Alles zu SUV & Geländewagen auf AUTO ZEITUNG.de

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

SUV-Vergleich 2012: Mitsubishi Outlander vs. Mazda CX-5 und Volvo XC60

Voll im Trend

Fahrkomfort

Zum Vergleichstest trat der Schwede mit einem Sportfahrwerk (480 Euro) und 20-Zöllern (1420 Euro) an. Um es vorwegzunehmen: Wer mit einem XC 60 liebäugelt, sollte unbedingt auf das Sportfahrwerk verzichten. Es bringt unnötig Unruhe in den Schweden und passt so gar nicht zu dessen gelassenem Charakter. Besonders bei gemächlicher Fahrt werden Fahrbahnschäden nur unzureichend gefiltert, auf der Autobahn und bei zunehmender Zuladung geht die Federung hingegen etwas sensibler zu Werke.

Wie ein gelungener Kompromiss aus Agilität und Komfort aussehen kann, demonstriert der Mazda CX-5. Knackig abgestimmt, gelingt es der Feder-Dämpfer-Kombination, die meisten Unebenheiten von den Insassen fernzuhalten, die 17-Zoll-Räder mit hohem 65-Querschnitt tragen ihren Teil dazu bei.

Mehr Tests & Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Der Mitsubishi reiht sich zwischen den beiden Konkurrenten ein. Er liegt dabei zwar nicht so ruhig wie der CX-5, verkneift sich aber im Gegensatz die Rüpelhaftigkeit des Volvo XC60. Einseitig aufragende Kanaldeckel bringen jedoch Unruhe ins Auto und führen zu unschönem Wanken um die Längsachse.

Doch nicht nur die Federung ist für den Fahrkomfort verantwortlich, auch die Sitze haben einen maßgeblichen Einfluss. Am bequemsten nehmen die Passagiere im Schweden-SUV Platz, zumindest vorn. Die Sitze sind üppig dimensioniert und auf beiden Seiten serienmäßig mit einer Lendenwirbelstütze ausgerüstet. Weiterer Pluspunkt: Nur bei ihm lässt sich der Beifahrersitz auch in der Höhe einstellen, die zwei Japaner belassen es hingegen bei der Längseinstellung. Auch im Mazda gibt es wenig Grund zur Klage, die etwas enger geschnittenen Sitzgelegenheiten punkten mit straffer Polsterung und gutem Seitenhalt. Letzteren vermissen die Mitsubishi-Insassen, zudem lässt sich die Lehne nicht stufenlos justieren. Ein anderes Bild bietet sich jedoch im Fahrzeug-Fond: Dort genießen die Passagiere im Mitsubishi Outlander den besten Sitzkomfort. Verantwortlich dafür ist die hoch montierte Rückbank, die im Gegensatz zu der des Mazda eine angenehmere Beinhaltung zulässt. Und nur im neuen Outlander kann man die Neigung der Rücksitzlehnen in drei Stufen einstellen. Während man im Mazda CX-5 recht weit unten sitzt, rutschen die Volvo-Fondpassagiere auf der mäßig konturierten, mit glattem Leder (Option) bezogenen Rückbank bei kurvigem Geläuf hilflos umher.

Was die Stehhöhe unter der Heckklappe angeht, hatten die Mitsubishi-Entwickler offensichtlich in erster Linie japanische Kunden im Blick, denn mit gemessenen 1,78 Metern fällt diese sehr bescheiden aus – wer nicht Acht gibt, holt sich unweigerlich eine schmerzhafte Kopfnuss. Auch der CX-5 leistet sich ergonomische ein paar Schwächen. So öffnet seine Heckklappe nicht viel höher, Getränkekisten müssen über die höchste Ladekante gewuchtet werden, und die Ablagen in den Türfächern sind im Vergleich die kleinsten.

Nicht nur hier heimst der durchdachte Schwede die meisten Punkte ein, auch beim Geräuschkomfort liegt er vorn – nicht nur subjektiv. Die Messwerte weisen ihn als das leiseste Auto im Testfeld aus.

