Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

SUV-Vergleich: Land Rover Discovery, Jeep Grand Cherokee & VW Touareg

Drei edle Waldarbeiter

Fahrkomfort

Sicher sind gut 4600 Euro für die Komfortsitze im VW viel Geld. Doch dafür sind sie auch mit feinem Nappa-Leder bezogen und vorn gleich beheiz- sowie 14-fach einstellbar. Zudem lassen sich die Kopfstützen in Längsrichtung verschieben. Weil der Seitenhalt passt, herrscht ein perfekter Kompromiss aus Komfort und Sportlichkeit. Wer dagegen auf den dicken Ledersesseln im Jeep Platz nimmt, spürt sofort einen Hauch amerikanischer Lässigkeit. Auch wenn der Seitenhalt nicht überragend ausfällt, stehen diese Sitze einem echten Geländewagen richtig gut. In der nächsthöheren Ausstattung Overland sind sie sogar belüftet. Passagiere in der zweiten Reihe dürfen sich schon ab der Grundausstattung Limited über zwei extra USB-Anschlüsse, Sitzheizung und einstellbare Rückenlehnen freuen. Die haben in der letzten Position fast Liegestuhl-Charakter. Und auch wenn die Bank etwas flach verbaut ist, gibt es für die Beine dank des abgesenkten Kardantunnels genug Bewegungsfreiheit. Der VW kontert beim Mitfahrkomfort mit verschiebbaren Rücksitzen und einer Vierzonen-Klimaautomatik (755 Euro). Im hohen Discovery sitzt man vorn wie hinten viel aufrechter auf etwas schmalerem Gestühl und rutschigerem Leder (1570 Euro). Bequem kann man es dank der klappbaren Armlehnen auch hier selbst auf einer Weltreise aushalten. Wir hätten uns dennoch etwas mehr Einstellungsmöglichkeiten vor allem für die Rückenabstützung gewünscht. Dafür überzeugt der Engländer mit einer fantastischen Geräuschdämmung. Trotz der steilen Windschutzscheibe und der senkrechten Seitenflächen bleiben Wind- und Abrollgeräusche während der Fahrt weitestgehend draußen. Dennoch geht es im Touareg bei hohen Geschwindigkeiten am leisesten zu. Der Jeep ist etwas lauter. Hier ist auch der Motor nicht zu überhören, der sich hin und wieder mit schnurrenden Frequenzen in den Innenraum schleicht. Und beim Fede-rungskomfort hätten wir uns vom Amerikaner mehr erhofft. Zwar ist die Luftfederung (optional) grundsätzlich weich ausgelegt. Kurze Stöße wie Bahnübergänge spürt man hier aber deutlicher als bei der Konkurrenz. Zudem fehlt es den Rädern an Ausfederweg, was sich besonders auf holprigem Terrain bemerkbar macht. Schwebt der Touareg über Waldwege mit Wurzeln noch hinweg, schlagen die Jeep-Dämpfer schon hörbar an ihre Grenzen. Auf der Straße macht dem VW mit seiner 2700 Euro teuren Luftfederung und den drei Dämpfereinstellungen (Comfort, Normal, Sport) ohnehin niemand etwas vor. Weil er als einziger mit 19-Zoll-Rädern bestückt ist, rollt er wie auf  Samtpfoten daher. Doch auch im Land Rover fühlt man sich wie in eine Wiege gebettet. Seine größeren 20-Zöller weiß er gut zu kaschieren. Vor allem auf üblen Straßenoberflächen und abseits befestigter Wege setzt sich das schluckfreudige Fahrwerk perfekt in Szene (siehe Kapitel Geländewertung). Luftfederung und adaptive Dämpfer sind im Engländer übrigens serienmäßig, denn den Discovery SDV6 gibt es erst ab der gehobenen Ausstattung SE.

