BMW 220d xDrive Active Tourer im Fahrbericht Plus Heckschub

10.12.2014

Beim BMW 220d xDrive Active Tourer ergänzt Allradtechnik das Frontantriebs-Konzept. Fahrbericht

Ein intelligenter Allradantrieb soll jetzt den BMW 2er Active Tourer in den jeweiligen  Diesel- und Benzin-Top-Motorisierungen (220d und 225i) aufwerten und so für mehr Traktion, Fahrstabilität und Kurvendynamik sorgen. Der 2er Active Tourer mit dem Kürzel xDrive am Heck ist serienmäßig mit der Achtstufen-Steptronic kombiniert – eine komfortable Paarung, die bei Bedarf auch eine sportlich-flotte Gangart zulässt.

Die Allradtechnik, die in ähnlicher Form ab 2015 auch im nächsten BMW X1 zur Anwendung kommt, umfasst unter anderem einen Winkeltrieb, der für die Kraftverzweigung vom Frontantrieb auf die  Hinterachse sorgt. Die stufenlose Momentenverteilung zwischen den Achsen managt eine Haldex-Kupplung, die am Hinterachs-Getriebe platziert ist. Durch Schließen einer Lamellenkupplung wird – nur bei Bedarf – ein Teil des Antriebsmoments an die Hinterräder geleitet.

 

NEUE ALLRADTECHNIK 2015 AUCH IM X1

Im Extremfall, etwa wenn die Vorderräder auf nasser Wiese, im Schlamm oder auf Schnee und Eis durchdrehen, können bis zu 100 Prozent der Antriebskraft an die Hinterachse geleitet werden. Doch im Normalfall, das heißt, wenn der Allradantrieb nicht benötigt wird, schaltet die Haldex-Pumpe ab – dann gleitet der Active Tourer als sparsamer Fronttriebler über den Asphalt. Novum: Ein „Efficient Ventil“ sorgt zusätzlich für einen abgesenkten Ölstand in der Kupplung, um die sogenannten Planschverluste zu reduzieren.

Das Mehrgewicht für die Allradtechnik fällt mit nur 61 Kilogramm erfreulich gering aus. Auch das hilft, den Spritkonsum zu drosseln. BMW gibt als EU-Verbrauch für den 225i xDrive nur 6,4 Liter pro 100 km an. Der 2,0-Liter-Turbodiesel im 220d xDrive ist mit 4,6 Litern sogar noch sparsamer.

Für eine erste Proberunde wählten wir diesen Diesel mit 190 PS aus, der mit seinen 400 Newtonmetern reichlich Antrittskraft  bereitstellt und prompt auf Gaspedal-Befehle  reagiert. Das Fahrwerk wiederum vermittelt mit seiner sportlich-straffen Abstimmung das BMW-typische Fahrgefühl.

Trotz des hohen Van-Aufbaus hält sich die Wankneigung in Grenzen – kein Wunder, denn die Zusatztechnik unter dem Bodenblech senkt den Schwerpunkt des Bayern spürbar. Und auch abseits befestigter Straßen meistert der 220d xDrive Active Tourer nasse Wiesenhänge, steinige Wege und Schlamm-Passagen mit Bravour.

Unser Fazit

BMW wertet seinen ersten Fronttriebler zum Allrad-Van mit BMW-typischem Fahrverhalten auf

Holger Ippen

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.