Bentley Flying Spur gegen Mercedes S65 AMG Bentley gegen Mercedes - Starker Luxus

27.05.2010
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Bentley Continental Flying Spur Speed und Mercedes S65 AMG sind die Super-Luxuslimousinen für den selbst fahrenden Gentleman. Denn den Platz am Kommandostand über 610 oder 612 PS, jeweils im Gegenwert von über 200000 Euro, überlässt man nur ungern dem Personal

Es ist noch gar nicht so lange her, da war ein Mercedes 560 SEL mit bestenfalls 300 PS so ungefähr das Stärkste und Schnellste, was man sich als Luxuslimousine vorstellen konnte. Die Zeiten haben sich geändert, boomende Highend-Märkte rund um die Welt verlangen ständig nach neuen Superlativen. Bentley oder Mercedes? Mitunter werden beim Bestellen schlicht und einfach die teuersten Varianten einer Baureihe angekreuzt.

Manchmal darf man auch als Autotester in solchen Gefährten Platz nehmen, ohne jeweils deutlich mehr als 200000 Euro zum Bentley- oder Mercedes-Händler tragen zu müssen. 203812 Euro sind es im Fall des Continental Flying Spur Speed der VW-Marke Bentley und 217115 Euro beim Mercedes S65 AMG. Der Leistungsunterschied auf dem Papier ist vernachlässigbar, 612 zu 610 PS zugunsten des S65 AMG. Doch wie schlagen sich die beiden Überflieger-Limousinen im harten AUTO ZEITUNG-Vergleichstest?

 

Karosserie

Auch wenn die Kommandobrücken der beiden Sechsliter-Zwölfzylinder sehr verlocken, in solchen Limousinen sollte man vielleicht zuerst hinten Platz nehmen. Trotz der exorbitanten Einstandspreise muss der Käufer bei beiden für das richtige Luxusfeeling noch ein paar Tausender nachschieben. Die Sitzanlage mit verstellbaren Einzel-Fauteuils samt Massagefunktion und Heizung kostet beim Bentley rund 7000 Euro zusätzlich. Bei der AMG-Langversion zahlt man hingegen keinen Cent extra.

Das Platzangebot ist in beiden Fällen sehr reichlich, wobei der Stuttgarter etwas mehr Raumfülle bietet. Nettes Detail am Rande: Bei beiden kann der rechte Fondpassagier den Beifahrersitz eigenmächtig nach vorn befördern. Wenn der Chef hinten schlafen will, muss sich der Bodyguard vorn halt etwas zusammenfalten.
Der schönste Platz jedoch ist auch bei diesen Fünfmeter-Autos am Volant. Das Platzangebot hinter dem Mercedes-Lenkrad fällt ebenfalls etwas reichlicher aus als beim Engländer. Und wer sich mal an die Bedienung des Comand-Systems gewöhnt hat, findet sich schneller und einfacher zurecht als im Cockpit des Bentley. Dort missfallen die vielen, verstreuten Knöpfe, die eine intuitive Betätigung etwas erschweren.

Kaum zu toppen ist die Sicherheitsausstattung des S65. Sie enthält fast alles, was es an moderner Sicherheitstechnik gibt, vom aktiven Abstandsradar Distronic bis zum Nachtsichtassistenten. Der Continental ist da etwas bescheidener ausstaffiert, verfügt aber neuerdings ebenfalls über eine adaptive Geschwindigkeitsregelung mit Bremseingriff. Auf vergleichbarem Niveau lag diesmal die Verarbeitungsqualität. Finishund Materialwahl genügen in beiden Viertürern allerhöchsten Ansprüchen. Dennoch liegt der Stuttgarter am Ende des Karosseriekapitels vorn.

KarosserieMax. PunkteBentley Flying Spur SpeedMercedes S65 AMG
Raumangebot vorn1009294
Raumangebot hinten1009095
Übersichtlichkeit703638
Bedienung/ Funktion1007580
Kofferraumvolumen1003848
Variabilität10003
Zuladung/ Anhängelast802021
Sicherheit15088124
Qualität/ Verarbeitung200195195
Kapitelbewertung1000634698

 

Fahrkomfort

Eine adaptive Luftfederung ist in dieser Klasse inzwischen Stand der Technik. Trotz der beachtlichen Tempi, zu denen die beiden Limousinen in der Lage sind, kam der Federungskomfort nicht zu kurz. Das gediegenere Komforterlebnis beschert wiederum der Mercedes seiner Besatzung. Er ist zwar straffer als seine S-Klasse-Geschwister, gleicht jedoch auch gröbere Unebenheiten souverän aus.

Der Bentley hingegen spricht bemerkenswert sensibel auf kleine Unregelmäßigkeiten an, gibt stärkere Stöße jedoch ungenierter weiter als der Mercedes. Das fällt umso mehr auf, als die Bentley-Sitze insgesamt sehr straff gepolstert sind. Da setzt ebenfalls der AMG die Maßstäbe: Die serienmäßigen  Aktiv-Multikontursitze sind so mit das Beste, was man sich heutzutage als Autositz vorstellen kann. Perfekte Klimatisierung und weitgehende Eliminierung störender Außengeräusche zählen in diesem Segment ebenfalls zum Anforderungsprofil. Hier liegt der Deutsche wieder leicht vorn, weil im Briten Wind- und Motorgeräusche etwas präsenter sind.

