BMW Concept M4 2013: Design-Studie in Pebble Beach Go for Gold

16.08.2013

Dieser Vorbote macht Lust auf mehr: Mit dem BMW M4 Concept zeigen die Bayern erstmals Nachfolger des legendären M3

Seit Generationen treibt die Aussicht auf Edelmetall Sportler in aller Welt zu neuen Höchstleistungen. Eher selten kommt es vor, dass der Gold-Regen schon im Trainingslager über einem Sportler niedergeht, aber irgendetwas in dieser Art muss dem BMW Concept M4 wohl widerfahren sein. Denn wenn die Münchner ihr neues Sportcoupé beim Concours d'Elegance 2013 in Pebble Beach offiziell ankündigen, präsentiert es sich schon vor dem ersten Wettkampf ganz in Gold.

 

BMW Concept M4 2013: Design-Studie in Pebble Beach

Offiziell nennt BMW die Farbe der Design-Studie "Aurum Dust" und es wäre keine Überraschung, wenn der BMW M4 sein goldenes Kleid bis zum Marktstart 2014 wieder ablegt. Geht es nach dem Willen der Ingenieure in Garching, wird sich der Nachfolger des legendären BMW M3 Coupé seine Meriten ohnehin in kurzer Zeit verdienen – auch ohne Vorschuss-Lorbeeren oder goldene Lackierung.

Details zur Technik des BMW M4 2014 verraten die Münchner zwar noch nicht, aber die Studie zeigt bereits einige interessante Aspekte, die ein paar Rückschlüsse auf das Serien-Fahrzeug zulassen. Ins Auge fallen dabei vor allem die weit ausgestellten Radhäuser, die für eine noch breitere Spur an Vorder- und Hinterachse als beim 4er Coupé sorgen und dem Sportcoupé so zu einer besseren Straßenlage verhelfen.

Wie sein Vorgänger setzt auch der M3-Nachfolger auf Hinterradantrieb, wobei ein Sperrdifferenzial beim Herausbeschleunigen für eine optimale Kraftverteilung zwischen den Hinterrädern sorgt. Unter der von einem Power Dome gezierten Haube steckt ein aufgeladener Sechszylinder, der rund 450 PS bieten wird. Weil der M4 leichter als sein 420 PS starker Vorgänger ausfällt, sollen sich auch die Fahrleistungen trotz der überschaubaren Mehrleistung spürbar verbessern.

Das Dach besteht genau wie beim BMW M6 aus Carbon, auch der Splitter an der Frontschürze und der Diffusor rund um die vier Endrohre besteht aus dem leichten Kohlefaser-Material. Wo der Werkstoff sonst noch zum Tragen kommt, wollen die Bayern erst in einigen Wochen verkünden – gemeinsam mit detaillierteren Angaben zur Technik des Mittelklasse-Sportlers, der in erster Linie gegen Audi RS 5 und Mercedes E 63 AMG Coupé antritt, aber durchaus auch den Porsche 911 ins Visier nimmt.

Benny Hiltscher

Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.