Ersatzteile fürs Auto: Preise steigen Steigende Preise für Autoteile

von Alexander Koch 14.11.2017

Autoersatzteile werden immer teurer. Seit Januar 2016 sind die Preise dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zufolge um rund zehn Prozent gestiegen.

Ersatzteile für Autos werden immer teurer. Zwischen Januar 2016 und August 2017 seien die Preise um rund ein Zehntel gestiegen, teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Donnerstag, 20. Oktober 2017, mit. In dem Zeitraum hätten sich beispielsweise Kofferraumklappen um 12 Prozent verteuert, vordere Kotflügel um 13 Prozent. Seit Januar 2013 legten die Ersatzteilpreise der Untersuchung zufolge um ein Fünftel zu: Rückleuchten wurden um 40 Prozent, Kühler um 18 Prozent teurer. Für die Analyse hat der GDV für jedes Fahrzeug die Preise von zwölf Ersatzteilen erhoben, die nach Unfällen oft ausgetauscht werden müssen. Der Verband geht davon aus, dass die Reparaturkosten wegen der wachsenden Verbreitung elektronischer Assistenzsysteme auch noch weiter steigen werden. Gingen beispielsweise Windschutzscheiben zu Bruch, müssten auch Kameras und Sensoren getauscht und die Systeme neu eingestellt werden. Dies könne den Austausch einer Windschutzscheibe um etwa 30 Prozent verteuern. Bei den Versicherern führten die steigenden Ersatzteilpreise zu höheren Reparaturkosten nach Unfällen. Habe ein Pkw-Schaden 2013 im Durchschnitt rund 2400 Euro gekostet, könnten es im laufenden Jahr schon 2700 Euro sein.

Ratgeber Werkstatt-Probleme vermeiden
Kostenvoranschlag Abweichung (Kfz-Reparatur)  

Kostenvoranschlag darf abweichen

 

Ersatzteile fürs Auto werden immer teurer

Gleichzeitig wählen deutschen Autofahrer nicht die günstigsten Ersatzteile, sondern wollen Qualität, die sie insbesondere mit bekannten Marken verknüpfen. Zu diesem Schluss kommt der aktuelle KÜS Trend-Tacho, der sich mit der Einstellung der Autofahrer zu Autoservice, Ersatzteilqualität und Markenbedeutung beschäftigt. Besonders gefragt seien der Umfrage zufolge Originalersatzteile und Produkte namhafter Hersteller. Für die Reparatur bevorzugten 60 Prozent der Befragten Autoteile des Herstellers. Ebenso viele gäben an, bei Autoersatzteilen vor allem auf bekannte Marken zu achten. Der Preis spiele zum Großteil nicht die übergeordnete Rolle, dennoch wollen 70 Prozent auch nicht nur über den Preis gehen. So lehnten 80 Prozent der aktuelle KÜS Trend-Tacho zufolge ab, für einen günstigeren Preis auf Qualität zu verzichten. 54 Prozent der Befragten vertrauten auf Originalteile des Herstellers, für 46 Prozent sind es Markenprodukte bekannter Hersteller. Jene Ersatzteile erhielten mit 1,7 und 1,9 die besten Noten, Billigteile aus dem Internet oder unbekannter Herkunft seien mit der Note 4,6 am niedrigsten bewertet worden. Auffällig: Je älter das Fahrzeug ist, desto höher ist die Bereitschaft, gebrauchte oder wiederaufbereitete Autoteile zu verwenden.

Reparatur & Wartung haeufigste Maengel bei der HU und AU Bremsen
Kosten beim TÜV/Hauptuntersuchung (2017)  

Diese Kosten lauern beim TÜV

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.