Redaktions-Blog

Dauertest: Hyundai i40cw & Suzuki Swift

Dauertest: Hyundai i40cw & Suzuki Swift

Hyundai i40cw 1.7 CRDi 2012 im Dauertest

Hyundai i40cw 1.7 CRDi
Zu Verstecken braucht er sich nicht, der jüngste Neuzugang der Dauertest-Gemeinde. Als Kombi macht der Hyundai i40 eine gute Figur. Dabei beschränkt sich das Lob nicht nur aufs Äußere. Innen überzeugt der i40cw mit großzügigen Platzverhältnissen, einem flexibel nutzbaren Laderaum sowie einer sauberen Verarbeitung. Überdies ist der Asiate mit mehreren Assistenzsystemen ausgerüstet, darunter auch mit einer in den meisten Fällen gut funktionierenden automatischen Einparkfunktion. Erstaunlich vital und kultiviert geht der 1,7-Liter-Diesel mit 136 PS zur Sache. Allerdings würgt man den Diesel beim Anfahren schon mal ab, weil die Kupplung fast ohne Leerweg recht abrupt einrückt. Scheint aber so gewollt zu sein, denn das kennen wir bereits von anderen i40-Diesel-Testwagen.

Suzuki Swift 1.2
Es gibt sicherlich begehrtere Langstreckenfahrzeuge im Fuhrpark als den Suzuki Swift 1.2, der ja eher zu den kleinen Kleinwagen gehört – zumindest was seine Außenmaße angeht. Die kommen ihm im Stadtverkehr zugute, wo der flinke Swift in Parklücken schlüpft, die so manch Großkopfertem verwehrt bleiben. Aber der Swift ist keineswegs nur als Stadtauto anzusehen. Das luftige Raumangebot, die ordentlichen Fahrleistungen (Spitze laut Tacho über 180 km/h) und der gute Sitzkomfort vorn überzeugen auch auf der Autobahn. Um die 94 PS vollständig zu nutzen, muss man den 1,2-Liter aber bei höheren Drehzahlen fordern. Da wäre ein sechster Gang schon von Nutzen, um Drehzahl, Geräuschniveau und Verbrauch zu senken. Ach ja, technische Probleme gab es über die letzten 65.500 km keine – bis auf eine angeschlagene Windschutzscheibe.

Suzuki Swift 1.2 Dauertest Zwischenstand

benny.hiltscher