FahrkomfortMax. PunkteBentley Flying Spur SpeedMercedes S65 AMG
Sitzkomfort vorn150131140
Sitzkomfort hinten1009395
Ergonomie150118122
Innengeräusche504245
Geräuscheindruck1009095
Klimatisierung504848
Federung leer200157165
Federung beladen200157165
Kapitelbewertung1000836875

 

Motor und Getriebe

Wer den teuersten Bentley Continental und die teuerste Mercedes S-Klasse kauft, erhält jeweils einen Sechsliter-Zwölfzylinder – als Zugabe sozusagen. Mit beeindruckenden Resultaten: Den 1000-Newtonmeter-Biturbo im S65 muss man erlebt haben, um es zu glauben. Er feuert die schwere Limousine derart gen Horizont, dass man noch bei Tempo 200 Mühe hat, den Kopf gerade zu halten. Das kann der Wolfsburger W12 nicht ganz so gut, weil er ein schwereres Auto und einen Leistung fressenden Allradantrieb mitschleppen muss.

Der Continental gewinnt dennoch die Motorenwertung, vor allem wegen der Höchstgeschwindigkeit von 322 km/h und der besseren Getriebeabstufung. Bei politisch korrekten 250 km/h ist für den S65 AMG Schluss. Allerdings lässt er sich gegen 2700 Euro Aufpreis inklusive Fahrertraining bis 300 km/h freischalten. Fünf Gänge sind in dieser Klasse freilich nicht mehr ganz zeitgemäß.

Motor und GetriebeMax. PunkteBentley Flying Spur SpeedMercedes S65 AMG
Beschleunigung150187189
Elastizität100
Höchstgeschwindigkeit150192145
Getriebeabstufung1009792
Kraftentfaltung505050
Laufkultur1009799
Verbrauch3254964
Reichweite2578
Kapitelbewertung1000679647

 

Fahrdynamik

Auf die Rennstrecke dürften sich die wenigsten Kunden von Flying Spur Speed und S65 verirren. Dennoch ist es gut zu wissen, dass man es könnte. Der Standardslalom zählt zwar bei beiden Limousinen nicht zu den Lieblingsübungen, auf der Handlingstrecke setzen sich beide jedoch überraschend gut in Szene. Der Brite erreicht die besseren Zeiten, vor allem wegen seiner überlegenen Traktion und den standfesten optionalen Keramik-Karbonbremsen (14994 Euro). Allerdings leidet der Fahrspaß unter dem heftig reinhackenden ESP. Die Dynamikregelung geht im S65 deutlich diskreter zur Sache, kann aber nicht verhindern, dass die 612 PS den Hinterrädern mitunter Traktionsprobleme bereiten.

FahrdynamikMax. PunkteBentley Flying Spur SpeedMercedes S65 AMG
Handling1508680
Slalom1005147
Lenkung1007870
Geradeauslauf504842
Bremsdosierung302318
Bremsweg kalt1508580
Bremsweg warm1509493
Traktion1008052
Fahrsicherheit150140115
Wendekreis2024
Kapitelbewertung1000687601

 

Umwelt und Kosten

Zwölfzylinder-Käufer zählen meist nicht zu den Pfenningfuchsern. Es interessiert sie vielleicht dennoch, dass die Wertverluste der beiden Limousinen, jeweils weit über 100000 Euro, die AZ-Punkteskala sprengen und mit je null Punkten bewertet werden. Der S65 AMG sammelt so, trotz des höheren Preises und des deftigeren Wertverlusts, ein paar Punkte mehr.

Kosten/UmweltMax. PunkteBentley Flying Spur SpeedMercedes S65 AMG
Bewerteter Preis67500
Wertverlust5000
Ausstattung252525
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung502127
Werkstattkosten2004
Steuer1066
Versicherung400
Kraftstoff55710
Emissionswerte257474
Kapitelbewertung1000133146

 

Fazit

Vermutlich sind Punktewertungen für Käufer von Flying Spur Speed und S65 AMG nicht ausschlaggebend, denn beide Autos sind im Charakter doch sehr unterschiedlich. So überzeugt der Deutsch-Brite aus Crewe mit gediegenem Ambiente, aber auch handfesten Motor- und Dynamikqualitäten. Beim Mercedes macht die Urgewalt des Biturbo-Zwölfers sprachlos. Den besseren Komfort und die geräumigere Karosserie bietet er ohnehin. Am Ende gipfelt das Duell der beiden Luxusliner so in einem Unentschieden.

Gesamtbewertung

Max. PunkteBentley Flying Spur SpeedMercedes S65 AMG
Summe500029692967
Platzierung12

Tags:

Hochwertige Jacken

Qualität von BABISTA entdecken

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.