprobleme sind passé. Kleinere Probleme, die der Gebrauchtwagenkäufer kennen sollte, zeigt der Bayer allerdings immer noch

Der 3er-BMW ist auch als Gebrauchtwagen ein begehrtes Fahrzeug. Im Mai 1998 rollte die fünfte Generation dieser Modellreihe mit dem werksinternen Kürzel E 46 an den Start – zunächst als viertürige Limousine, gefolgt in Jahresfrist von Coupé, Cabrio, touring und compact. Dank einer breit gefächerten Motorenpalette mit Vier- und Sechszylindermotoren unterschiedlichster Auslegung besteht die Wahl zwischen wirtschaftlichen und sportlichen Antrieben. Empfehlenswert sind die genügsamen Benziner mit vier Zylindern, sie arbeiten in 316i und 318i. Sparsam und temperamentvoll treibt ein Turbodiesel den 320d voran. Mit besonders seidenweichem Motorlauf verwöhnen die Sechszylinder-Reihenmotoren mit zwei und 2,5 Liter Hubraum in 320i und 323i sowie das Topmodell mit 2,8 Liter Hubraum im 328i.

Alle Triebwerke erweisen sich als robust und langlebig. Probleme mit dem kräftigen Anfahrdreh­moment gab es bei den in den ersten beiden Produktionsjahren ausgelieferten 320d. Es überforderte die Kupplung und ließ sie beim Einkuppeln rupfen und schnell verschleißen.

Bei den Benzinern registriert der ADAC dagegen häufiger Ausfälle auf Grund defekter Kühler, die meist durch Steinschlag leck laufen. Ein zu geringer Kühlmittelstand beschert zudem Ausfälle wegen durchgebrannter Zylinderkopfdichtungen. Startprobleme durch feuchte Zündkerzen korrigierten die Münchener 1999, indem sie eine neue Generation von Zündkerzen einbauten.

Die Prüfingenieure der Dekra ermitteln bei den Hauptuntersuchungen der vier- und fünf­jährigen Autos häufig Ausfälle der Feststellbremse. Die Seilzüge längen sich und schwächeln dann. Überdurchschnittlich oft werden Probleme an der Radaufhängung bemängelt.

Die Vorderachse der Vierzylindermodelle fiel beim Bremsen in leichte Schüttelbewegungen. Das konnte BMW nur durch eine konstruktive Änderung an Radlenkern und Kugelköpfen beheben. Sicherheitsrelevante Probleme fielen an der Fußbremse des 3er-BMW auf. So versagte bei einem Testwagen der AUTO ZEITUNG 1999 das Pedalwerk seinen Dienst. Durch eine fehlende Federklemme rutschte ein Bolzen aus seiner Führung und ließ das Bremspedal aushaken. Kein Einzelfall, BMW reagierte mit einer Rückrufaktion und besserte alle betroffenen Fahrzeuge nach. Die Bremswirkung gilt beim 3er dagegen als vorbildlich. Allerdings sollte der Gebrauchtwagenkäufer bei der Probefahrt nicht auf einen Bremstest verzichten. Rubbelnde Geräusche deuten auf verzogene Bremsscheiben durch einen temperamentvollen Vorbesitzer hin. Die meist durch Überhitzung unbrauchbar gewordenen Scheiben müssen getauscht werden. Das kann sich als teurer Werkstattaufenthalt entpuppen.

Günstig ist der Kauf eines ge­brauchten 3er-BMW nicht. Doch dafür kommt der Gebrauchtwagenkäufer in den Genuss typischer BMW-Vorzüge: Die Ausstattung fällt reichhaltig aus, die Qualität der Extras wie Lederpolster, Audioanlage und Dichtheit des Glasschiebedachs bleibt auch nach Jahren beanstandungsfrei, und die Elektronik erweist sich als stets zuverlässig. Sie fiel weder den Pannendiensten noch den kritischen Blicken der Dekra-Prüfingenieure als ausfallträchtig auf. Holger Ippen

Wichtige Ersatzteilpreise

BMW 318i Limousine, Baureihe E46

AT-Anlasser 212 Euro
AT-Basismotor 3743 Euro
AT-Kupplung 250 Euro
AT-Lichtmaschine (90 A) 415 Euro
AT-Schaltgetriebe 2151 Euro
AT-Wasserpumpe 84 Euro
AT-Zylinderkopf 1166 Euro
Batterie (55 Ah) 129 Euro
Satz Bremsscheiben vorn 137 Euro
Satz Bremsbeläge vorn 89 Euro
Frontscheibe 253 Euro
Kotflügel vorn 196 Euro
Motorhaube 352 Euro
Nachschalldämpfer 292 Euro
Stoßfänger vorn 311 Euro

DEKRA-Tipp
Beim 3er der Baujahre 1998/1999 tritt ein erhöhter Verschleiß an den Trag- und Führungsgelenken der Vorderachse auf. Die vorderen Querlenker verschleißen vor allem an ihrer hinteren Lagerung. Darüber hinaus ist je nach Laufleistung ein erhöhter Verschleiß der Gelenkscheibe (Hardyscheibe) an der Kardanwelle zu verzeichnen.

Bei der Hauptuntersuchung stellten wir häufiger Federbrüche an der Hinterachse fest. Bei den leistungsstärkeren Motoren dieser Fahrzeugreihe wie dem 330i und dem 330d registrierten wir Einrisse in der Bodengruppe speziell im Bereich der Hinterachsbefestigung. Wir empfehlen, diese Bauteile vor dem Kauf überprüfen zu lassen, um später Folgeschäden und unnötige Kosten zu vermeiden.


Historie BMW 3er (E 46)

4/1998: Einführung fünfte Generation des 3er als Limousine. Benzinmotoren: 318i (118 PS), 320i (150 PS), 323i (170 PS) und 328i (193 PS). Dieselmotor: 320d mit 136 PS.
9/1998: Einführung 316i (115 PS).
9/1999:
5-Gang-Steptronic für 320i, 323i Limousine verfügbar; 4-Gang- Steptronic für alle Vierzylinder Modelle erhältlich.
3/2000: Einführung des 3er touring.
4/2000: Einführung des 3er Cabrio.
6/2000: Einführung Allradantrieb in 330xi Limousine und touring.
9/2001: Neuer 4-Zylinder-Ottomotor mit Valvetronic ersetzt in allen 318i-Modellen den bisherigen Motor.
Überarbeiteter 4-Zylinder-Dieselmotor mit Common-Rail (170 PS). Leistungsreduzierte Version 4-Zylinder-Dieselmotor im 318d (115 PS). SMG-Getriebe für 330i und 325i verfügbar
Ende 2004: Debüt des Nachfolgers mit dem Werkskürzel E90

Das AUTO ZEITUNG-Sonderheft  Gebrauchtwagen 2010 ist ab sofort erhältlich!

Klicken Sie auf den Button und finden Sie Ihr nächstes Auto bei Gebrauchtwagen.de

AUTO ZEITUNG

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.