Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Skoda Octavia gegen Skoda Rapid & Rapid Spaceback: Vergleichstest

Klassentreffen

Preislich liegen Skodas Kompaktmodelle Rapid und Rapid Spaceback sowie der größere Octavia relativ dicht beieinander. Doch welcher der drei günstigen Tschechen bietet das rundeste Gesamtpaket fürs Geld? Vergleichstest

Die Marke Skoda steht für pragmatische, praktische und vor allem bezahlbare Autos. Mit diesem Erfolgsrezept haben es die Tschechen immerhin geschafft, sich als Importmarke Nummer eins auf dem deutschen Markt zu etablieren. Die aktuellen Limousinen Octavia, Rapid und Rapid Spaceback fügen sich nahtlos in dieses Raster ein, denn sie bieten viel Nutzwert und sind preislich überaus sozialverträglich positioniert. Doch welcher Skoda ist das beste Angebot? Zum markeninternen Vergleichstest treten die Wettbewerber jeweils mit 105 PS starkem 1.2 TSI-Motor sowie Sechsgang-Schaltgetriebe an

Karosserie

Mit einer Länge von 4659 mm und einer Breite von 1814 mm ist der auf dem modularen Querbaukasten des VW-Konzerns basierende Skoda Octavia das größte Fahrzeug im Test. Erwartungsgemäß offeriert er im Innenraum die großzügigsten Platzverhältnisse. Dies gilt für die vorderen Sitzgelegenheiten, vor allem aber für Reihe zwei. Dort ist der Wagen eine ganze Klasse geräumiger als seine kompakteren Mitbewerber. Aber auch die beiden Rapid-Modelle bringen zumindest  vier Passagiere nicht in Bedrängnis. Allerdings fehlt es ihnen im Vergleich zum Octavia etwas an Schulter- und Kopffreiheit, wobei der Spaceback hinten etwas luftiger in der Höhe ist als der Standard-Rapid. Auch bei der Beinfreiheit hinten lassen sie ein paar Zentimeter vermissen. Betrachtet man die Material- und Verarbeitungsgüte des Interieurs, wird die Verwandtschaft des Octavia zum Golf offensichtlich. Die verwendeten Kunststoffe fühlen sich insgesamt hochwertig an und sind sauber zusammengefügt. Der Rapid und der Rapid Spaceback kommen in Sachen Innenraumgestaltung deutlich einfacher daher. Der Anteil an Hartplastik ist um einiges höher, wenngleich es an der Verarbeitungsqualität gleichfalls kaum etwas auszusetzen gibt. Weniger gut ist hingegen das Fehlen  aktueller  Sicherheitsassistenten. Features wie Abstandswarner, Fahrlicht-Automatik oder Spurwechselassistent gibt es für die beiden nicht einmal als kostenpflichtige Option. Für den Octavia sind diese und etliche andere Systeme erhältlich – wenn auch in den meisten Fällen gegen Aufpreis. Unerreicht bleibt in diesem Vergleich ferner dessen Kofferraumvolumen. Hinter der großen Heckklappe warten satte 590 bis 1580 Liter Stauvolumen auf Gepäckstücke, Kleinmöbel und sonstige Güter. Unser Gast Rapid 1.2 TSI ist mit 550 bis 1490 Litern ähnlich talentiert, was das Wegstecken von Transportmaterial angeht. Der schicke Spaceback macht seinem Namen nur bedingt Ehre. Mehr als 415 bis 1380 Liter gehen nicht in sein Heck, was aber immer noch ein Laderaumniveau über dem Klassendurchschnitt bedeutet

KarosserieMax. PunkteSkoda Octavia 1.2 TSI Green tecSkoda Rapid Spaceback 1.2 TSISkoda Rapid 1.2 TSI
Raumangebot vorn100726969
Raumangebot hinten100686564
Übersichtlichkeit70394039
Bedienung/ Funktion100898787
Kofferraumvolumen100623956
Variabilität100242924
Zuladung/ Anhängelast80382830
Sicherheit150794949
Qualität/ Verarbeitung200149145145
Kapitelbewertung1000620551563
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Skoda Octavia 1.2 TSI Green tec

PS/KW 105/77

0-100 km/h in 10.40s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 193 km/h

Preis 20.810,00 €

Skoda Rapid Spaceback 1.2 TSI

PS/KW 105/77

0-100 km/h in 10.10s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 193 km/h

Preis 16.730,00 €

Skoda Rapid 1.2 TSI

PS/KW 105/77

0-100 km/h in 10.00s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 195 km/h

Preis 21.070,00 €