Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Sportcoupés 2013 im Vergleich: Porsche Cayman vs. Audi, Hyundai, Mercedes

Korea-Sieg?

Fahrdynamik

In sechs von zehn Fahrdynamik-Kriterien setzt sich der Porsche Cayman S eindeutig von der Konkurrenz ab. Angefangen auf der Handlingstrecke, die er 7,6 Sekunden schneller umrundet als das Schlusslicht SLK. Eine Runde zum Aufwärmen, dann haben die P Zero-Reifen von Pirelli ausreichend Temperatur, und der Porsche wird zum Zeitenjäger. Doch der Testwagen ist mit allerlei Gimmicks ausgestattet und damit im Vorteil. Das Dynamik-Paket – bestehend aus variabler Lenkung (262 Euro), Karbon-Keramik-Scheiben (7319 Euro), Sport Chrono Paket (1595 Euro) und adaptiven Stoßdämpfern (PASM: 1428 Euro) – macht den Cayman S zum messerscharfen Sportgerät. Zudem profitiert er vom Torque Vectoring System (variable Kraftverteilung durch Bremseingriffe an den Hinterrädern) und der Hinterachs-Quersperre – beides zusammen für 1309 Euro. Die Lenkung arbeitet ultrapräzise, die Bremsen verzögern auf den Punkt genau, und die Hinterachse stützt sich sehr gut ab, sodass ohne Zauberei hohe Kurvengeschwindigkeiten möglich sind. Die Porsche-Grundabstimmung ist untersteuernd ausgelegt. Wenn man allerdings mit abgeschaltetem ESP in Kurven plötzlich vom Gas geht, bricht das Heck aus und man muss schnell gegenlenken, um nicht die Kontrolle über das Coupé zu verlieren. Wer dabei beherzt aufs Gas tritt, kann den Porsche aber auch prima im Drift halten.

Solche Einlagen sind dem TT RS fremd. Wenn, dann untersteuert der Allradler, sonst zieht er stoisch seine Bahnen und wird dabei verdammt schnell. Beim Verzögern liegt er auf einem Niveau mit Hyundai und Mercedes, die präzise Lenkung baut auf der Rundstrecke hohe Lenkkräfte auf. Genau andersherum der Hyundai: Mit ihm wird das Rangieren zur Trainingseinheit für die Arme, aber man kann ihn im Handling fast spielerisch bewegen. Einen hohen Anteil an der Performance des gut 1,6 Tonnen schweren Hyundai haben die Michelin Pilot Sport-Reifen im 19-Zoll-Format, die an der Hinterachse nur kapitulieren, wenn man das mit einem provoziertem Lastwechsel befiehlt.

Entspannt geht es in diesem Kapitel der SLK an. Trotz AMG Sport-Pakets mangelt es Fahrwerk und Lenkung an nötiger Dynamik auf Rennstrecke und beim Slalom – nicht aber beim Verzögern. Hier markiert er mit 36,2 und 35,7 Meter Bremsweg (kalt/warm) solide Werte.

FahrdynamikMax. PunktePorsche Cayman SAudi TT RS PlusMercedes SLK 350 BlueEFFICIENCYHyundai Genesis Coupé 3.8 Automatik
Handling15012011491100
Slalom10085776269
Lenkung10092858578
Geradeauslauf5043424342
Bremsdosierung3025232021
Bremsweg kalt150114898890
Bremsweg warm150120929396
Traktion10060795052
Fahrsicherheit150128134125125
Wendekreis201414168
Kapitelbewertung1000801749673681
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Umwelt & Kosten

39.600 Euro sind für den schon ab Werk reichhaltig ausgestatteten Hyundai mindestens fällig: Mehr Leistung für weniger Geld bekommt man kaum noch. Mit dem testrelevanten Automatik-Getriebe kostet der Genesis 41.600 Euro. Für den Cayman S verlangt Porsche schon per se 25.000 Euro mehr. Inklusive aller den Test beeinflussenden Extras kommt der Zweisitzer in unserem Fall auf 80.732 Euro – der Testwagenpreis beträgt sogar 96.777 Euro. Dafür erhält man schon einen Basis-Elfer.

Schnäppchen sind TT RS plus und SLK 350 zwar nicht, im Vergleich zum Zuffenhausener Edel-Sportler machen sie aber trotzdem Boden gut. Beim absoluten Wertverlust liegt das günstige Genesis Coupé abermals vorn – da können die Deutschen nicht mithalten. Dafür sind die Folgekosten für den Koreaner verhältnismäßig hoch. Vollkasko und Haftpflichtversicherung sind zwar noch erschwinglich, Steuerabgabe, Kraftstoff- und Werkstattkosten liegen jedoch deutlich höher als bei den Rivalen. Die Wartung des Genesis ist deshalb so teuer (Schätzwert: 1380 Euro), weil alle 15.000 km oder einmal pro Jahr das Öl gewechselt werden muss und alle 30.000 km oder alle 24 Monate eine große Inspektion fällig ist. Dafür erfreut Hyundai mit fünf Jahren Garantie auf Technik und Lack.

Porsche und Audi bieten nur zwei respektive drei Jahre. Dafür gilt die Mobilitätsgarantie für den TT RS unbegrenzt. Beim Hyundai sind es fünf, beim Cayman S gar nur zwei Jahre.

Kosten / umweltMax. PunktePorsche Cayman SAudi TT RS PlusMercedes SLK 350 BlueEFFICIENCYHyundai Genesis Coupé 3.8 Automatik
Bewerteter Preis67573103112151
Wertverlust501091014
Ausstattung2520202020
Multimedia5023212618
Garantie/Gewährleistung5018282735
Werkstattkosten201314126
Steuer107887
Versicherung4031333234
Kraftstoff5525263425
Emissionswerte2522212220
Kapitelbewertung1000242283303330
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Porsche Cayman S

PS/KW 325/239

0-100 km/h in 4.80s

Hinterrad; Sperrdifferential (opt.), 6 Gang manuell

Spitze 283 km/h

Preis 80.732,00 €

Audi TT RS Plus

PS/KW 360/265

0-100 km/h in 4.20s

Allradantrieb, permanent, 6 Gang manuell

Spitze 280 km/h

Preis 60.905,00 €

Mercedes SLK 350 BlueEFFICIENCY

PS/KW 306/225

0-100 km/h in 5.80s

Hinterrad, 7-Stufen-Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 56.162,00 €

Hyundai Genesis Coupé 3.8 Automatik

PS/KW 347/255

0-100 km/h in 5.90s

Hinterrad, 8-Stufen-Automatik

Spitze 260 km/h

Preis 41.600,00 €