zurück zur Übersicht

Benzin-Direkteinspritzung

04.07.2011

Bei der Benzin-Direkteinspritzung wird der Kraftstoff im Gegensatz zu herkömmlichen Motoren direkt in den Brennraum zugeführt. Dieses Verfahren ist im Vergleich zu konventionellen Ottomotoren deutlich präziser und sorgt bei gleichem Hubraum für wesentlich höhere Drehzahlen und somit mehr Leistung.

Wichtig für eine gut funktionierende Benzin-Direkteinspritzung ist ein hoher Einspritzdruck. Dieser verhindert Verwirbelungen und senkt so den Verbrauch bei gleichzeitiger Leistungssteigerung. Während der Kraftstoff bei herkömmlichen Ottomotoren mit etwa fünf Bar vor dem Einlassventil eingelassen wurde, presst eine Benzin-Direkteinspritzung das Benzin mit 100 bis 200 Bar direkt in den Zylinder.

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.