BMW 320i/320d: Test Den 3er als Benziner oder Diesel?

von AUTO ZEITUNG 23.05.2017

BMW 320i und 320d ähneln sich stark: Beide 3er tragen moderne Zweiliter-Turbomotoren mit knapp 200 PS unter der Haube. Der Vergleichstest bringt die Unterschiede zwischen Benziner und Diesel ans Licht.

Auf den ersten Blick gleichen sich die beiden BMW 3er 320i und 320d wie eineiige Zwillinge. Ohne Typenschild sind Benziner und Diesel nicht voneinander zu unterscheiden. Auch die technischen Daten zeigen große Übereinstimmungen: Beide Versionen besitzen einen zwei Liter großen Vierzylinder mit Ausgleichswellen, den ein Turbolader zusätzlich auf Trab bringt. Schaut man jedoch genauer hin, fällt auf, dass der Diesel einen Lader mit variabler Turbinengeometrie verwendet. Der Benziner hingegen wartet mit einem sogenannten Twin-Scroll-Lader auf, bei dem die Anströmung der Turbine durch zwei Zylinderweise getrennte Kanäle erfolgt. Das soll das Ansprechverhalten optimieren. Zusätzlich verfügt der Otto-Motor über eine variable Ventilhubsteuerung im Einlass (Valvetronic) sowie eine variable Steuerung beider Nockenwellen (Doppel-VANOS). Direkteinspritzung haben beide Triebwerke. Wie versprochen gefällt der Turbo im BMW 320i mit spontaner Gasannahme und dem erstaunlich früh abrufbaren Drehmoment: Bereits ab 1.350 Umdrehungen baut er 270 Newtonmeter auf, die bis 4.600 Touren konstant zur Verfügung stehen. Doch der Vierzylinder scheut sich auch nicht vor höheren Drehzahlen, obwohl die Höchstleistung von 184 PS schon relativ zeitig (5.000 bis 6.500 /min) anliegt. Am wohlsten fühlt sich der Motor bei niedrigen Drehzahlen und Teillast, wo er seine Turbo-Power eindrucksvoll umsetzen kann und ohne großes Getöse kraftvoll anschiebt. Wer ihn hingegen höher drehen lässt, muss in Kauf nehmen, dass er deutlich lauter wird. Der Klang ist zudem recht profan, offenbart aber zumindest keinerlei störende Frequenzen. Zudem erzielt der Vierzylinder des BMW 320i eine durchaus beachtliche Laufkultur.

Alle Fakten zum BMW 3er im Video:

 
 

Test: 320d in vielen Situationen der bessere 3er

Das Diesel-Pendant BMW 320d gibt sich zwar etwas rustikaler und überträgt speziell im Leerlauf spürbar mehr Vibrationen, darf aber immer noch als kultiviert gelten. Auch hohe Drehzahlen gehen dem Selbstzünder naturgemäß nicht so locker von der Kurbelwelle, doch die hat er auch gar nicht nötig: Mit satten 400 Newtonmeter (1.750 bis 2.500 Touren) schiebt der 320d nochmal deutlich souveräner an als der 320i. Die in beiden Testwagen verbaute Achtstufen-Automatik aus dem Hause ZF nutzt diese Charakteristik optimal aus. Während das Getriebe beim Benziner selbst bei moderater Beschleunigung im Bereich der Richtgeschwindigkeit meist um zwei Gänge herunterschaltet, veranlasst der Diesel nur eine Rückschaltung – wenn überhaupt. Der Fahrmodus "Eco Pro" erlaubt es auch dem BMW 320i, länger im hohen Gang zu verharren, zähmt aber dessen Temperament. Übrigens: Die Segel-Funktion (automatisches Auskuppeln) ist nur im Spritsparmodus verfügbar. Im Verbrauchstest unterbietet der Diesel den Benziner trotz optionaler 18-Zöller (320i: 17 Zoll) um volle 1,5 Liter je 100 Kilometer. Wer genau kalkuliert und neben Kaufpreis und Wertverlust auch die Nebenkosten berücksichtigt, muss aber mindestens 17.000 km pro Jahr abspulen, bevor der BMW 320d günstiger läuft als der 320i – trotzdem lohnt sich der Diesel.

Neuheiten BMW 3er (2018)
BMW 3er (2018): Neue Fotos (Update!)  

3er-Erlkönig zeigt erstmals Scheinwerfer

Technische DatenBMW 3er
320i
BMW 3er
320d
Zylinder/Ventile p.Z.R4/4; TurboR4/4; Turbodiesel
NockenwellenantriebKetteKette
Hubraum1998 cm³1995 cm³
Leistung
bei
135 kW/184 PS
5000–6500 /min
140 kW/190 PS
4000 /min
Max. Drehmoment
bei
270 Nm
1350–4600 /min
400 Nm
1750–2500 /min
Getriebe8-Stufen-
Automatik
8-Stufen-
Automatik
AntriebHinterradHinterrad
L/B/H in mm4633/1811/14294633/1811/1429
Leergewicht Test1537 kg1569 kg
Zuladung488 kg456 kg
0-100 km/h7,7 s7,2 s
Höchstgeschw.235 km/h230 km/h
100-0 km/h
kalt/warm
36,0 / 35,4 m36,1 / 34,6 m
Testverbrauch7,4 l S/100 km5,9 l D/100 km
Reichweite811 km966 km
Grundpreis37.200 Euro39.700 Euro
Kosten / Kilometer*77 / 47 Cent*81 / 46 Cent*

*) für vier Jahre und eine Gesamtfahrleistung von 40.000/80.000 km

 

von AUTO ZEITUNG von AUTO ZEITUNG
Unser Fazit

Achtet man zuerst auf die Kosten, ist der BMW 320i trotz des deutlich höheren Realverbrauchs bis zu einer Jahresfahrleistung von etwa 17.000 km das günstigere Auto. Die Investition in den Diesel lohnt sich indes schon früher, weil der BMW 320d unterm Strich das angenehmere Fahrzeug ist: Er beschleunigt kräftiger, ist genauso fahraktiv, hat rund 150 Kilometer mehr Reichweite und wirkt gelassener. Der Diesel brummt zwar etwas kerniger, läuft bei hohem Tempo aber sogar leiser. Unterm Strich bringt der kräftige Diesel die Freude am Fahren besser rüber als der Benziner.

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 86,10
Sie sparen: 37,89 EUR (31%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.