Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

VW Golf R vs. BMW M135i xDrive & Audi S3 Sportsback: Kompaktsportler-Vergleich

Volle Kraft voraus

Fahrkomfort

VW und BMW ohne Blöße, Audi etwas ungehobelt

Sicher, die Komforteigenschaften der kompakten Kraftprotze zählen nicht zwingend zu den kaufentscheidenden Faktoren. Gleichzeitig schadet es aber auch nicht, wenn es auf dem Heimweg nach rasanten Runden auf der Rennstrecke sowie im hektischen alltäglichen Straßenverkehr ausreichend bequem an Bord zugeht.

Den vermeintlichen Gegensatz zwischen Dynamik und Komfort lösen Golf R und M135i besonders gut. Vor allem der VW schnürt ein überzeugendes Rundum-Wohlfühlpaket. Dazu zählen seine sehr guten Sitze mit viel Seitenhalt und das vor allem bei höheren Geschwindigkeiten angenehm niedrige Geräuschniveau. Zum Kapitelsieg des VW trägt nicht zuletzt auch das gute Federungsverhalten seines Fahrwerks mit adaptiven Dämpfern (1000 Euro) bei.

Im Komfort-Modus hält der Golf Fahrbahnunebenheiten jedweder Art recht gut von den Insassen fern – trotz der optionalen 19-Zoll-Rädern. Bei gröberen Schlägen kann allerdings die Hinterachse mitunter recht unelegant poltern. Wie es besser geht, zeigt der ebenfalls mit einstellbaren Dämpfern (760 Euro) versehene BMW. Sein Fahrwerk kombiniert schnelles und geschmeidiges Ansprechverhalten mit hohen Federungsreserven. Hinzu kommt die insgesamt angenehm dezente Lautstärke im Innern des 1er. Und er verwöhnt die Ohren der Insassen zudem mit dem herrlichen Klang seines turboaufgeladenen Reihensechszylinders.

Der Audi tritt ohne adaptives Dämpfersystem (980 Euro) an – und erreicht in puncto Federungskomfort nicht das Niveau der Rivalen. Zwar ist sein konventionelles Fahrwerk vergleichsweise weich abgestimmt, dennoch hinterlässt der S3 einen eher steifbeinigen Eindruck: Die Sportback-Karosserie ist permanent in Bewegung. Dafür entschädigt der S3 mit guten Sitzen, die es im direkten Vergleich mit denen von 1er und Golf aber etwas an Seitenhalt missen lassen. 

FahrkomfortMax. PunkteVW Golf R Audi S3 SportbackBMW M135i xDrive
Sitzkomfort vorn150140138132
Sitzkomfort hinten100727066
Ergonomie150130128128
Innengeräusche50292728
Geräuscheindruck100636365
Klimatisierung50363636
Federung leer200127123133
Federung beladen200128122131
Kapitelbewertung1000725707719
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Bis Tempo 180 liegen alle drei auf einem Niveau

Egal ob die beiden mächtig unter Druck gesetzten, baugleichen Vierzylinder aus dem VW-Regal oder der traumhafte Reihensechszylinder des BMW: Jeder einzelne Triebsatz erzeugt bei jedem Gasstoß Gänsehaut. Ja, auch im Golf. Wie im Audi entfaltet sich sein bulliges Drehmoment (max. 380 Nm) zwischen 1800 und 5500 Touren.

Der Tritt aufs Gaspedal reißt beide regelrecht aus dem Stand nach vorn. Mit kehlig knurrendem Getöse röhren sie angriffslustig der Tempo-100-Marke ent-gegen. Allerdings wirkt der Golf
immer eine Spur heftiger. In ihm trompetet der VW-Vorzeigemotor eine Spur lustvoller aus seinen vier Endrohren, hohe Drehzahlen erarbeitet er sich noch energischer als im S3.

Das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe schaltet im R zudem einen Tick nachdrücklicher. Die Antriebseinheit des Golf R reagiert einfach etwas spontaner als die stärker entkoppelte Motor-Getriebe-Einheit des S3. Im Vergleich zum BMW M135i xDrive wirken jedoch beide blass. Der Bayer lebt von seinem kraftvoll von unten anschiebenden und zugleich seidenweich bis ans Drehzahllimit hochschnellenden Reihensechszylinder. Jede Drehzahlebene komponiert eine andere Melodie.

Das Ansprechverhalten der Achtstufen-Automatik und des Motors sucht nicht nur in diesem Vergleich seinesgleichen. Lediglich beim sanften Beschleunigen auf der Autobahn wirkt die Automatik durch zu frühes Herunterschalten nervöser als die Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe in S3 und Golf R. In gemessenen Daten lassen sich die Unterscheide allerdings nicht darstellen. Bis Tempo 180 hämmern alle drei Spiegel an Spiegel die Messgerade entlang. Erst an der Zapfsäule zeigt sich, dass der Stärkste im Bunde auch der Durstigste ist: Der M 135i benötigt gut einen Liter mehr auf 100 km als seine Mitstreiter.

Motor und getriebeMax. PunkteVW Golf R Audi S3 SportbackBMW M135i xDrive
Beschleunigung150137137136
Elastizität100---
Höchstgeschwindigkeit150909090
Getriebeabstufung100909090
Kraftentfaltung50373739
Laufkultur100787882
Verbrauch325199203180
Reichweite259107
Kapitelbewertung1000640645624
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

VW Golf R

PS/KW 300/221

0-100 km/h in 4.70s

Allradantrieb, permanent, 6-Gang-Doppelkupplung

Spitze 250 km/h

Preis 41.150,00 €

Audi S3 Sportback

PS/KW 300/221

0-100 km/h in 4.80s

Allradantrieb, permanent, 6-Gang-Doppelkupplung

Spitze 250 km/h

Preis 42.000,00 €

BMW M135i xDrive

PS/KW 320/235

0-100 km/h in 4.90s

Allradantrieb, permanent, 8-Stufen-Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 44.750,00 €