Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Kleinwagen-Vergleich: Neuer Renault Clio gegen Peugeot 208 im Test

Kleines Finale

Fahrkomfort

Die Zeiten, in denen sich große Menschen in Kleinwagen quetschen mussten, sind vorbei. So kann man sich selbst im nur 3,96 Meter langen Peugeot auf den Vordersitzen nicht über mangelnden Komfort beschweren. Lediglich die Rückenlehnen könnten großzügiger bemessen sein, denn breite Schultern finden hier nur wenig Halt. Allein durch die im Detail bessere Ergonomie, die tiefere Sitzposition und die größeren, weicher gepolsterten Vordersitze hat man im Renault Clio das Gefühl, in einem deutlich größeren Auto zu sitzen. Damit steigt auch der Komfort.

Mehr Tests & Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Erstaunlich gut gelungen ist im Renault die Federungsabstimmung. Wirkte der Vorgänger auf unwegsamem Untergrund noch etwas holperig, beweist der Neue trotz straffer Auslegung echte Nehmerqualitäten und lässt sich kaum aus der Ruhe bringen. Das Fahrgefühl erinnert auch wegen des guten Geräuscheindrucks bis Landstraßentempo hier eher an die Kompaktklasse. Der Peugeot wirkt im Vergleich etwas schaukelig, hat mit kurzen Querfugen mehr zu kämpfen und verarbeitet aufeinanderfolgende Wellen nicht so souverän. Dafür geht es im Peugeot 208 bei höheren Geschwindigkeiten etwas leiser zu.

Wer als Beifahrer eine andere Temperatur als der Fahrer einstellen will, findet nur beim 208 eine Zweizonen-Klimaautomatik in der Aufpreisliste (400 Euro).

FahrkomfortMax. PunkteRenault Clio TCe 90 ecoPeugeot 208 82 VTi
Sitzkomfort vorn1009084
Sitzkomfort hinten104848
Ergonomie100120118
Innengeräusche252833
Geräuscheindruck1006664
Klimatisierung152426
Federung leer150115112
Federung beladen0110106
Kapitelbewertung500601591
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

An den etwas knorrig, heiseren Dreizylindersound in Kleinwagen hat man sich mittlerweile gewöhnt – an das lustlose Ansprechverhalten bei niedrigen Drehzahlen hingegen nicht. Auch wenn man im Schongang mit kaum hörbaren Motorgeräuschen belohnt wird, muss man zum Überholen stets mindestens einen Gang herunterschalten. Der Turbolader im Renault Clio ändert diesen Umstand kaum, kann er doch gerade den Hubraumnachteil (0,9 zu 1,2 Liter) ausgleichen. Bei Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit setzt er sich nur minimal vom freisaugenden Peugeot ab. Gleiches Bild beim Spritkonsum. Nur das Start-Stopp-System im etwas schwereren Clio dürfte am Ende für den besseren Durchschnittsverbrauch (6,0 zu 6,2 Liter) verantwortlich sein.

Motor und getriebeMax. PunkteRenault Clio TCe 90 ecoPeugeot 208 82 VTi
Beschleunigung2508077
Elastizität06461
Höchstgeschwindigkeit2504034
Getriebeabstufung1008582
Kraftentfaltung1002522
Laufkultur506060
Verbrauch100268264
Reichweite501415
Kapitelbewertung900636615
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Renault Clio TCe 90 eco

PS/KW 90/66

0-100 km/h in 12.40s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 182 km/h

Preis 16.300,00 €

Peugeot 208 82 VTi

PS/KW 82/60

0-100 km/h in 12.80s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 175 km/h

Preis 14.900,00 €