BMW 507: Elvis-Auto unrestauriert zurück in Münchner Heimat Es gibt viel zu tun

24.07.2014

Der BMW 507 von Elvis Presley ist zurück in München: Das ganz spezielle Exemplar des ohnehin nur 254 Mal gebauten Roadsters soll restauriert werden

In den 1950er-Jahren ging BMW auf dem Zahnfleisch – von den Auswirkungen des zweiten Weltkriegs schwer gebeutelt bauten die Bayern zwar wieder Automobile, mit großen Stückzahlen konnten die teuren Luxus-Kreuzer aber nicht glänzen. Die Lösung sollte der traumhaft schöne Roadster BMW 507 sein, der auf der IAA 1957 der Öffentlichkeit präsentiert wurde.

 

BMW 507: Elvis-Auto unrestauriert zurück in der Heimat

Zwar konnte auch der 507 nicht die Absatz-Erwartungen erfüllen, er polierte das Image der Bayern aber kräftig auf. Die Stars zeigten sich gerne mit dem Edel-Roadster, der von einem 150 PS starken V8 angetrieben wurde. Auch der in Deutschland als GI stationierte Megastar Elvis Presley konnte dem Charme des 507 nicht widerstehen und erwarb 1958 ein weißes Exemplar des Roadsters. Warum der Wagen rot ist? Elvis' Frau wollte die zahlreichen Lippenstift-Abdrücke, die diverse Verehrinnen auf seinem Wagen hinterließen, nicht mehr sehen.

Genau dieses Fahrzeug befindet sich nun wieder in seiner Münchner Heimat, nachdem es Jahrzehnte in den USA verbracht hat und dabei nur selten die Würdigung erfuhr, die es eigentlich verdient hat. In traurigem Zustand hat die Classic-Abteilung der BMW Group das Auto mit dem ganz besonderen Vorbesitzer übernommen, aber in den nächsten zwei Jahren soll der BMW 507 wieder in seinen ursprünglichen Neuwagen-Zustand versetzt werden.

Ein Bild vom aktuellen Zustand können sich Besucher des BMW Museum München in den nächsten Tagen machen: Die Sonderausstellung "Elvis’ BMW 507: lost & found" läuft vom 24. Juli bis zum 10. August, danach wird mit der Restauration begonnen.

Benny Hiltscher

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.