Benziner oder Diesel Wohin geht die Reise?

04.12.2008
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Welches Konzept ist das bessere, Diesel oder Benziner? Wir gehen der Frage vor dem Hintergrund steigender Kraftstoffpreise und neuer Motorentechnologien nach. Versuchsobjekt ist der gerade frisch renovierte Audi A3 – als 1.4 TFSI und als 2.0 TDI

» Direkt zur Bildergalerie des Audi A3 1.4 TFSI

Diesel oder Benziner?
Eine Frage, die mehr denn je an Bedeutung gewinnt. Konnte der Diesel sich in der Vergangenheit auf Grund deutlich günstigerer Kraftstoffpreise und erheblich niedrigerer Verbräuche eine treue Käuferschaft heranziehen, so scheint sich nun das Blatt zu wenden.


 

Karosserie

Der Benziner gibt Gas und holt auf. Durch das so genannte Downsizing der Motoren und die sich annähernden Preise für Benzin- und Dieselkraftstoff verblassen die Argumente für die sparsamen Selbstzünder mehr und mehr. Verschiedene Hersteller produzieren oder entwickeln derzeit Motoren mit kleinen Hubräumen, die über eine Zwangsbeatmung – Kompressor, Turbolader oder auch beides gemeinsam – die Leistung erheblich hubraumstärkerer Modelle erreichen. Und das bei deutlich niedrigeren Verbräuchen.

KarosserieMax. PunkteAudi A3 1.4 TFSIAudi A3 2.0 TDI
Raumangebot vorn1006464
Raumangebot hinten1004848
Übersichtlichkeit704242
Bedienung/ Funktion1008888
Kofferraumvolumen1002727
Variabilität1002323
Zuladung/ Anhängelast803334
Sicherheit1507979
Qualität/ Verarbeitung200185185
Kapitelbewertung1000589590

 

Fahrkomfort

Effiziente Motoren
Mit dem A3 1.4 TFSI verfolgt Audi genau dieses Ziel. Dank des neuen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebes (S tronic), das nun mit zwei trocken laufenden Kupplungen arbeitet, ist dieser A3 der sparsamste und CO2-ärmste Benziner im Programm der Ingolstädter. Benzin-Direkteinspritzung und Aufladung per Turbolader werden hier kombiniert. Durch den direkt im Brennraum verdampfenden Kraftstoff sinkt die Temperatur im Triebwerk, was ein altes Grundproblem aller Turbomotoren löst. Das erst ermöglicht eine hohe Verdichtung und den Verzicht auf eine zusätzliche Kühlung durch Gemischanfettung bei Volllast, was entscheidend zur hohen Effizienz des Motors beiträgt.

Sucht man den passenden Rivalen aus der Diesel-Palette, sticht der neue 2.0 TDI heraus. Der Turbodiesel verfügt bereits über die neue Common-Rail-Direkteinspritzung und erreicht bis auf ein Gramm mehr (EU-Norm) die gleichen CO2-Emissionen wir der 1.4 TFSI – allerdings nur ohne DSG-Getriebe. Mit DSG steigt sogar der Ausstoß des Treibhausgases an. Nicht zuletzt, weil es für die Diesel-Flotte nur das alte Doppelkupplungsgetriebe mit sechs Gängen und Ölbad-Kupplungen gibt. Die verbrauchsreduzierende, lang übersetzte siebte Stufe des neuen Getriebes ist nur den Benzinern (außer dem 2.0 T) vorbehalten. Welcher A3 ist bei den Unterhaltskosten günstiger? Genau dieser Frage haben wir uns besonders intensiv gewidmet.

FahrkomfortMax. PunkteAudi A3 1.4 TFSIAudi A3 2.0 TDI
Sitzkomfort vorn150120120
Sitzkomfort hinten1005050
Ergonomie150128128
Innengeräusche503729
Geräuscheindruck1006762
Klimatisierung502424
Federung leer200128128
Federung beladen200133135
Kapitelbewertung1000687676

 

Motor und Getriebe

Die Grundlage: eine jährliche Kilometerleistung von 20000 Kilometern. Die Berechnung basiert dabei für den Wertverlust und die Wartungskosten auf einer vierjährigen Haltungsdauer und einer Gesamtfahrleistung von 80000 Kilometern. Wer hier nun große Unterschiede erwartet, wird enttäuscht. Diesel und Benziner liegen näher beieinander, als gedacht. Der höhere Grundpreis, den die Kunden für den 140 PS starken 2.0 TDI zahlen müssen, bewirkt einen in Euro umgerechneten höheren Wertverlust, den die günstigeren Kraftstoffkosten des TDI aber auffangen. Betrachtet man den zur Berechnung herangezogenen AZ-Testverbrauch, der die verschiedenen Fahrzyklen inklusive eines Vollgasanteils kombiniert, so genehmigt sich der kraftvolle Turbodiesel 1,5 Liter weniger Sprit als der Benziner.

