Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Nissan GT-R Black Edition vs. Porsche 911 Turbo S: Vergleich

Unter Hochdruck

Fahrdynamik

Auch nach gut fünf Jahren hat der Nissan GT-R nichts von seiner Klasse eingebüßt. Er sieht zwar auf den ersten Blick nicht unbedingt nach filigranem Sportwagen aus, aber unter der großen Hülle steckt ein reinrassiger Supersportler, der sein Getriebe in Transaxlebauweise an der Hinterachse trägt. Seine im Vergleich zu Porsche 160 Kilogramm Übergewicht scheint er auf der Rennstrecke bereits an der Boxenausfahrt abzuwerfen. Messerscharf folgt er jedem Richtungsbefehl. Spielerisch bringt sein Allradantrieb mit zusätzlichem hinteren Sperrdifferenzial die Kraft verlustfrei auf den Boden. Je schneller die Kurve, desto besser liegt der GT-R auf der Strecke. Unglaublich präzise mit einem hohen Maß an Rückmeldung spult der Japaner Runde um Runde ab. Und die Rundenzeit von 1:35,3 min beeindruckt nach wie vor. Die meisten Rivalen hat er damit im Griff – nur nicht den neuen 911 Turbo S.

Porsche hat beim neuen Zuffenhausener Aushängeschild alle Register gezogen. Bei seiner adaptiven Aerodynamik sorgen der ausfahrbare Bugspoiler und der in Neigung sowie Höhe variierende Heckflügel für maximalen Anpressdruck – entweder selbstständig abhängig von der Geschwindigkeit oder per Tastendruck. Die neue aktive Allradlenkung, die ein Mit- oder Gegenlenken der Hinterachse zwischen 1,5 und 2,8 Grad je nach Tempo ermöglicht, kommuniziert äußerst sensibel mit dem Fahrer. Keine Information geht beim neuen Turbo verloren.

Der neue elektro-hydraulische Allradantrieb, der wie beim Nissan bis zu 50 Prozent der Kraft nach vorn leitet, sorgt für enorme Traktion. Resultat: Der Turbo S nimmt mehr Geschwindigkeit mit in die Kurve, verharrt stoisch auf der Ideallinie und lässt sich schon sehr früh wieder aus der Kurve herausbeschleunigen. Erst unglaublich spät, aber dafür glasklar teilt er durch leichtes Untersteuern seinem Fahrer mit, dass die Grenze erreicht ist. Heftige Lastwechselreaktionen sind ihm dabei fremd. Der GT-R baut im Vergleich mehr Seitenneigung auf, liegt – am Limit bewegt – unruhiger. Porsche setzt den Seitenkräften einen aktiven Wankausgleich entgegen. Zudem bremst der Turbo mit seinen serienmäßigen Karbon-Keramik-Bremsen noch eine Spur energischer als der Japaner. Ausgesprochen feinfühlig agiert das sensible PSM (ESP) des 911. Ausschalten ist daher selbst bei der Jagd nach Bestzeiten überflüssig. Bei Nissan ist es notwendig: Nur ohne Regelsystem lässt sich seine ganze Performance abrufen.

Beim Porsche 911 Turbo S ist sogar noch Luft nach oben. Mit den auf Wunsch angebotenen Semi-Slicks dürfte er auch der leistungsstärkeren Konkurrenz die Rücklichter zeigen. Nur deutlich kräftigere Modelle wie der McLaren 12C waren bisher einen Hauch schneller.

FahrdynamikMax. PunktePorsche 911 Turbo SNissan GT-R Black Edition
Handling150136130
Slalom1009991
Lenkung1009591
Geradeauslauf504240
Bremsdosierung302727
Bremsweg kalt150123108
Bremsweg warm150133129
Traktion1009090
Fahrsicherheit150142140
Wendekreis20144
Kapitelbewertung1000901850
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Umwelt & Kosten

Nach wie vor ist es kaum nachzuvollziehen, dass es Nissan gelingt, den GT-R für in diesem Fall sehr günstige 96.000 Euro anzubieten. Selbst ein normaler, gerade einmal 350 PS starker Porsche 911 Carrera 4 kostet bereits 97.557 Euro. Für den neuen Turbo S verlangt die Zuffenhausener Automobilbauschmiede stolze 195.256 Euro. Immerhin ist der Top-911 dann ab Werk mit Karbon-Keramik-Bremsen ausgestattet und lässt auch sonst kaum noch Wünsche offen. Selbst die kurzen Wartungsintervalle des Nissan, der alle 10.000 Kilometer zum Ölwechsel in die Werkstatt muss, sind zwar störend, aber in der Endabrechnung ohne Bedeutung. Zumindest in diesem Kapitel ist der GT-R also unschlagbar.

Kosten / umweltMax. PunktePorsche 911 Turbo SNissan GT-R Black Edition
Bewerteter Preis675256
Wertverlust5003
Ausstattung252525
Multimedia503533
Garantie/Gewährleistung501933
Werkstattkosten20--
Steuer1076
Versicherung401712
Kraftstoff551812
Emissionswerte252121
Kapitelbewertung1000144201
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Porsche 911 Turbo S

PS/KW 560/412

0-100 km/h in 2.90s

Allradantrieb, permanent, 7-Gang Doppelkupplung, automatisiert

Spitze 318 km/h

Preis 195.256,00 €

Nissan GT-R Black Edition

PS/KW 549/404

0-100 km/h in 3.20s

Allradantrieb, permanent, 6-Gang, automatik, DSG

Spitze 315 km/h

Preis 96.000,00 €