BMW X1 2015: Kompakt-SUV in zweiter Generation zur IAA Umgekehrte Vorzeichen

03.06.2015

BMW stellt den X1 auf die Frontantriebs-Plattform UKL und will ihn so zu einem rundum besseren Kompakt-SUV machen

Als erster Premium-Hersteller wagte BMW im Jahr 2009 den Schritt in das hart umkämpfte Segment der Kompakt-SUV, mittlerweile müssen sich die Münchner dem Wettbewerb von Audi Q3 und Mercedes GLA stellen. Um dabei in der Erfolgsspur bleiben zu können, präsentieren die Bayern nun den neuen BMW X1 2015 – mit hochwertigerem und geräumigerem Innenraum, niedrigerem Verbrauch und natürlich einem gründlich aufgefrischten Design.

 

BMW X1 2015: Kompakt-SUV in zweiter Generation zur IAA

Damit dieser Rundumschlag gelingen kann, hat BMW den neuen X1 auf eine völlig neue Plattform gestellt: UKL heißt die Allround-Lösung für die Kompaktklasse aus München, anders als beim ersten X1 werden nun in erster Linie die Vorderräder angetrieben. Das heißt auch: Stand sDrive bisher für BMW-typischen Heckantrieb, setzt nun auch der X1 auf den in dieser Klasse üblichen Frontantrieb.

Im Vergleich mit dem Vorgänger verändern sich die Abmessungen des BMW X1 2015 in den meisten Dimensionen nur um wenige Millimeter, mit einer Länge von 4,44 Meter ist der kompakte Offroader sogar fast vier Zentimeter kürzer als bisher. Etwas mehr als zwei Zentimeter zusätzliche Breite, rund fünf Zentimeter mehr Höhe und die nun quer montierten Motoren sorgen dennoch für ein spürbar großzügigeres Raumangebot.

Speziell auf der im Verhältnis 40:20:40 teilbaren, in der Neigung verstellbaren und optional um 13 Zentimeter verschiebbaren Rückbank geht es künftig geräumiger zu, die Kniefreiheit wächst um bis zu 6,6 Zentimeter. Deutlich gesteigert haben die Bayern auch das Kofferraumvolumen, statt 420 stehen nun 505 Liter zur Verfügung. Bei umgelegter Rückbank wächst der Gepäckraum auf bis zu 1.550 Liter.

Betont großzügug präsentiert sich auch das Angebot der Sonderausstattungen, das Angebot reicht von Voll-LED-Scheinwerfern über ein adaptives Fahrwerk bis hin zum Head-Up-Display. Zahlreiche Assistenzsysteme und das auf Wunsch mit 8,8 Zoll großem Display erhältliche iDrive-System unterstreichen den Hightech-Anspruch des kompakten Offroaders, der auf der IAA 2015 seine offizielle Weltpremiere feiert.

Angetrieben wird der neue X1 ausnahmslos von Vierzylinder-Triebwerken, die in 1er und 2er angebotenen Dreizylinder dürften das Programm später ergänzen. Zum Marktstart im Oktober stehen zunächst zwei Benziner und drei Diesel zur Wahl, die Leistungsspanne reicht von 150 bis 231 PS. Schwächste und zugleich sparsamste Variante ist der Einstiegs-Diesel X1 sDrive18d, der in 9,2 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt und im EU-Zyklus 4,1 bis 4,5 Liter auf 100 Kilometer verbraucht. Am anderen Ende der Motorenpalette rangieren die 231 PS starken X1 xDrive25i und X1 xDrive25d, die beide rund 6,5 Sekunden für den Standardsprint benötigen. Alle Modelle mit Ausnahme des Basismodells sind serienmäßig mit Achtgang-Automatik ausgerüstet.

Die Preise für den BMW X1 2015 sollen bei rund 33.000 Euro beginnen, teurer wird das Kompakt-SUV mit Hilfe der Ausstattungspakete Advantage, xLine und Sport Line. Später wird auch ein M Sportpaket mit dynamischerer Optik und betont sportlicher Ausstattung folgen. Wie sich der X1 gegen die Konkurrenz aus Stuttgart und Ingolstadt schlägt, müssen erste Vergleiche im Herbst klären.

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 77,19
Sie sparen: 46,80 EUR (38%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,89 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.