Dodge Challenger Hellcat versus BMW M3 Bimmer gegen Höllenkatze

19.05.2016

Pure PS-Potenz bringt nicht immer den Sieg – zu sehen in diesem Drag-Race-Video zwischen einem BMW M3 und einer Höllenkatze.

Es gibt Drag Races, die kann man nur als interessant bezeichnen. Nicht, dass nicht alle Drags etwas für Auge und Ohr sind. Aber wenn ein Dodge Challenger Hellcat gegen einen BMW M3 (E92) antritt, schießen die Spekulationen darüber, was wohl passieren wird, schon lange vor dem Start ins Kraut. Eigentlich ist das Ganze doch klar: Der Challenger hat dank Hellcat-Motorisierung ab Werk einen deftigen Leistungs-Vorsprung. Er kommt auf 717 PS, wohingegen der BMW M3 selbst hochgezüchtet "nur" auf 578 PS kommt. Verantwortlich dafür zeichnet ESS Tuning, die dem BMW ein VT2-625-Kompressor-Kit verpasst haben. Was sich zunächst wie eine ziemlich eindeutige Sache anhört, wird durch den recht großen Gewichtsunterschied der beiden Raketen wieder ausgeglichen. Während der BMW M3 nur etwas mehr als anderthalb Tonnen wiegt (exakt 1574 Kilogramm), schleppt der fette Ami über zwei Tonnen mit sich herum (exakt 2018 Kilogramm). Diese knappe halbe Tonne Zusatzgewicht scheint am Challenger nicht spurlos vorüber zu gehen, denn nach dem fliegenden Start bleibt ihm wenig mehr, als mit ebenso fliegenden Fahnen unterzugehen.

 

Dodge Challenger Hellcat und BMW M3 wollen es wissen

Fairerweise muss angemerkt werden, dass die von beiden Racern erreichte Höchstgeschwindigkeit sich nicht großartig unterscheidet – die genauen Zahlen zeigt das Video. Jedoch scheint es für den BMW M3 zu reichen, um den Dodge Challenger doch eindeutig zu distanzieren. Wer das nicht glaubt, möge sich bitte das Beweisvideo anschauen und dieses mit der Erkenntnis beenden, dass pure Leistung eben nicht alles ist. Jedenfalls nicht immer.

Mehr zum Thema: Alter M3 für 175.592 Euro

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 94,99
Sie sparen: 29,00 EUR (23%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.