Benzinpreise 2013: Vergleich von Diesel und Super Treibstoff günstiger geworden

20.12.2013

Freudige Entwicklung in Sachen Treibstoff. Im laufenden Jahr mussten Konsumenten weniger tief in die Tasche greifen. Benzinpreise 2013 im Vergleich

Autofahrer und Heizölkunden mussten 2013 weniger Geld für Sprit und Brennstoff ausgeben als im Vorjahr. Die gesunkenen Preise für Rohöl und Ölprodukte seien beim Verbraucher angekommen, teilte der Mineralölwirtschaftsverband (MWV) am Freitag in Berlin mit.

 

Benzinpreise 2013: Vergleich von Super und Diesel

Für einen Liter Superbenzin mussten die Autofahrer demnach im Schnitt 1,56 Euro bezahlen, 5,5 Cent weniger als im Vorjahr. Der Preis für Diesel lag mit 1,43 Euro um 6,5 Cent je Liter niedriger. Auch der Preis für Heizöl ging um 5 Euro auf 83 Euro für 100 Liter zurück (bei Abnahme von 3000 Litern). Damit sei eine durchschnittliche Heizöl-Tankfüllung um 150 Euro günstiger geworden.

Als Grund nannte der Verband gesunkene Öl-Preise: Im Durchschnitt des Jahres kostete ein Barrel (149 Liter) Rohöl der Nordsee-Sorte Brent 108,50 Dollar, das waren 3,40 Dollar oder drei Prozent weniger als 2012. Im Euroraum sei der Preisrückgang mit sechs Prozent sogar doppelt so hoch gewesen, weil der Euro gegenüber dem Dollar an Wert gewonnen habe. «Die gesunkenen Ölpreise zeigen, dass der Ölmarkt gut versorgt ist», sagte MWV-Hauptgeschäftsführer Klaus Picard.

AUTO ZEITUNG

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.