Alles zu SUV & Geländewagen auf AUTO ZEITUNG.de

16 Kompakt-SUV im Mega-Test: Mazda CX-7 bis VW Tiguan

Teil 2: Von Mazda bis VW

16 Kompakt-SUV müssen ihre Qualitäten im großen Mega-Test beweisen. Teil 2 des Vergleichstests – Von Mazda CX-5 bis VW Tiguan

Mazda CX-7

Es ist wie beim Rennsport: Die ersten Plätze werden im Zehntelsekundentakt verteilt, und jede kleine Nachlässigkeit schlägt sich in einer deutlich schlechteren Platzierung nieder. Bei diesem Kräftemessen sind es die verbissen um Perfektion ringenden Deutschen – den auf VW-Konzerntechnik basierenden Skoda Yeti rechnen wir einfach mal frech dazu –, die um die Plätze eins bis fünf rangeln. Mit wenigen Punkten Abstand auf den Mercedes GLK folgt aber schon der Mazda CX-7. Der Japaner hält in vielerlei Hinsicht mit den Besten im Feld mit. Dass es nicht zu einem Platz weiter vorn reicht, liegt schlicht daran, dass dieses Kompakt-SUV in mehreren Testkapiteln wertvolle Punkte verschenkt. Trotzdem ist er ein sympathisches Automobil, das mit seiner emotionalen Ausstrahlung definitiv den Mazda-typischen „Zoom-Zoom“-Faktor rüberbringt.

DER CX-7 IST EIN MODERNES UND DYNAMISCHES AUTO
Die schnellste Handlingzeit im Vergleich, noch vor dem BMW X1, schafft der sehr spontane und dennoch gut beherrschbar agierende Mazda durch sein exzellent abgestimmtes Fahrwerk und eine präzise Lenkung, die für eine gute Rückmeldung sorgt, sowie ein dezentes ESP. In dieser Form könnte der Mazda CX-7 problemlos den inoffiziellen Slalomtitel abräumen – tut er aber nicht, weil ihm zwischen den Hütchen das nicht abschaltbare ESP in die Parade fährt. Ein wenig kompensiert werden kann dieser Punkteverlust durch die guten Bremsen, die auch unter Belastung nicht allzu sehr nachgeben.

Ein ähnlich positives Bild gibt der Mazda mit seinem 173 PS starken 2,2-Liter-Turbodiesel und dem knackig schaltbaren, exzellent durchgestuften Sechsgang-Getriebe ab. Dass die Fahrleistungen kaum besser sind als bei der Konkurrenz, liegt am hohen Gewicht (1904 kg, Dacia Duster: 1400 kg). Einen Spitzenplatz im Antriebskapitel verhindert auch der Verbrauch des Mazda CX-7: 8,4 Liter pro 100 km sind der höchste Wert unter den 16 SUV. So viel muss es heutzutage auch bei dieser Motorleistung nicht mehr sein.

Trotzdem lässt der Mazda die deutsche Spitzentruppe nicht kampflos ziehen: Mit ordentlichem Basiskomfort trotz insgesamt straffer Federung, sehr guter Ergonomie und viel Platz im Innenraum meldet der Mazda CX 7 2.2 MZR CD Ansprüche auf einen Platz im vorderen Testdrittel an. Dieser Ehrgeiz kann auch durch den durchschnittlich großen Kofferraum sowie die recht straffen Sitze, die trotz ihrer schmalen Ausführung recht bequem sind, nicht gedämpft werden.

Im Kostenkapitel kann der Mazda zwar keine Glanzpunkte setzen, mit seinen Alltagskosten und einem Grundpreis von 31.290 Euro ist er aber auf jeden Fall ein faires Angebot unter den kompakten SUV.
Johannes Riegsinger

Mazda CX 7 2.2 MZR CD
Leistung 173
Antrieb Allrad
0-100 km/h 9,9 s
Höchstgesch. 200 km/h
Kosten 31.290 €
GESAMTBEWERTUNG
Karosserie
640
Fahrtkomfort 711
Motor / Getriebe 652
Fahrdynamik 655
Umwelt / Kosten 407
Summe 3065
PLATZIERUNG 6


Weiter geht's auf der nächsten Seite mit dem
Mercedes GLK