FahrkomfortMax. PunkteVW TOUAREG V6 TDI BlueMotion Technology TERRAIN TECHJEEP Grand Cherokee 3.0 L V6 MULTIJETLAND ROVER DISCOVERY 4 3.0 SDV6
Sitzkomfort vorn150122122119
Sitzkomfort hinten100808078
Ergonomie150122118118
Innengeräusche50403142
Geräuscheindruck100626064
Klimatisierung50413839
Federung leer200145139143
Federung beladen200143138143
Kapitelbewertung1000755726746
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Drei Liter Hubraum, viel Drehmoment und Achtstufen-Automatik – soweit herrscht Einigkeit im Trio. Und tatsächlich kann man sich nirgendwo über mangelnde Leistung oder zu wenig Antriebskomfort beschweren. Die mächtigen Turbodiesel entfalten ihre Bärenkräfte lässig und spontan. So dürfte man selbst mit 3,5 Tonnen am Haken gut vorankommen. In Jeep und Land  Rover können durch plötzliches Gasgeben aber schon mal ein spontaner Gangwechsel und ein ungewollter Satz nach vorn provoziert werden. Hier arbeitet die Getriebeabstimmung im VW etwas gelassener. Der Touareg hat mit 550 Newtonmetern zwar etwas weniger Drehmoment, stellt dies jedoch schon ab 1750 Umdrehungen bereit. Dafür kontern Grand Cherokee und Discovery mit unterschiedlichen Getriebekennlinien, die in den Offroad-Programmen hinterlegt sind. Vor allem im Terrain-Response-System des Land Rover steckt viel Entwicklungsarbeit. So reagieren Wandler und Elektronik im Felsenkriechmodus ultrageschmeidig und vorsichtig, in der Sand-Einstellung hingegen bissig und direkt. Beim Jeep werden die Unterschiede nach der Bedienung des großen Drehschalters (Selec-Terrain) nicht so deutlich. Beim Sprint liegt der verhältnismäßig leichte Touareg vorn. Nur 7,5 Sekunden vergehen aus dem Stand bis Tempo 100. Da haben selbst viele Pkw das Nachsehen. Durch seine dynamische Form knackt er als einziger auch ohne Mühe die 200er-Marke. Der Jeep schafft immerhin 202 km/h, während Land Rover den Topspeed beim Discovery auf 180 km/h limitiert. Dass der hochbauende Kasten nicht nur mit seinem Leergewicht (2628 kg), sondern auch mit dem Fahrtwind zu kämpfen hat, merkt man beim Verbrauch. Während sich die Rivalen auf der Testrunde der AUTO ZEITUNG mit weniger als zehn Liter Diesel je 100 km (Jeep: 9,6 l, VW: 9,2 l) zufrieden geben, sind es beim Landy 10,5 Liter. Ein Start-Stopp-System gibt es erst zum Jahreswechsel. Derzeit verfügt nur der VW über diese Technik und bringt es dank seines immensen Kraftstoffvorrats von 100 Litern (Terrain-Tech-Paket) auf Reichweiten von über 1000 km.

Motor und getriebeMax. PunkteVW TOUAREG V6 TDI BlueMotion Technology TERRAIN TECHJEEP Grand Cherokee 3.0 L V6 MULTIJETLAND ROVER DISCOVERY 4 3.0 SDV6
Beschleunigung150116113106
Elastizität100---
Höchstgeschwindigkeit150665438
Getriebeabstufung100909093
Kraftentfaltung50343434
Laufkultur100807884
Verbrauch325207199182
Reichweite25221915
Kapitelbewertung1000615587552
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

VW TOUAREG V6 TDI BlueMotion Technology TERRAIN TECH

PS/KW 245/180

0-100 km/h in 7.50s

Allradantrieb, permanent, 8-Stufen-Automatik

Spitze 218 km/h

Preis 55.650,00 €

JEEP Grand Cherokee 3.0 L V6 MULTIJET

PS/KW 250/184

0-100 km/h in 8.00s

Allradantrieb, permanent, 8-Stufen-Automatik

Spitze 202 km/h

Preis 52.900,00 €

LAND ROVER DISCOVERY 4 3.0 SDV6

PS/KW 256/188

0-100 km/h in 8.90s

Allradantrieb, permanent, 8-Stufen-Automatik

Spitze 180 km/h

Preis 54.800,00 €