BMW 640i Cabrio vs. BMW K 1600 GTL 2012: Open Air im Motorrad oder Cabrio Hart am Wind

Meilen fressen, Fahrtwind um die Nase, satten 6-Zylinder-Sound im Ohr – das geht bei BMW nicht nur mit dem Cabrio, sondern auch auf zwei Rädern ...

Was für ein Dampfer! Wie wir mit der K 1600 GTL auf die Uferpromenade unten an der Mosel rollen, werden die stolzen Ausflugsschiffe beinahe etwas blass um den Bug – und beim dort raucherpausierenden Biker-Clan löst das Schlachtschiff sofortige Schreckensstarre aus. Irgendwer kramt verstohlen nach Kruzifix und Knoblauch-Gebinde: 350 Kilogramm schwer, mit gewaltiger Vollverkleidung und großen Koffern, Xenon-Kurvenlicht, Traktionskontrolle, Bordcomputer, Stereoanlage, Verstelldämpfung und – Achtung, festhalten! – 160 PS starkem 1,6-Liter-Reihensechszylinder ist die BMW K 1600 GTL ein wahres Feindbild für aufrechte Bike-Puristen.

Sechszylinder sind im Motorradbau eben echte Exoten: Baubreite und Gewicht behindern Schräglagenfreiheit und Handling. Dass BMW sich nun trotzdem an dieses heiße Eisen gewagt hat, passt ins Selbstverständnis der Marke: BMW-Motorräder stehen für technische Sonderwege, für einen Mix aus dickschädligen Traditionen und waghalsigen Innovationen. Mit großer Zähigkeit hat man sich vom wertkonservativen Herrenfahrer-Image weggerobbt und dabei unterwegs bestimmt kein Fettnäpfchen, aber auch keinen Geniestreich ausgelassen. Inzwischen ist BMW die erfolgreichste Motorrad-Marke der Welt, in nahezu allen Klassen vertreten – und immer noch kein bisschen Mainstream. Deshalb also der Sechszylinder. Because we can!

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNGDas kostenlose Newsletter-Abo der AUTO ZEITUNG

Was die BMW K 1600 GTL außerdem noch zu einer typischen BMW macht? – Dass sie hervorragend fährt. Rangieren oder Knochenbrecher-Manöver wie „Wenden in einem Zug am Berg“ fordern zwar noch höchste Konzentration, sobald das hoch aufragende Trumm aber etwas schneller als Schritttempo fährt, ist die Kippeligkeit völlig weggeblasen. Stabil und mit strammem Strich fegt diese Hightech-Schrankwand dahin, und in Sachen Schräglagenfreiheit dürfte Otto-Normalmotorradfahrer psychologisch deutlich früher am Ende sein als die Fußrasten seiner K 1600 am Asphalt.

Völlig klar, dass die sieben Zentner nicht gerade durch fliegende Wechselkurven tanzen wie eine 50-Kilogramm-Ballerina, von Handlingschwäche kann aber keine Rede sein: Auf leichten Druck am Lenker und mit verrucht in die Kurve hineingeschobener Hüfte reitet die BMW K 1600 GTL willig in jeden Radius, ganz egal, ob es sich um lang gezogene Bögen handelt oder energisch weggeschnupfte Serpentinen. Der Schwerpunkt des Motorrads liegt nämlich tief genug, um sich lüstern an Kurven-Scheitelpunkte heranzusaugen, den kurzen Moment völliger Schwerelosigkeit zu genießen und dann beim Dreh am Gasgriff völlig absurden Punch abzurufen. „Come on, baby, light my fire“ darf Jim Morrisson dazu aus den wasserdichten Lautsprechern säuseln – man traut es sich kaum zu sagen, dass das eine Menge Spaß macht.


