Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vier Kompakt-SUV mit Vierzylinder-Benziner im Vergleich

Berg-Steiger

Offiziell heißt diese Fahrzeugkategorie Sport Utility Vehicle oder auch kurz SUV. Nennen wir sie doch einfach Freizeitmobile. Zu den aktuellen Benzinmotor-Vertreten zählen der neu aufgelegte Ford Maverick 2.3, der Honda CR-V 2.0i, der neue Hyundai Tucson 2.0 GLS AWD und der Nissan X-Trail 2.0 Comfort. Alle vier versprechen Freizeitspass und Geländetauglichkeit. Dennoch unterscheiden sie sich recht deutlich

Fahrspaß auf und abseits befestigter Pisten, ausreichendes Ladevolumen, Respekt heischende Optik und überzeugender Komfort - nach den Werbeaussagen der Hersteller haben wir es mit automobilen Alleskönnern zu tun. Dass aber auch viel Show zum Auftritt von Ford Maverick, Honda CR-V, Hyundai Tucson und Nissan X-Trail gehört und die Geländewagen-Optik eher der Illusion denn dem harten Kampf im steinig-morastigen Extremgelände dient, dürfte sich herumgesprochen haben.

Karosserie

Für häufige Langstrecken empfiehlt sich das Quartett auf Grund zu kurz geratener Sitzflächen nur bedingt. Das Gestühl des Nissan wartet zwar mit ausreichendem Seitenhalt auf und lässt sich auch in der Neigung einstellen. Doch rauben Schweiß treibende und Falten werfende Sitzbezüge sowie üble Kunststoffausdünstungen die Freude am langen Sitzen. Die Kopffreiheit geht bei allen in Ordnung, das Ellbogenmaß weniger. Speziell der von außen wuchtig wirkende Hyundai lässt den Unterarmen wenig Spielraum. Dafür bietet der Tucson ein Extra, das die anderen in den Schatten stellt: Mit einem einzigen Griff lässt sich die Rücksitzbank – ohne fummelige Demontage von Kopfstützen oder das Vorklappen von Sitzflächen – umlegen und stellt sofort eine ebene Ladefläche zur Verfügung. Was den Honda insgesamt und den Hyundai in puncto Cockpit von den Konkurrenten unterscheidet, ist die Qualitätsanmutung. Der hintergrundbeleuchtete Tacho des CR-V und die aufgeräumt-freundliche Mittelkonsole des Tucson erfreuen das Auge. Im Maverick kommt das Wohlgefühl hingegen schnell zum Erliegen: Die Materialauswahl scheint ein wenig lieblos, und das Design im Innenraum wirkt etwas antiquiert. Auch bei der Sicherheitsausstattung hat der vorbildlich übersichtliche Ford noch nicht den Anschluss gefunden: Eine Fahrdynamikregelung und Isofix-Kindersitzbefestigung gibt es selbst gegen Aufpreis nicht.

KarosserieMax. PunkteHonda CR-V 2.0iNissan X-Trail 2.0Hyundai Tucson 2.0 GLS AWDFord Maverick 2.3
Raumangebot vorn10062626363
Raumangebot hinten10068606463
Übersichtlichkeit10074767280
Bedienung/ Funktion10080727672
Kofferraumvolumen10074634870
Variabilität7035405040
Zuladung/ Anhängelast8031383932
Sicherheit15065707555
Qualität/ Verarbeitung200126105118101
Kapitelbewertung1000615586605576
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Honda CR-V 2.0i

PS/KW 150/110

0-100 km/h in 10.00s

Allradantrieb, permanent, 5 Gang manuell

Spitze 177 km/h

Preis 24.500,00 €

Nissan X-Trail 2.0

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 10.50s

Allradantrieb, permanent, 5 Gang manuell

Spitze 177 km/h

Preis 23.700,00 €

Hyundai Tucson 2.0 GLS AWD

PS/KW 141/104

0-100 km/h in 11.50s

Allradantrieb, permanent, 5 Gang manuell

Spitze 174 km/h

Preis 22.190,00 €

Ford Maverick 2.3

PS/KW 150/110

0-100 km/h in 10.30s

Allradantrieb, permanent, 5 Gang manuell

Spitze 171 km/h

Preis 25.700,00 €