BMW M4 Coupé und M3 2014: Doppelschlag aus Garching Doppelschlag

11.12.2013

Zwei Bayern treten an, um Detroit aufzumischen: BMW M3 Limousine und BMW M4 Coupé kommen mit 431 PS und wenig Gewicht

Vier Generationen des BMW M3 haben den Mittelklasse-Sportler aus München in den vergangenen 27 Jahren zu einer echten Ikone gemacht. Wer ein Alltagsauto mit besonders viel Dynamik wünscht, greift nicht selten zum M3 – woraus sich für BMW auch eine große Verantwortung ergibt. Ein neuer BMW M3 darf nicht enttäuschen, er muss wieder alles besser machen als sein Vorgänger. Er ist das Aushängeschild der M GmbH und steht für viele auch sinnbildlich für die Sportlichkeit der Marke BMW.

 

BMW M4 Coupé und M3 2014: Doppelschlag aus Garching

Nun ist es an der Zeit für die fünfte Generation und BMW holt direkt zum Doppelschlag aus: Den BMW M3 2014 gibt es nur noch als Limousine, das noch schärfer gezeichnete Coupé basiert auf der 4er-Reihe und hört daher auf den neuen Namen BMW M4. Technisch nehmen sich die beiden Mittelklasse-Sportler allerdings so gut wie nichts: Nicht nur Radstand (2812 Millimeter) und Gesamtlänge (4,67 Meter), auch die Spurweite an Vorder- und Hinterachse ist auf den Millimeter identisch.

Beide Modelle kommen mit Carbon-Dach und profitieren von einer umfassenden Leichtbau-Diät, weshalb das Gewicht des Vorgängers den größeren Abmessungen zum Trotz um rund 80 Kilogramm unterboten werden kann. Das BMW M4 Coupé bleibt bei der DIN-Messung mit 1.497 Kilogramm knapp unter der Marke von 1,5 Tonnen, die M3 Limousine wiegt lediglich 23 Kilogramm mehr.

Wie schon die zweite und dritte Generation setzt auch BMW M3 Nummer 5 auf einen Reihensechszylinder als Kraftquelle, allerdings sorgen nun zwei Turbolader für zusätzlichen Druck und sollen den Hochdrehzahl-V8 der vierten Generation schnell vergessen machen. Die dafür benötigten Fahrleistungen bringt das neue Power-Duo in jedem Fall mit: Sowohl die M3 Limousine als auch das M4 Coupé sprinten mit DKG in 4,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h, mit manuellem Getriebe nennt BMW 4,3 Sekunden für den Standardsprint.

Die Hinterräder werden dabei mit 431 PS und einem maximalen Drehmoment von 550 Newtonmeter versorgt. Letzteres liegt zwischen 1.850 und 5.500 Umdrehungen pro Minute an und verspricht auch bei niedrigen Drehzahlen souveränes Vorankommen. Unterstrichen wird dieser Aspekt von den 3,5 Sekunden, die M3 und M4 im vierten Gang von 80 auf 120 km/h benötigen sollen.

Stolz ist man in München auch auf den Verbrauch: 25 Prozent weniger als der Vorgänger soll der neue Biturbo-Reihensechszylinder verbrauchen, konkret wurden im EU-Zyklus 8,3 Liter ermittelt. Die Höchstgeschwindigkeit von bis zu 280 km/h (mit M Driver's Package) sollte man dann aber nicht erkunden.

Ihre gemeinsame Weltpremiere feiern die beiden Bayern auf der Detroit Auto Show 2014, die ersten deutschen Kunden dürfen im Mai 2014 ans Steuer.

Benny Hiltscher

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.