BMW 5er (E60/F10): Gebrauchtwagen kaufen Gebrauchter BMW 5er im Check

08.02.2017
Inhalt
  1. Gebrauchte BMW 5er meist mit hoher Laufleistung
  2. BMW 5er beim TÜV häufig mit Fahrwerksmängeln
  3. Preise für den BMW 5er als Gebrauchtwagen

Der BMW 5er (E60/F10) ist ein beliebtes Auto für Langstrecken-Fahrer, dementsprechend muss man beim Gebrauchtwagen mit ein paar Mängeln und hoher Kilometerleistung rechnen. Dafür liefert der gebrauchte 5er den von BMW gewohnten Komfort.

Auch als Gebrauchtwagen bringt der BMW 5er drei Qualitäten mit, die ihn zu einem beliebten Langstreckenauto machen: Fahrspaß, Sicherheit und hochwertige Verarbeitung. Da ist es kaum verwunderlich, dass er vor allem als Firmenwagen zum Einsatz kommt. Im Februar 2017 rollt die neue Generation des 5er (G30) zu den Händlern, spätestens dann fallen die Preise der Vorgänger-Generation F10. Grund genug sich mit dem gebrauchten 5er auseinanderzusetzen. Seit 2010 ist die sechste Generation des beliebten Geschäftswagens auf dem Markt und bekam 2013 ein Facelift. Neben einem Touring wurde zwischen 2009 und 2013 zudem eine Schräghecklimousine GT gefertigt. Je nach Modell gibt es den gebrauchten BMW 5er F10 mit Vier-, Sechs- oder Achtzylindermotoren mit 143 bis 381 PS Leistung bei den Dieseln bzw. 184 bis 575 PS bei den Benzinern. Alternativ wurden 2011 ein 340-PS-Hybridmodell aufgelegt und neben dem BMW-typischen Heckantrieb auch als Allradmodelle (xDrive) angeboten.



BMW-Modellpalette bis 2016 im Video:

 

 

 

Gebrauchte BMW 5er meist mit hoher Laufleistung

Durch seine Beliebtheit als Geschäftswagen und Langstreckenlimousine ist die Laufleistung der gebrauchten BMW 5er meist sehr hoch. Das liefert auch die Erklärung, warum bereits bei der ersten TÜV-Überprüfung drei Jahre nach Erstzulassung überdurchschnittlich häufig gebrochene Federn, rissige Antriebswellen und Spiel in den Achsgelenken bemängelt werden. Hinzu kommen durchschnittlich oft poröse Bremsschläuche. In der Pannenstatistik schneidet der gebrauchte BMW 5er (F10) mit guter bis sehr guter Beurteilung wesentlich besser ab. Die Pannen, wegen denen der ADAC ausrücken musste, beschränken sich auf Fehler im Motormanagement und kaputte Kraftstoffpumpen bis Baujahr 2011 sowie defekte Turbolader bei Dieseln bis Baujahr 2012. Auch der Vorgänger des F10, der BMW 5er E60, wird als Gebrauchtwagen von laufleistungsbedingten Mängeln geplagt. Die ältesten Modelle dieser Generation wurden 2003  zugelassen. 2004 kam ein Touring dazu und 2007 gab es ein Facelift. 2010 wurde der E60 von der neuen Generation abgelöst. Dabei war schon die fünfte Generation stark motorisiert. Die Leistungsspanne reicht von 163 bis 286 PS bei den Dieseln und 170 bis 507 PS bei den Benzinern.

Mehr zum Thema: BMW 5er (F10) im Vergleich

 


BMW 5er beim TÜV häufig mit Fahrwerksmängeln

Im TÜV-Report 2017 werden dem sieben Jahre alten gebrauchten BMW 5er überdurchschnittlich oft ausgeschlagene Spurstangenköpfe angekreidet. Dafür leidet der E60 nur sehr selten an Rost an tragenden Teilen – dasselbe gilt übrigens auch für seinen Nachfolger. In der Pannenstatistik des ADAC sieht es wiederum etwas schlechter aus: Besonders häufig musste der Pannendienst wegen defekter Reifendruckkontrollsysteme am 2008er Modell ausrücken. Zudem sind bis Baujahr 2009 fehlerhafte Wegfahrsperren ebenso ein Problem wie kaputte Anlasser bis Baujahr 2010. Das Facelift-Modell ist wie auch sein Nachfolger von defekten Kraftstoffpumpen betroffen. Die 5er-Generariton E60 war 2012 zudem Teil eines großen Rückrufs. Insgesamt 290.000 Fahrzeuge der Baujahre 2003 bis 2009 wurden von BMW in die Werkstätten beordert. Grund war ein Montagefehler der Batteriekabelabdeckung im Kofferraum, der Bordnetzstörungen verursachen und sogar durch einen Kurzschluss einen Fahrzeugbrand auslösen konnte.

Mehr zum Thema: Gebrauchte Oberklasse-Limousinen

 

Preise für den BMW 5er als Gebrauchtwagen

Bei den Gebrauchtwagen-Angeboten spiegelt sich die Beliebtheit des BMW 5er als Firmenwagen wider. F10 und E60 kommen auch in noch relativ jungem Alter meist mit Kilometerständen weit jenseits der 100.000. Bei 130.800 Kilometern auf dem Tacho kostet der 2007er 520i mit 170 PS laut Schwacke-Liste zum Beispiel noch 9250 Euro. Der Allrad-Kombi 525d xDrive Touring Edition Exclusive mit 197 PS aus dem Jahr 2008 hat noch einen Preis von rund 12.900 Euro. Dafür muss man mit einer Laufleistung von 155.400 Kilometern rechnen. Wer einen 5er mit alternativem Antrieb sucht, kann auf ein Hybridmodell von 2011 ausweichen. Mit 82.800 Kilometern schlägt er im Schnitt noch mit 24.900 Euro zu Buche. Mehr zum Thema: Tipps zum Gebrauchtwagenkauf

Mehr zum Thema: Neuer BMW 5er (G30)

 

 

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.