Bentley Arnage R im Fahrbericht Der Bär in der Tanzschule

01.08.2011

Seit der Übernahme der Marke Bentley brachte Volkswagen dem Arnage in geduldiger Feinarbeit bei, sich wie eine elegante Limousine zu bewegen

Eckdaten
PS-kW405 PS (298 kW)
AntriebHeckantrieb, 4 Gang Automatik
0-100 km/h6.3 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Preis216.270,00€

Sechs Jahre sind in der Autowelt eine lange Zeit. Wenn ein Modell dieses Alter erreicht hat, steht meist schon fest, wie sein Nachfolger aussieht. Investitionen in die alte Schüssel lohnen nun nicht mehr, für konstruktive Verbesserungen ist der Zug längst abgefahren. Das ist die Regel, und wie jede gute Regel wird sie selbst durch schwerwiegende Ausnahmen nur bestätigt. In diesem Fall wiegt die Ausnahme 2,6 Tonnen und hat enorme Ausdauer. Sie heißt Bentley Arnage. Der Arnage wurde 1998 noch unter der Regie von Rolls-Royce vorgestellt, doch wenig später übernahm Volkswagen das Kommando. Seitdem schickten die Niedersachsen reihum ihre besten Entwicklungsingenieure ins Bentley-Werk, um am Arnage zu feilen und ihm jenen elegan-ten Fahrstil beizubringen, den sein Edel-Outfit verspricht. Dabei blieb im Laufe der Jahre buchstäblich kein Blech auf dem anderen. Die Karosseriespezialisten verdoppelten die Torsionssteifigkeit des Aufbaus, die Fahrwerksentwickler konstruierten neue Radaufhängungen und eine direkter übersetzte Lenkung, und die Motorenfachleute erweckten den bereits pensionierten V8 zu neuem Leben. Die Arbeit machte offenbar so viel Spaß, dass an ein Aufhören nicht zu denken war: Fürs Modelljahr 2005 erhielt der Arnage nun eine neue Frontpartie mit Rundscheinwerfern im Stil des Continental GT, der ehrwürdige V8 meistert sogar die EU-4-Norm, und Bentleys amtierender Chefentwickler Dr. Ulrich Eichhorn gab keine Ruhe, bis das nochmals modifizierte Fahrwerk seinen Ansprüchen an ein richtiges drivers car genügte. Nun bolzt der Bentley um Biegungen jeder Art, dass es nur so eine Wonne ist. Die Lenkung liefert präzise Rückmeldung, die Bremse hat einen fühlbaren Druckpunkt, und wenn der Motor volle 835 Newtonmeter Drehmoment vom Stapel lässt, fegt der Arnage über die Autobahn wie ein Tanzbär durch den Mäusezirkus. In seiner lässigen Kraftentfaltung ähnelt er eher einem mächtigen Diesel denn irgendeinem anderen Ottomotor. Auf Drehzahlen jenseits von 3500/min ist er nicht angewiesen. Sein Klang hingegen hat weder hüben noch drüben enge Verwandte: Bei durchgetretenem Gaspedal ertönt von weit vorn das gewaltige Rauschen eines Ozeandampfers. Für drei Monate stoppte Bentley die Arnage-Produktion, um alle Änderungen umzusetzen. Es hat sich gelohnt. Die Auftragsbücher sind gut gefüllt, und der große Bentley schickt sich an, in der weltweiten Statistik noch vor Jahresende am fünf Jahre jüngeren Rolls-Royce Phantom vorbeizuziehen. Damit wäre der Arnage sechs Jahre nach seinem Debüt so erfolgreich wie nie. Bis 2008 soll er gebaut werden, vielleicht länger. Für einen Bentley sind schließlich auch zehn Jahre noch keine lange Zeit.

Technische Daten
Motor 
ZylinderV8
Hubraum6761
Leistung
kW/PS
1/Min

298/405
4000 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
835
3250 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe4 Gang Automatik
AntriebHeckantrieb
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbel. Scheiben
h: innenbel. Scheiben
Bereifungv: 255/50 R 18
h: 255/50 R 18
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)2585
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)6.3
Höchstgeschwindigkeit (km/h)250
Verbrauch 
Testverbrauchk.A.
EU-Verbrauch20.6l/100km (Super Plus)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)k.A.

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 65,15 Prime-Versand
Sie sparen: 58,84 EUR (47%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 22,39 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.