BMW gegen VW Teil 2: VW Golf 2.0 TDI und BMW 118d VW Golf 2.0 TDI und BMW 118d

21.01.2011

VW Golf 2.0 TDI und BMW 118d: kompakte Diesel mit grundverschiedenen Qualitäten. Bequemer Wolfsburger trifft auf sportlichen Bayern. Teil 2 des Markenduells VW gegen BMW

Die Kompaktklasse ist seit Jahrzehnten das Revier des VW Golf. Doch als Leitwolf muss er sich stets gegen Herausforderer behaupten, die das Rudel anführen wollen. Dem bewährten Wolfsburger mit seinem laufruhigen, 140 PS starken Zweiliter-Turbodiesel-Aggregat stellt sich der knackige BMW 118dmit 143 PS entgegen. Beide Motoren sorgen für zügigen Vortrieb: Der Golf erreicht nach 9,3 Sekunden 100 km/h und maximal Tempo 209 – der 1er sprintet in 9,0 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h.

Mehr Auto-Tests: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Der 1er Facelift, X3 sportlich, 6er Cabriozeigt sich agiler und dynamischer als der VW, nichtsdestotrotz fällt der im Leerlauf und bei niedrigen Geschwindigkeiten lautere Diesel des Münchener Kompaktwagens auf. Er sorgt zudem für leichte Vibrationen in der Pedalerie und im Schaltknauf. Das Sechsganggetriebe lässt sich tadellos schalten, und das straff abgestimmte Fahrwerk unterstreicht die sportlichen Absichten des kleinsten BMW-Modells. Darunter leidet aber der Fahrkomfort, denn Unebenheiten – wie beispielsweise Querfugen auf der Autobahn – spüren die Insassen deutlich.

Die adaptive Fahrwerksregelung DCC (955 Euro Aufpreis) des Golf legt die Messlatte hingegen enorm hoch und macht den Volkswagen zum Allrounder. Bereits in der Normaleinstellung steckt die Federung locker kleine Schläge weg, im Comfort-Modus arbeitet sie nochmals geschmeidiger. Die Einstellung Sport sorgt wiederum für mehr Fahrdynamik. Im Test überzeugen beide Autos mit niedrigen Verbräuchen: 5,9 Liter auf 100 Kilometern genehmigt sich der Golf, 5,2 Liter schluckt der Münchner.

NICHTS IST GESCHENKT
Obwohl der VW mit Frontantrieb und der BMW mit Hinterradantrieb vollkommen verschiedene Konzepte aufweisen, zeigen beide ein ähnlich stabiles und sicheres Fahrverhalten. Dafür verantwortlich sind die serienmäßigen Assistenzsysteme wie ESP, Traktionskontrolle und ABS. Nur bei abgeschaltetem DSC (ESP) kann der Hecktriebler von BMW unruhig werden. Für den Golf empfiehlt sich die elektronische Differenzialsperre XDS (200 Euro), die in Kurven für mehr Traktion sorgt. Was beide Autos ebenfalls gemeinsam haben, ist ihr hoher Preis.

Der Kunde muss für den VW mit vier Türen in der Ausstattungslinie Comfortline 25.525 Euro auf den Tisch legen. Zu der Sonderausstattung zählt unter anderem ein Sportpaket inklusive 17-Zoll-Leichtmetallrädern ab 1.040 Euro. Klimaanlage und Radio gehören jedoch serienmäßig zur Variante Comfortline. Der viertürige BMW 118d legt mit einem Grundpreis von 26.350 Euro noch eine Schippe drauf. Zusätzlich schlagen Klimaanlage und Radio mit je 980 Euro und 210 Euro zu Buche. Der Wolfsburger übertrumpft seinen Gegner aus München auch im Innenraum: Vorn wie hinten bietet der Volkswagen deutlich mehr Platz als sein Kontrahent aus Bayern.

ZWISCHENSTAND: BMW 0 : 2 VW
Der BMW 118d ist das kompromisslosere Auto, bei dem der Fahrspaß und die Dynamik im Vordergrund stehen. Hinzu kommt die BMW-typische hochwertige Verarbeitung, die allerdings auch ihren Preis hat. Ebenfalls kein Schnäppchen ist der VW Golf 2.0 TDI, der aber vielseitiger ist als sein Herausforderer aus Bayern. Der Golf siegt dank seines hohen Fahrkomforts und seiner Ausgewogenheit.
Christoph Kragenings

BMW gegen VW: Alle Duelle des Markenvergleichs

TECHNIK
   

BMW 118d
VW Golf 2.0 TDI
Motor 4-Zylinder, 4-Ventiler,
Turbodiesel, Partikelfilter
4-Zylinder, 4-Ventiler,
Turbodiesel, Partikelfilter
Nockenwellenantrieb Kette Zahnriemen
Hubraum 1995 cm3 1968 cm3
Leistung bei 105 kW / 143 PS, 4000 /min 103 kW / 140 PS, 4200 /min
Max. Drehmoment bei 300 Nm, 1750 – 2500 /min 320 Nm, 1750 – 2500 /min
Getriebe 6-Gang, manuell 6-Gang, manuell
Antrieb Hinterrad Hinterrad
Fahrwerk v.: McPherson-Federbeine,
Querlenker, Zugstreben,
Stabilisator;
h.: Mehrfachlenkerachse,
Federn, Dämpfer, Stabilisator;
DSC (ESP)
v.: McPherson-Federbeine,
Querlenker,
adaptive Dämpfer
(opt.), Stabilisator;
h.: Mehrfachlenkerachse,
Federn, adaptive
Dämpfer (opt.),
Stabilisator; ESP
Bremsen v.: innenbelüftete
Scheiben;
h.: innenbelüftete
Scheiben;
ABS, Bremsassistent
v.: innenbelüftete
Scheiben;
h.: Scheiben;
ABS,
Bremsassistent
Bereifung rundum: 195/55 R 16 rundum: 205/55 R 16
Felgen rundum: 6,5 x 16 rundum: 6,5 x 16
L/B/H 4239/1748/1421 mm 4199/1768/1461 mm
Radstand 2660 mm 2575 mm
Leergewicht / Zuladung 1320 kg / 510 kg 1276 kg / 644 kg
Anhängelast, gebr./ungebr. 1200 kg / 690 kg 1500 kg / 670 kg
Kofferraumvol. 330 – 1150 l 350 – 1305 l
Abgasnorm Euro 5 Euro 5
Typklassen 18 HP/21 VK/24 TK 19 HP/19 VK/23 TK
FAHRLEISTUNG /
VERBRAUCH
   
0-100 km/h 9 s 9,3 s
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h 209 km/h
EU-Verbrauch 4,5 l D / 100 km 3,8 l D / 100 km
Test-Verbrauch 5,2 l D / 100 km 5,9 l D / 100 km
KOSTEN    
Grundpreis ab 26.350 Euro ab 25.525 Euro

AUTO ZEITUNG

Tags:
3in1 Verbandskasten
 
Preis: EUR 14,99 Prime-Versand
Osram Night Breaker
UVP: EUR 43,99
Preis: EUR 13,77 Prime-Versand
Sie sparen: 30,22 EUR (69%)
Autobatterie-Ladegerät
 
Preis: EUR 69,86 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.