Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vergleich: Peugeot 2008 und Renault Captur im Crossover-Test 2013

Der neue Chic

Jetzt folgen auch die Franzosen dem Modetrend zu schicken Mini-Crossover: Peugeot 2008 und Renault Captur treten in rustikaler Optik mit solider Kleinwagentechnik zum Test an

Kleider machen Leute – das wissen die modebewussten Franzosen. Deshalb starten jetzt auch Peugeot und Renault mit zwei schicken Crossover im Kleinwagensegment. 2008 und Captur sind zwar hochgelegt und rustikale beplankt, basieren aber auf den Kleinwagen Peugeot 208 und Renault Clio: Sie werden ausschließlich über die Vorderräder angetrieben und sind deshalb besser für die Stadt als für den Steinbruch geeignet. Zum Basispreis von rund 15.000 Euro gibt es beide Franzosen jeweils mit einem Dreizylinder-Benziner: VTi 82 heißt der Peugeot mit 1,2 Liter kleinem Saugmotor und 82 PS Leistung. Im Renault assistiert dem 0,9-Liter-Aggregat mit 90 PS ein Turbolader.

Karosserie

Innenhöhen von gut einem Meter vorn sind beachtlich im Kleinwagensegment – so wird es auch für Großgewachsene nicht eng überm Scheitel. Zwar ist der Peugeot vorn und im Fond breiter als der Renault, allerdings schränken der im Vergleich etwas enger geschnittene Fußraum sowie die massiven, in das Cockpit hineinragenden Türgriffe Bein- sowie Ellenbogenfreiheit ein. Hinten stört die Seitenverkleidung der C-Säule, dafür bleibt ausreichend Platz für große Füße unter den Vordersitzen. Sinnvoller ausgeformt ist der Renault-Innenraum – nicht zuletzt wegen der größeren Kopffreiheit beim Einstieg in den Fond und der besseren Ellenbogenfreiheit auf den äußeren Plätzen der Rückbank. Leicht erhöhte Sitzpositionen haben beide Mini-SUV gemeinsam, was der Übersichtlichkeit zugute kommt. Um die modischen Karossen dennoch vor Kratzern zu schützen, empfehlen wir Parksensoren vorn und hinten. Für 500 Euro liefert Peugeot ab der Ausstattung Allure (Aufpreis 3400 Euro) sogar noch einen Einparkassistenten dazu. Renault verlangt für die Einparkhilfen rundum 494 Euro und spendiert dem Renault Captur in der Ausstattung Luxe (Aufpreis 3500 Euro) sogar eine Rückfahrkamera (590 Euro), deren Bild auf dem Sieben-Zoll-Touchscreen in der Mittelkonsole angezeigt wird. Die Bedienbarkeit über das Captur-Display gelingt leicht, die Reaktionszeiten nach einem Fingerdruck sind kurz. Auch das 2008-Cockpit ist intuitiv aufgebaut, bedarf allerdings hier und da etwas Eingewöhnung. Ansonsten hinterlässt der Peugeot einen schlichten, aber ordentlichen Eindruck. Der Renault greift sein stylisches Äußeres mit farblichen Akzenten auch im Innenraum auf, der im Detail besser verarbeitet und hochwertiger ist. Außerdem punktet er mit dem größeren Kofferraumvolumen (377 bis 1235 Liter) und einer um 16 Zentimeter verschiebbaren Rückbank. In den 2008 hingegen darf man 45 Kilo mehr einpacken, und die Ladekante liegt zehn Zentimeter niedriger.

KarosserieMax. PunkteRenault Captur TCe 90Peugeot 2008 VTi 82
Raumangebot vorn1006765
Raumangebot hinten1005250
Übersichtlichkeit704140
Bedienung/ Funktion1007978
Kofferraumvolumen1003330
Variabilität1003432
Zuladung/ Anhängelast802830
Sicherheit1505051
Qualität/ Verarbeitung200142138
Kapitelbewertung1000526514
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Renault Captur TCe 90

PS/KW 90/66

0-100 km/h in 13.80s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 171 km/h

Preis 17.490,00 €

Peugeot 2008 VTi 82

PS/KW 82/60

0-100 km/h in 13.20s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 169 km/h

Preis 16.450,00 €