Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vier kompakte Sparer im Vergleichstest

Vier günstige, kompakte Spar-Diesel im Vergleich

Als günstige, kompakte Spardiesel sind Hyundai i30, Kia cee’d, Renault Mégane und Skoda Octavia im ganzen Land beliebt. Zu Recht?

Vierspänner wie die berühmte Quadriga auf dem Brandenburger Tor dienten im Altertum zu Wagenrennen und Triumphzügen. Bei den gegenwärtigen Kraftstoffpreisen triumphieren allerdings nur die Ölmultis und die Finanzminister. Höchste Zeit also für einen kompakten Diesel, der mit wenig Kraftstoff möglichst viele Kilometer abspult.

Mehr Tests: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Am Start stehen Asiaten wie der Hyundai i30 und der technisch nahezu identische Kia cee’d aus dem gleichen südkoreanischen Konzern. Dem Trend zum Downsizing folgend, treibt beide ein nur 1,6 Liter Hubraum großer Turbodiesel mit 116 PS an. Zwei Europäer lassen sich nicht lange bitten: Renault wirft seine gesamte Dieselerfahrung in die Waagschale und kontert mit dem 110 PS starken Mégane 1.5 dCi, der mit einem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe (1300 Euro) vorfährt. Und aus dem „nahen Osten“ hält das tschechische Golf-Derivat Skoda Octavia dagegen – ebenfalls mit 1,6-Liter-Motor, aber fünf PS weniger. Das optionale Doppelkupplungsgetriebe (1700 Euro) des Testwagens hat dafür einen Gang mehr, nämlich deren sieben. So gerüstet startet die Spar-Quadriga zum Test-Wagenrennen.

Karosserie

Platz für vier und ein brauchbarer Kofferraum – diese Standardanforderung erfüllen alle Testkandidaten, der Skoda jedoch am besten. Er vermittelt nicht nur das üppigste Raumgefühl, sondern hat auch den größten Kofferraum. Mit 585 Liter Standardvolumen schluckt er einen Satz Winterräder, ohne dass die Rücksitzbank umgelegt werden muss. Da können Hyundai i30 und Kia cee’d nicht mithalten. Dafür bieten nur die beiden Koreaner nach Umklappen von Rückbank und -lehne eine ebene Ladefläche. Bei der Zuladung bleiben sie rund 100 Kilogramm hinter dem Tschechen, der mit 552 Kilogramm die Spitze markiert.

Zwar sind die beiden Asiaten ordentlich verarbeitet, doch lassen die höherwertigen Kunststoffe von Renault und Skoda deren Innenräume schicker und damit wohnlicher wirken. So tragen beide ein Ambiente in die Kompaktklasse, wie es früher nur in gehobenen Fahrzeugsegmenten anzutreffen war. Im alltäglichen Umgang ergeben sich aber keine großen Unterschiede zwischen den Kandidaten, sieht man einmal von der etwas umständlichen Bedienung des Kia-Navis und der langsamen Zielberechnung des Renault-Wegweisers ab.

KarosserieMax. PunkteSkoda Octavia 1.6 TDIRenault Mégane dCi 110 FAP EDCKia cee'd 1.6 CRDi 115Hyundai i30 blue 1.6 CRDi
Raumangebot vorn10070696366
Raumangebot hinten10058535653
Übersichtlichkeit7037364340
Bedienung/ Funktion10090838783
Kofferraumvolumen10060352928
Variabilität10025203535
Zuladung/ Anhängelast8038283232
Sicherheit15095937472
Qualität/ Verarbeitung200183183172172
Kapitelbewertung1000656600591581
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Skoda Octavia 1.6 TDI

PS/KW 105/77

0-100 km/h in 11.60s

Vorderrad, 7-Gang-Doppelkupplung

Spitze 190 km/h

Preis 20.890,00 €

Renault Mégane dCi 110 FAP EDC

PS/KW 110/81

0-100 km/h in 11.00s

Vorderrad, 6-Gang-Doppelkupplung

Spitze 190 km/h

Preis 22.650,00 €

Kia cee'd 1.6 CRDi 115

PS/KW 116/85

0-100 km/h in 9.90s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 197 km/h

Preis 19.140,00 €

Hyundai i30 blue 1.6 CRDi

PS/KW 116/85

0-100 km/h in 10.10s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 188 km/h

Preis 18.560,00 €