FahrkomfortMax. PunkteMazda CX-5 2.2 Skyactiv-D FWDVolvo XC60 D3Mitsubishi Outlander 2.2 DI-D ClearTec 2WD
Sitzkomfort vorn150114124108
Sitzkomfort hinten100697274
Ergonomie150125130127
Innengeräusche50313829
Geräuscheindruck100697165
Klimatisierung50324033
Federung leer200138130135
Federung beladen200136132134
Kapitelbewertung1000714737705
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Was Dieselmotoren angeht, nahm Mazda bislang keine Führungsposition ein. Das hat sich mit der neuen SKYACTIV-Generation grundlegend geändert. Der mit 14,0 : 1 niedrig verdichtete Diesel samt zweistufiger Aufladung schafft ohne zusätzliche Abgasnachbehandlung die strenge Euro-6-Norm, und auch sonst kann er vollauf überzeugen. Der Vierzylinder läuft angenehm weich, liefert bereits bei knapp über Leerlaufdrehzahl verwertbaren Vortrieb und dreht benzinergleich bis über 5000 Umdrehungen, ohne dabei angestrengt zu wirken. Die jeweils mit einem Tubolader bestückten Diesel der Konkurrenz zeigen sich im Vergleich weit weniger drehfreudig, der 2,3 Liter große Selbstzünder im Mitsubishi Outlander regelt sogar bereits knapp oberhalb von 4000 Kurbelwellenumdrehungen ab. Den neuen Zweiliter-Fünfzylinder im Volvo XC60 plagt als einziger eine spürbare Anfahrschwäche, gleichzeitig lässt die Drehfreude bereits beim Erreichen der Nennleistung von 136 PS merklich nach. Damit ist er der Schwächste unter den Dreien, was ihm in Kombination mit dem um mehr als 300 Kilogramm höheren Leergewicht die schlechtesten Fahrleistungen beschert. Für den Standardsprint auf Tempo 100 benötigt er mit 11,1 Sekunden rund zwei Sekunden mehr als die beiden Japaner, bis 140 km/h wächst der Rückstand auf den energisch voranschiebenden Mazda bereits auf mehr als fünf Sekunden an. In der Praxis wichtiger sind jedoch die Elastizitätswerte, und auch hier hat der schwere Schwede ebenso wie bei der Höchstgeschwindigkeit das Nachsehen.

Trotz gleicher Leistungs- und Drehmomentwerte von 150 PS und 380 Nm sowie nahezu identischem Leergewicht kann der CX-5 den Outlander in allen Fahrleistungsmessungen hinter sich lassen. Die sportliche Sechsgang-Handschaltung, die mit ihren kurzen Wegen und der exakten Führung so manchem Sportwagen gut zu Gesicht stünde, ist in diesem Vergleich ebenfalls konkurrenzlos. Dass der Mazda mit 5,9 Liter Diesel pro 100 Kilometer zusätzlich noch der Sparsamste unter den Dreien ist, rundet seine Galavorstellung im Antriebskapitel ab. Während das Getriebe im Outlander etwas mehr Nachdruck und Aufmerksamkeit erfordert, ist der Schalthebel im Volvo auf langen Wegen und wenig knackig geführt.

Motor und getriebeMax. PunkteMazda CX-5 2.2 Skyactiv-D FWDVolvo XC60 D3Mitsubishi Outlander 2.2 DI-D ClearTec 2WD
Beschleunigung15011093107
Elastizität100806276
Höchstgeschwindigkeit150544653
Getriebeabstufung100858078
Kraftentfaltung50393334
Laufkultur100706964
Verbrauch325270239258
Reichweite25191819
Kapitelbewertung1000727640689
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Mazda CX-5 2.2 Skyactiv-D FWD

PS/KW 150/110

0-100 km/h in 8.90s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 202 km/h

Preis 25.990,00 €

Volvo XC60 D3

PS/KW 136/100

0-100 km/h in 11.10s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 190 km/h

Preis 33.470,00 €

Mitsubishi Outlander 2.2 DI-D ClearTec 2WD

PS/KW 150/110

0-100 km/h in 9.20s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 200 km/h

Preis 30.690,00 €