Bentley Continental GT und Mercedes CL 600 im Vergleichstest Wahrer Luxus

01.08.2011
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Ausstaffiert mit allen erdenklichen technischen und komfortfördernden Finessen und angetrieben von gewaltigen Zwölfzylinder-Triebwerken mit Biturbo-Aufladung, katapultieren sich der 560 PS starke Bentley Continental GT sowie der Mercedes CL 600 mit 517 PS in den Olymp der automobilen Träume

Wem eine S-Klasse in Vollausstattung zu profan erscheint, oder wer nur in Ausnahmefällen mehr als einen Passagier ins Auto bittet, kann es sich leisten, zu einem dieser Coupés zu greifen – entsprechende Bonität vorausgesetzt. Denn Mercedes verkauft den neuen CL 600 zu Preisen ab 153510 Euro, Bentley offeriert den Continental GT für mindestens 177730 Euro. Das zum Test herangezogene GT-Sondermodell namens "Diamond Series" (anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Fertigung im englischen Crewe) schlägt sogar mit 199753 Euro zu Buche. Angesichts dieser Summen erwarten wir mehr als extravagantes Styling und potente Zwölfzylinder-Motoren.

 

Karosserie

Trotz einer stattlichen Länge von 4,81 Metern herrschen im Bentley nicht gerade üppige Platzverhältnisse. Vorn sitzt man etwas hoch, genießt aber durchaus eine ansprechende Bewegungsfreiheit, aber im Fond wird es eng. Das stark abfallende Dach zwingt zu einer nach vorn gekrümmten Haltung, weshalb sich der Aufenthalt für Erwachsene nur auf Kurzstrecken empfiehlt. Der CL (5,07 Meter) wartet mit spürbar luftigeren Verhältnissen auf. Im Hinterzimmer des 600er fühlen sich zwei Personen sogar dauerhaft wohl. Als überraschend geräumig entpuppen sich auch die Kofferräume: Der Bentley hat ein Stauvolumen von 370 Litern, während der Mercedes CL sogar 490 Liter bietet. Eine kleine Durchreiche (GT: Serie, CL: 351 Euro) bescheinigt den Coupés eine verblüffend praktische Seite. Die Handhabung der unzähligen Funktionen und Einstellungen bedarf indes bei beiden Autos einer Eingewöhnungs- und Lernphase. Besonders der Umgang mit dem zentralen Comand-Controller sowie den zwei so genanntenToggle-Scheiben im Lenkrad des CL will geübt sein. Bei der Sicherheitsausstattung zeigt Mercedes auf, was derzeit möglich ist: Vom Intelligent Light System (Bi-Xenon inklusive Abbiege-, Kurven-, Autobahn-, Landstraßen- und Nebellicht-Funktion) über ein aktives Abstandsradar bis hin zu Nachtsichtassistent und Presafe präsentiert die Stuttgarter Nobel-Karosse ein fast lückenloses Netzwerk. Der Bentley verzichtet zwar auf solche Details, schützt seine Insassen aber ebenfalls umfangreich und besitzt sogar an allen vier Plätzen Isofix-Bügel – ein Tribut an die Rechtslenker-Versionen.

KarosserieMax. PunkteMercedes CL 600Bentley Continental GT
Raumangebot vorn1008276
Raumangebot hinten1004132
Übersichtlichkeit703638
Bedienung/ Funktion1006670
Kofferraumvolumen1004026
Variabilität10035
Zuladung/ Anhängelast801922
Sicherheit15013075
Qualität/ Verarbeitung200195190
Kapitelbewertung1000612534

 

Fahrkomfort

Die Integralsitze (Gurtführung im Sitz) in beiden Fahrzeugen zählen zu den bequemsten Auto-Polstern überhaupt. Die des Mercedes beeindrucken mit Seitenhalt (aktive Abstützung bei Kurvenfahrt) und Komfort gleichermaßen. Feinstes Leder, eine Belüftung sowie eine vierstufige Massagefunktion und nicht weniger als neun exakt justierbare Luftpolster steigern den hohen Wohlfühlfaktor der in allen Richtungen elektrisch anpassbaren Sitze auf ein beinahe konkurrenzloses Maß. Die Luftfederung mit aktivem Wank- und Nickausgleich (ABC-Fahrwerk) verwöhnt selbst sensible Naturen mit geschmeidigem Abrollen. Da kann der Continental selbst in der komfortabelsten Einstellung (vierstufig) nicht mithalten, ohne ruppig oder hölzern zu wirken. Auch seine Sitze begeistern mit Passgenauigkeit, Massagefunktion und Seitenhalt. Doch die Perfektion der CL-Feauteuils erreichen sie nicht. Zum exquisiten Langstreckenkomfort trägt natürlich auch die famose Laufkultur der beiden Zwölfzylinder-Triebwerke bei.