Motor und GetriebeMax. PunkteAudi A3 1.4 TFSIAudi A3 2.0 TDI
Beschleunigung150146149
Elastizität100
Höchstgeschwindigkeit1507375
Getriebeabstufung1008880
Kraftentfaltung503338
Laufkultur1007873
Verbrauch325183201
Reichweite251115
Kapitelbewertung1000612631

 

Fahrdynamik

Der Diesel ist sparsamer
Das sind – trotz der mittlerweile nur noch um fünf Cent auseinanderliegenden Kraftstoffpreise – immerhin gut 2,50 Euro auf 100 Kilometern. Hinzu kommt, dass der CO2-Ausstoß unmittelbar mit dem Verbrauch zusammenhängt. Der von den Herstellern angegebene Wert bezieht sich auf die im Prüfverfahren, also unter Laborbedingungen, ermittelten Emissionen. Die Verbräuche weichen in der Realität jedoch stark von den Herstellerangaben ab – und damit auch die auftretenden Mengen an Schadstoffen.

Die Tabelle  zeigt, dass der Diesel im realen Verkehr deutlich weniger verbraucht als der Benziner und so auch weniger Abgase ausstößt. Noch wirken sich aber die Grenzwerte nicht auf die Steuern aus und spielen daher keine Rolle in der Kostenrechnung. Löst man also Grundpreis, Emissionswerte und Garantien aus unserem Bewertungsschema, erhält man eine Kostenübersicht, die ausschließlich die auftretenden Unterhaltskosten pro Jahr abbildet. Ergebnis: Bereits nach einer Distanz von 20000 km überholt der Diesel trotz seines höheren Wertverlusts den Benziner. Mit jedem zusätzlichen Kilometer schlägt das Pendel noch deutlicher zugunsten des Selbstzünders aus. Also ein klarer Erfolg für den Audi A3 2.0 TDI?

Nicht unbedingt. Weder unser Vergleichstest noch der kaufwillige Kunde beschränkt sich auf die reine Kostenrechnung, um eine Entscheidung zu fällen, sondern bewertet auch die unterschiedlichen Charaktere der beiden Verbrennungsverfahren, die sich sowohl auf die Fahrdynamik als auch den Komfort auswirken. Im direkten Fahrvergleich schlägt sich der 1.4 TFSI mehr als wacker. Seine Laufruhe überzeugt ebenso wie sein breit nutzbares Drehzahlband. Er ist drehwillig und klingt dabei sehr lustvoll. Der dank Common-Rail-Direkteinspritzung nun deutlich sanfter arbeitende Turbodiesel ist rauer und kann das Prinzip Selbstzünder nicht verbergen. Er punktet vielmehr mit seiner Kraftentfaltung. Kurze Sprinteinlagen, egal welcher Gang eingelegt ist, absolviert er mit Nachdruck.

Da kann selbst das Doppelkupplungsgetriebe des TFSI blitzschnell herunterschalten, um den kleinen Vierzylinder des 1.4 in die richtige Drehzahlregion zu bringen – dranbleiben kann der Benziner nicht. Er spricht einfach nicht so spontan an wie der bullige TDI. Trotzdem ist der quirlige, niemals angestrengte 1400er ein richtig sportlicher Charakter. Nicht weil es unbedingt nötig wäre, sondern weil es Spaß macht, greift der Fahrer öfter als nötig zum Schalthebel oder bedient mit den Fingerspitzen die kleinen Schaltpaddel, um die Gänge selbst zu sortieren.

Welches Konzept ist preiswerter?