CABRIO ODER BIKE? – AM LIEBSTEN IM GEFÜHLSECHTEN CRUISER-TEMPO

Und dann taucht im Rückspiegel das schwarze BMW 6er Cabrio auf, das mit einer fast wesensverwandten Mischung aus Komfort und windzerzauster Sportlichkeit in dieselbe Kerbe haut. LED-Scheinwerfer blitzen in den Motorrad-Rückspiegeln, das rauchige Timbre des Turbo-Sechszylinders knarzt beim Beschleunigen immer wieder von hinten. Während wir bisher möglichst früh den sechsten Gang eingelegt und den lässigen Durchzug der K genossen haben, darf die 1,6-Liter-Maschine jetzt alle 160 Pferde von der Koppel lassen. Mit summendem Reihensechszylinder fliegen wir durch sommerlich erhitzte Weinberge und schattige Waldstücke. Richtig bissig geht die gewaltige Fuhre voran, und das wirkt dann irgendwann nicht mehr cool, entspannt, souverän, sondern nur noch deplatziert. Spätestens als wir im zweiten Gang mit leicht vom Asphalt gelupftem Vorderrad aus einer Bergaufkehre hechten, zieht der kleine Psychologe im Kopf die Rote Karte: Moment mal, so ist das nicht gedacht! Und auch der Mann im BMW 640i Cabrio winkt entnervt von hinten: „Auf den Geraden hab ich keine Chance, da ist der Brocken wie im Zeitraffer weg, aber in den Kurven bin ich wieder dran. Nur: Spaß macht das nicht!“ Er blinzelt träge in die Sonne: „Ich will genießen! Der 640er ist die smarte Alternative für Leute, die Kraft nicht im Überfluss brauchen, sondern souverän und mit Maß!“

Beschämtes Nicken. Und dann lassen wir die herrlichen Maschinen einfach im versammelten Paarlauf ziellos durch die Gegend rodeln. Der Cabrio-Fahrer verstaut das Windschott im Kofferraum, um möglichst viel Wind im Cockpit zu haben, an der K schieben wir die beiden chromglänzenden Finnen in Kniehöhe nach außen: Jetzt fegt der Fahrtwind widerstandslos über die Flanken des Tanks bis zum Fahrer, voller Motorrad-Genuss, Duft, Wärme, Emotion … Abschied im Sonnenuntergang, der Cabrio-Freund inspiziert ratlos den Motorrad-Motor: „Komisch. Bei den Autos lässt BMW in den bürgerlichen Automobil-Klassen nun aufgeladene Vierzylinder knarzen, selbst der Turbo-Sechser im BMW 640i ist nur als geschrumpfter V8-Ersatz im Programm. Und in der Motorrad-Welt ist ein Reihensechszylinder-Sauger State of the Art.“ – Wir grinsen: „BMW eben. Weil’s schee is …“
Johannes Riegsinger

Die technischen Daten der beiden Frischluft-Spender finden Sie auf der nächsten Seite

TECHNIK
   

BMW 640i CABRIOLET BMW K 1600 GTL
Motor R6-Zylinder,
4-Ventiler, Turbo;
R6-Zylinder,
4-Ventiler
Hubraum 2979 cm³ 1649 cm³
Leistung
bei
235 kW / 320 PS
5800 /min
118 kW/160,5 PS
7750 /min
Max. Drehmoment
bei
450 Nm
1300 – 4500 /min
175 Nm
5250 /min
Getriebe 8-Stufen-Automatik 6-Gang-Getriebe
Fahrwerk vorne:
Doppelquerlenker,
Federn,
adapt. Dämpfer,
Stabi.;
hinten:
Mehrfachlenkerachse,
Federn,
adapt. Dämpfer,
Stabi.;
DSC (ESP)
Alu-Brückenrahmen m. angeschr. Alu-Heckrahmen;
vorne:
Doppel-Längslenker m. einstellb. Federbein (Duolever);
hinten:
Einarm-Kardanschwinge
m. einstellb. Federbein; Traktionskontrolle (Option)
Bremsen rundum:
innenbelüftete Scheibenbremsen,
ABS, Bremsassistent
Doppelscheibe vorn,
Scheibe hinten,
ABS
Bereifung rundum: 225/55 R 17 vorne: 120/70 ZR 17
hinten: 190/55 ZR 17
L/B/[Sitz-]H 4894/1894/1365 mm 2489/1000/[750] mm
Radstand 2855 mm -
Leergewicht / Zuladung 1840 kg / 480 kg 348 kg / 212 kg
FAHRLEISTUNG /
VERBRAUCH
   
0-100 km/h 5,7 s 3,4 s
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h 250 km/h
EU-Verbrauch 7,8 l SP /100 km 5,8 l S /100 km
KOSTEN    
Grundpreis 83.500 Euro 22.200 Euro

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.