FahrkomfortMax. PunkteMercedes CL 600Bentley Continental GT
Sitzkomfort vorn150148138
Sitzkomfort hinten1005434
Ergonomie150130125
Innengeräusche503629
Geräuscheindruck1009587
Klimatisierung504043
Federung leer200171147
Federung beladen200168143
Kapitelbewertung1000842746

 

Motor und Getriebe

Die makellosen Manieren der Motoren treten in den Hintergrund, sobald der Fahrer "volle Fahrt voraus" befiehlt. Dann schöpft der von zwei Turboladern beatmete Sechsliter-Koloss unter der bulligen Motorhaube des Bentley aus dem Vollen: 560 PS Höchstleistung und ein maximales Drehmoment von 650 Nm bei lediglich 1600 Umdrehungen erklären, wieso der 2,3 Tonnen schwere GT ein derartiges Temperament an den Tag legt. In 4,7 Sekunden sprintet er auf 100 km/h, in 13,8 auf 200, und erst bei Tempo 318 endet der Vortrieb. Unter Last hüllt der W12-Motor seine gesamte Umwelt in ein herrliches tiefes Grollen, dass der gebotenen Power mindestens ebenbürtig ist. Akustisch zurückhaltender geht der Biturbo-V12 des CL zu Werke: Sein 5,5-Liter leistet 517 PS und entwickelt wahrhaft gewaltige 830 Nm Drehmoment – kontinuierlich zwischen 1900 und 3500 Touren. Dank geringerer Reibungswiderstände und weniger Masse beschleunigt er noch rasanter (0 auf 100 km/h in 4,2 Sekunden, 200 in 13,6 s), wird aber elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Angesichts dieser Fahrleistungen ist sein Testverbrauch von 15,6 Liter Super Plus je 100 Kilometer ausgesprochen bescheiden. Der Bentley genehmigt sich klar mehr: 19,2 Liter.

Motor und GetriebeMax. PunkteMercedes CL 600Bentley Continental GT
Beschleunigung150193188
Elastizität100
Höchstgeschwindigkeit150120188
Getriebeabstufung1009797
Kraftentfaltung505047
Laufkultur1009997
Verbrauch3259348
Reichweite2597
Kapitelbewertung1000661672

 

Fahrdynamik

Dafür brilliert der Brite auf der Strecke: optimale Traktion durch Allradantrieb mit Torsendifferenzial, extrem standfeste, riesige Keramik-Bremsen und ein verblüffend leichtfüßiges Handling dank 20-Zoll-Rädern (Bestandteil des Sportpakets "Mulliner Driving Specification"). Bei Bedarf baut der GT enorme Kurvengeschwindigkeiten auf. Er verhält sich absolut neutral und setzt mittels präziser Lenkung Richtungswechsel spontan um. Vor so viel Sportlichkeit muss der feine Schwabe kapitulieren. Sein stets präsentes ESP garantiert sichere Fahreigenschaften –zu Lasten der Agilität. Pluspunkt: Die konventionellen Bremsen beißen noch kräftiger zu als die Bentley-Anlage. Auch die Traktion des Hecktrieblers ist enorm.

FahrdynamikMax. PunkteMercedes CL 600Bentley Continental GT
Handling15098102
Slalom1005056
Lenkung1007278
Geradeauslauf504649
Bremsdosierung301121
Bremsweg kalt1509167
Bremsweg warm1508776
Traktion1005580
Fahrsicherheit150125140
Wendekreis2095
Kapitelbewertung1000644674

 

Umwelt und Kosten

Sicherlich hat das Kostenkapitel bei diesen Autos einen eher akademischen Wert. Entweder kann man sich die Autos leisten – oder eben nicht. Doch dass viele Versicherungen einen Kasko-Schutz für den Continental rundweg ablehnen, ist schon beachtlich. Abhilfe schafft die hauseigene Assekuranz Bentley Financial Services. Der Mercedes CL schockt hingegen selbst Hartgesottene mit einem Wertverlust von über 60 Prozent binnen vier Jahren. Das entspricht gut 96000 Euro. Hier kann der Bentley seinen höheren Kaufpreis wieder ausgleichen.

Kosten/UmweltMax. PunkteMercedes CL 600Bentley Continental GT
Bewerteter Preis6759
Wertverlust502
Ausstattung252525
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung502721
Werkstattkosten209
Steuer1066
Versicherung401
Kraftstoff55166
Emissionswerte257674
Kapitelbewertung1000169134

 

Fazit

Beide Autos spielen in einer Liga, die weit oberhalb von schnöden Alltagsanforderungen angesiedelt ist. Das verdeutlichen nicht zuletzt die extrem guten Fahrleistungen – sowie die exorbitant hohen Preise. Dennoch überzeugen beide Luxus-Coupés mit etlichen praktischen Detaillösungen und einem völlig unproblematischen Wesen, Tiefgaragen stellen ebenso wenig ein Hindernis dar wie Waschanlagen oder schlechtes Wetter. Sie sind also weit mehr als formvollendete Statussysmbole. Der Bentley Continental GT setzt sich zudem als waschechter Sportler in Szene, während der Mercedes CL 600 noch luxuriöser auftritt und dank des harmonischeren Gesamtkonzeptes den Test letztlich für sich entscheidet.

Gesamtbewertung

Max. PunkteMercedes CL 600Bentley Continental GT
Summe500029282760
Platzierung12

Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.