KOSTENVERGLEICH
A3 1.4 TFSI
A3 2.0 TDI
Wertverlust (Jahr)*
3049 Euro
3086 Euro
Versicherung (HP/VK)
483/559 Euro
525/710 Euro
Steuern
95 Euro
309 Euro
Wartung (Jahr)*
411 Euro
414 Euro
Spritkosten 20.000 km
2636 Euro
2096 Euro
Gesamtkosten 20.000 km/Jahr
7233 Euro
7140 Euro
Kosten pro km
0,36 Euro
0,36 Euro
Kosten pro km ohne Wertverl.
0,21 Euro
0,20 Euro

*Grundlage: Haltungsdauer vier Jahre bei einer Gesamtkilometerleistung von 80.000 Kilometern

Verbrauch/CO2-Ausstoß

EU-NORM
Benziner
Diesel
Verbrauch in l/100 km
5,6 l Super
5,1 l Diesel
CO2-Ausstoß g/km
133
134
AZ-NORMRUNDE
Benziner
Diesel
Verbrauch in l/100 km
8,4 l S
6,9 l D
CO2-Ausstoß g/km
ca. 200
ca. 181
STADT*
Benziner
Diesel
Verbrauch in l/100 km
6,5 l S
4,9 l D
CO2-Ausstoß g/km
ca. 154
ca. 128
AUTOBAHN*
Benziner
Diesel
Verbrauch in l/100 km
7,7 l S
5,5 l D
CO2-Ausstoß g/km
ca. 183
ca. 144

*Die Verbräuche wurden unter Alltagsbedingungen ermittelt. Die maximale Höchstgeschwindigkeit der Autobahnfahrt betrug 130 km/h



FahrdynamikMax. PunkteAudi A3 1.4 TFSIAudi A3 2.0 TDI
Handling1506870
Slalom1006461
Lenkung1008181
Geradeauslauf504040
Bremsdosierung301919
Bremsweg kalt1508880
Bremsweg warm1508481
Traktion1003936
Fahrsicherheit150128128
Wendekreis201515
Kapitelbewertung1000626611

 

Umwelt und Kosten

Sinnvolle Schaltanzeige
Der 2.0 TDI ist an ein Sechsganggetriebe gekoppelt. In Präzision und Schnelligkeit ist es natürlich nicht mit der S tronic zu vergleichen, aber es hilft dem Diesel beim effizienten Umgang mit den Ressourcen. Eine im zentralen Multifunktionsdisplay integrierte Schaltanzeige informiert den Fahrer über den idealen Schaltpunkt. Insbesondere in der Stadt ist dieser Hinweis sehr hilfreich, um einen möglichst niedrigen Verbrauch zu erzielen. Sobald man nur durch die Stadt rollt, mahnt die Anzeige zum frühen Hochschalten. So reduziert sich der Verbrauch des 2.0 TDI in der Stadt auf 4,9 Liter pro 100 Kilometer (1.4 TFSI: 6,5 l). Mit maximal 130 km/h Richtgeschwindigkeit auf der Autobahn pendelt sich der Dieselkonsum auf 5,5 Liter ein, während der TFSI noch immer 7,7 Liter Super durch seine Einspritzdüsen jagt.

Kosten/UmweltMax. PunkteAudi A3 1.4 TFSIAudi A3 2.0 TDI
Bewerteter Preis675232222
Wertverlust502626
Ausstattung2500
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung502828
Werkstattkosten201616
Steuer1097
Versicherung403533
Kraftstoff553744
Emissionswerte258879
Kapitelbewertung1000471455

 

Fazit

Den Vergleichstest gewinnt der Audi A3 1.4 TFSI, weil sein Motor kultiviert und leise arbeitet. Zudem kostet er weniger bei der Anschaffung und hat wegen seiner günstigeren Gewichtsverteilung die besseren Bremswerte. Die reinen Unterhaltskosten sprechen allerdings für den A3 2.0 TDI, der schon ab einer Jahreslaufleistung von 20000 km auf Grund seines niedrigen Verbrauchs günstiger ist als der Benziner. Die Empfehlung: Vielfahrer greifen zum Diesel, Freizeitfahrer mit sportlichen Ambitionen gönnen sich dagegen den quirligen Benziner.

Gesamtbewertung

Max. PunkteAudi A3 1.4 TFSIAudi A3 2.0 TDI
Summe500029852963
Platzierung12

Tags:
Thermoelektrische Kühlbox 12V
UVP: EUR 67,95
Preis: EUR 26,39 Prime-Versand
Sie sparen: 41,56 EUR (61%)
PowerDrive Ladegerät
 
Preis: EUR 8,99 Prime-Versand
Bluetooth Receiver
 
Preis: EUR 13,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.