BMW Z4 M Roadster Keine halben Sachen

30.11.2006

Der optisch leicht retuschierte offene BMW betritt jetzt als Z4 M Roadster die Bühne echter Sportwagen. Der Sportler M3 stand dabei Pate und lieh dem Zweisitzer den 343 PS starken Motor und das potente Fahrwerk

Eckdaten
PS-kW343 PS (252 kW)
AntriebHeckantrieb, 6 Gang manuell
0-100 km/h5 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Preis57.900,00€

Ein 343 PS starkes, offenes Auto erklärt die Frühjahrssaison schon mal für eröffnet. Es handelt sich um den neuen BMW Z4 M Roadster, die nun stärkste Variante der 2002 erstmals vorgestellten Interpretation bayrischer Offenheit. Am 25. März rollt er in die Showräume der deutschen Händler. Den Vorläufer Z3 M Roadster hatte BMW schon 1997 vorgestellt. Der hatte damals bereits 321 PS unter der langen Haube und bediente sich wie der nun startende Z4 M des famosen Reihensechszylinders aus dem M3. Stark, breit und üppig gerundet, ließ er sich bis zum Jahr 2002 über 15000 Mal verkaufen. Der überarbeitete 343-PS-Motor des Neuen, inzwischen abgasgereinigt nach Euro 4, vertritt noch konsequenter das so genannte Hochdrehzahlkonzept, dem sich inzwischen auch andere Hersteller - Audi zum Beispiel mit dem RS 4 - verschrieben haben. In Kombination mit der kurzen Gesamt-Getriebeübersetzung des Z4 M und der Drehzahlgesteuerten Differenzialsperre kommt so an der Hinterachse genau das an, was man von einem solchen Auto erwartet: jede Menge Schubkraft. Und zwar so viel, dass das an der Frontschürze sowie den vorderen und hinteren Leuchteinheiten modifizierte Auto in nur fünf Sekunden zur Tempo-100-Marke eilt: Das sind überzeugende Sportwagenwerte. Dieses Potenzial erlebt der Fahrer des bei Bedarf bis zu 250 km/h (ein elektronischer Riegel verhindert mehr) schnellen Roadsters vor allem dort, wo sich der Wagen am wohlsten fühlt - auf schnellen und kurvenreichen Straßen. Das im Prinzip vom BMW M3 übernommene Fahrwerk und die sehr präzise Lenkung machen den Über-Z4 zum artistischen Kurvenkünstler. Auch mit eingeschaltetem, im übrigen sehr fein abgestimmten DSC (ESP) kommt spontan Fahrfreude auf. Das Auto ist gut ausbalanciert, sodass weder ein unangemessenes Untersteuern am Kurveneingang noch ein leistungsmäßig zu erwartendes übersteuern am Ausgang der Kehre den dynamischen Fahrfluss oder das Sicherheitsgefühl beeinträchtigen. Der Fahrer hat das prickelnde Gefühl, dass das Drehzentrum des Roadsters direkt durch ihn durch führt, er gewinnt schnell Vertrauen zum Auto und so zu sich selbst. Das ist das Beste, was ein Sportwagen bieten kann. Dirk Vincken

Technische Daten
Motor 
ZylinderR6
Hubraum3246
Leistung
kW/PS
1/Min

252/343
7900 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
365
4900 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe6 Gang manuell
AntriebHeckantrieb
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbel. Scheiben
h: innenbel. Scheiben
Bereifungv: 225/45 R 18
h: 255/40 R 18
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1410
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)5
Höchstgeschwindigkeit (km/h)250
Verbrauch 
Testverbrauchk.A.
EU-Verbrauch12.1l/100km (Super Plus)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)k.A.

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 65,15 Prime-Versand
Sie sparen: 58,84 EUR (47%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 22,39 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.