BMW 3er GT (F34): Fließheck-Limousine auf dem Genfer Autosalon 2013 Gran Turismo, zweiter Teil

07.02.2013

Mit Fließheck und aktiver Aerodynamik schickt BMW im Sommer den 3er GT an den Start. Der Gran Turismo glänzt mit viel Platz, Komfort und Effizienz

Auf der Suche nach neuen Kunden stellen viele Autobauer ihre Modellpalette immer breiter auf: Seit wenigen Jahren bereichern nicht nur viertürige Coupés und SUV-Coupés unser Straßenbild, auch das Fließheck hat sein Comeback gegeben. Bei BMW nennt man die entsprechenden Modelle Gran Turismo und bietet seit 2009 den 5er GT an, der zwischen den Limousinen der 5er- und 7er-Reihe positioniert ist.

 

BMW 3er GT: Fließheck-Limousine auf dem Genfer Autosalon 2013

Auf dem Genfer Autosalon 2013 feiert nun ein zweites GT-Modell seine Premiere und wieder hat sich BMW für einen Mittelweg entschieden: Der BMW 3er GT überragt die 3er Limousine um stattliche 20 Zentimeter, ist außerdem 8 Zentimeter höher – und wildert so im 5er-Revier. Die Oberklasse-Limousine ist nur 7,5 Zentimeter länger als der "kleine" 3er Gran Turismo.

Die zusätzlichen Zentimeter sollen den 3er Gran Turismo zu dem machen, was der Name verspricht: Ein Auto für die große Fahrt, das mit viel Raum und Komfort glänzt. Dass es dabei nicht völlig unsportlich zugehen soll, unterstreichen die 3er-Gene mit Hinterradantrieb und ausgeglichener Gewichtsverteilung, der Radstand ist im Vergleich mit Limousine und Touring um elf Zentimeter gewachsen.

Im BMW 3er Gran Turismo sitzt man knapp sechs Zentimeter höher als in den übrigen 3er-Varianten, was den Ein- und Ausstieg erleichtert und einen besseren Blick auf das Verkehrsgeschehen erlaubt. Trotz der höheren Sitzposition bietet der Gran Turismo auch mehr Kopffreiheit, was speziell mit der um 70 Millimeter gewachsenen Beinfreiheit im Fond für Platzverhältnisse wie in der Oberklasse sorgt.

Wer allem Komfort zum Trotz nicht auf Dynamik verzichten will und sich dabei mit vier rahmenlosen Türen nicht begnügt, kann schon ab Juli zum M Sportpaket greifen. Dann erhält der neue BMW 3er GT eine aggressive Frontschürze mit großen Lufteinlässen, eine Heckschürze mit angedeutetem Diffusor, sportlich gestaltete Felgen und einen voll auf Fahrspaß getrimmten Innenraum mit Alcantara-bezogenen Sportsitzen.

Aber egal ob M Paket oder eine der drei Ausstattungslinien (Luxury, Modern oder Sport), der GT kommt stets mit einer im Verhältnis von 40 : 20 : 40 teilbaren Rückbank und 520 Liter Kofferraum-Volumen - 25 Liter mehr als beim 3er Touring! Seine praktische Seite unterstreicht der 3er GT mit Unterboden-Staufach, Verzurrösen und Multifunktionshaken, die den Gepäckraum vielseitig nutzbar machen.

Während sich die Formensprache an der Front stark am 3er orientiert, erinnern Seitenansicht und Heck auf den ersten Blick an den 5er GT. Auffällig ist das neue Design- und Aerodynamik-Element "Air Breather", das für eine bessere Entlüftung der vorderen Radhäuser sorgt und so den Luftwiderstand reduziert. Neben dem Air Breather feiert mit dem aktiven Heckspoiler ein weiteres Aerodynamik-Element seine Premiere bei BMW, denn bisher hatten die Münchner kein Modell mit nur bei Bedarf aufahrendem Spoiler im Programm.

Zum Marktstart arbeiten in der dritten 3er-Variante drei Benziner und zwei Diesel: Den Einstieg stellt der 318d GT mit 143 PS dar, der je nach Getriebe zwischen 4,5 und 4,8 Liter Diesel auf 100 Kilometer verbraucht und in 9,6 Sekunden auf Landstraßentempo beschleunigen kann. Etwas stärker, aber mit 4,9 Liter kaum durstiger präsentiert sich der 320d GT mit 184 PS. Noch im Sommer legt BMW den vorläufigen Top-Diesel nach: Ein Biturbo-Vierzylinder mit 218 PS wird den 325d GT antreiben.

Bei den Benzinern werden die bekannten Turbo-Vierzylinder 320i GT mit 184 PS und 328i GT mit 245 PS angeboten, die Rolle des Topmodells übernimmt der 335i GT mit 306 PS starkem Reihensechszylinder, der nur 5,4 Sekunden für den Standardsprint benötigt. Die Verbrauchswerte der Benziner liegen zwischen 6,2 und 8,1 Liter auf 100 Kilometer.

Alle Motoren lassen sich auf Wunsch mit Achtgang-Automatik kombinieren, serienmäßig wird stets ein manuelles Sechsgang-Getriebe verbaut. Für die Modelle 320i, 328i, 335i und 320d wird außerdem der Allradantrieb xDrive angeboten. Die Preise für den Gran Turismo liegen nur rund 1.500 Euro über dem 3er Touring.
Benny Hiltscher

Erster Vergleich exklusiv im nächsten Heft: BMW 3er GT trifft Audi A5 Sportback!

AUTO ZEITUNG

Tags:
Diagnosegerät
 
Preis: EUR 9,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.