Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vergleich Kompaktklasse: Toyota Auris vs. Hyundai i30 2013

Neues aus Fernost

Mit der Neuauflage des Toyota Auris wollen die Japaner wieder stärker in der Kompaktklasse mitmischen. Dort wartet schon der erfolgreiche Hyundai i30 auf seinen Rivalen. Kann der Auris den Koreaner im Vergleichstest in die Schranken weisen?

Wir erinnern uns: 2007 überzogen die Toyota-Werber die Republik mit der bis dahin größten Plakataktion in Deutschland, um den Corolla-Nachfolger Auris beim Volk bekannt zu machen. Bekannt wurde er, beliebt eher nicht, denn die Verkaufszahlen dümpelten, gemessen an denen der Konkurrenten, nur so dahin. Nun steht die zweite Generation des Modells am Start und soll alles richten.

Seit 2011 liefert Hyundai die zweite Generation des i30 aus. Der koreanische Kompakte verkaufte sich in den vergangenen Jahren mitunter mehr als doppelt so oft wie der Auris. So entschieden sich beispielsweise 2011 immerhin 32.697 Kunden für den Hyundai i30, während für den Auris lediglich 13.376 Käufer votierten. Reichen die Qualitäten des neuen Toyota jetzt aus, um dieses Kräfteverhältnis künftig umzukehren? Unser Vergleichstest gibt die Antwort.

Karosserie

Auch wenn die Messwerte nur um wenige Zentimeter differieren, wirkt der i30-Innenraum spürbar großzügiger als der des Auris. Grund für dessen beengteres Raumgefühl sind in erster Linie das wuchtige Armaturenbrett und die kleineren Fensterflächen. Letztere führen dazu, dass es dem Toyota auch etwas an Übersichtlichkeit mangelt. Insbesondere sein Heckwischerfeld ist deutlich zu klein geraten.

Bei der Verarbeitungsqualität setzt nicht der Auris, sondern der Hyundai i30 den Maßstab. Hier und da zeigen die Materialpassungen des Toyota Auris Optimierungspotenzial. Einfach bedienen lassen sich beide, jedoch arbeitet das Navigationssystem des Auris etwas träger als das des i30. Dafür bietet er über das Navisystem (550 Euro) einen Onlinezugang via gekoppeltem Mobiltelefon.

In puncto Sicherheitsausstattung sind beide Asiaten von der europäischen Konkurrenz noch deutlich entfernt. Spurhalte- oder Spurwechselassistenten sucht man in den Preislisten ebenso vergebens wie andere Assistenzsysteme. Und dass Hyundai einen Einklemmschutz für die elektrischen Fensterheber nur in einem 1600 Euro teuren Premium-Paket anbietet, ist heute absolut nicht mehr zeitgemäß.

KarosserieMax. PunkteToyota Auris 2.0 D-4DHyundai i30 blue 1.6 CRDi
Raumangebot vorn1006870
Raumangebot hinten1005860
Übersichtlichkeit703436
Bedienung/ Funktion1008586
Kofferraumvolumen1003034
Variabilität1003232
Zuladung/ Anhängelast803531
Sicherheit1506155
Qualität/ Verarbeitung200140144
Kapitelbewertung1000543548
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Toyota Auris 2.0 D-4D

PS/KW 124/91

0-100 km/h in 9.30s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 200 km/h

Preis 23.150,00 €

Hyundai i30 blue 1.6 CRDi

PS/KW 128/94

0-100 km/h in 9.40s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 188 km/h

Preis 22.960,00 €