Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Porsche 911 GT3 vs. 911 Turbo S im Vergleich: Bilder und Daten

911 in absoluter Bestform

Die aktuelle 911-Generation ist derzeit das Maß der Dinge. Ob Porsche 911 GT3 oder 911 Turbo S, beiden fehlen die Gegner. Deshalb lassen wir sie nun gegeneinander antreten, auch wenn jeder seine ganz eigenen Philosophien vertritt

Kaum ein anderer Sportwagen bedient so eine Bandbreite wie die aktuelle 911-Generation. Vor allem die beiden extremen Ableger lassen die Konkurrenz verzweifeln. Der Porsche 911 GT3, der legitime Nachfolger des RS 2.7, verkörpert die reine Lehre der Zuffenhausener Autoschmiede: leicht, agil und beeindruckend präzise. Und auch der 911 Turbo, dessen Vorfahre in den 70ern mit aus heutiger Sicht bescheidenen 260 PS den Ruf des 911 als echtes Männerauto manifestierte, spielt derzeit in einer eigenen Liga. Porsche kann sich also nur selbst schlagen. Deshalb bitten wir die beiden Top-911 in ihren aktuellen Ausbaustufen gemeinsam auf das Testgelände. Erster Vergleichstest des Porsche 911 GT3 gegen den Porsche 911 Turbo S.

Karosserie

Wie beim manuell einstellbaren Fahrwerk des GT3 verlangt auch der ausladende Heckflügel nach manueller Anpassung, damit er den Wünschen des Fahrers entspricht. Beim Turbo S hingegen setzt Porsche auf eine adaptive Aerodynamik. Hier sorgen der ausfahrbare Bugspoiler und der in Neigung sowie Höhe variierende Heckflügel für höchstmöglichen Anpressdruck. Bei Tempo 300 generiert das komplexe Spoilerwerk bis zu 132 kg Abtrieb. Dabei arbeitet das System selbstständig abhängig von der Geschwindigkeit oder kann durch Aktivierung des Sport- oder Sport-Plus-Modus manuell angesteuert werden. Etwas weniger Anpressdruck baut der GT3 auf, bei Tempo 315 sind es 122 Kilogramm.

Alles, was Gewicht ins Auto bringt, hat Porsche beim GT3 weggelassen. Hintere Sitze gibt es ebenso wenig wie eine zusätzliche Lage Leder auf der Armaturentafel, mit der das Cockpit des Turbo S ab Werk bespannt ist. Letzteres hinterlässt beim aufgeladenen 911 einen deutlich hochwertigeren Eindruck als die Kunststofflandschaft im GT3. Der Kunde ist jedoch auch bei Porsche König. Deshalb findet sich die feine Lederausstattung (2892 Euro) selbstverständlich in der Aufpreisliste des GT3 wieder. Bei der Sicherheitsausstattung muss der Kunde jedoch Abstriche machen: Hilfreiche Extras wie Abstandsradar, Verkehrsschilderkennung oder eine Rückfahrkamera gibt es für den GT3 nicht.

KarosserieMax. PunktePorsche 911 Turbo SPorsche 911 GT3
Raumangebot vorn1006666
Raumangebot hinten100120
Übersichtlichkeit703636
Bedienung/ Funktion1008585
Kofferraumvolumen10000
Variabilität10000
Zuladung/ Anhängelast801615
Sicherheit1508459
Qualität/ Verarbeitung200189186
Kapitelbewertung1000488447
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Porsche 911 Turbo S

PS/KW 560/412

0-100 km/h in 2.90s

Allradantrieb, permanent, 7-Gang Doppelkupplung, automatisiert

Spitze 318 km/h

Preis 196.268,00 €

Porsche 911 GT3

PS/KW 476/350

0-100 km/h in 3.30s

Hinterrad, Sperrdifferential, 7-Gang Doppelkupplung, automatisiert

Spitze 315 km/h

Preis 149.810,00 €