Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Neuer VW Amarok im Vergleichstest

Ford Ranger, Isuzu D-Max, Mitsubishi L200, Nissan Navara, Toyota Hilux und VW Amarok

Fahrkomfort

Auch der Komfort des Wolfburgers gleicht eher dem eines reisetauglichen Geländewagens. Eine Sänfte ist aber auch er nicht. Über 700 Kilogramm Zuladung benötigen Federelemente, die sich energisch gegen den Ballast stemmen. Zudem sind der robusten hinteren Starrachse mit Blattfedern beim Ansprechverhalten Grenzen gesetzt. Dennoch überfährt der VW Amarok geschundene Landstraßen mit deutlich mehr Ruhe als die straffen Vertreter von Isuzu und Ford.

Bei ihnen zittert es stärker im Aufbau, und ihre Hinterachsen verdauen Querfugen nur recht stößig. Erstaunlich schwammig wankt der Mitsubishi über Wellen und andere Unwegsamkeiten. Die Kombination aus weicher Vorderachse und bockiger Hinterachse ist alles andere als gelungen. Deutlich angenehmer spult der Nissan Navara lange Strecken über schlecht gepflegte Asphaltbänder ab. Zwar ist auch er straff ausgelegt, dafür stimmt bei ihm das Zusammenspiel zwischen Federn und Dämpfern. Sehr ruhig verhält sich der Toyota Hilux.

Die geringste Zuladung (717 kg) ermöglicht eine nachgiebige Federung, die sich positiv auf den Komfort auswirkt. Bei den Sitzen kann der Japaner aber nicht überzeugen. Mit mäßiger Kontur und kaum spürbarer Schulterabstützung markiert er mit Isuzu und Mitsubishi hier das Schlusslicht des Vergleichs. Zwar sind die vorderen Sitze des VW – sowohl was die Lehne als auch die Fläche angeht – nicht die größten, dafür bieten sie spürbar mehr Halt und eine langstreckentaugliche Polsterung. Das trifft ebenfalls auf die für drei Personen ausgelegte Bank im Fond zu.

Auch im Fond des Nissan und des Toyota sind längere Strecken erträglich. Erfreulich wohltuend schmeicheln sich die Sitze des Ford Ranger an den Körper von Fahrer und Beifahrer. Die in Leder-Alcantara eingehüllten Fauteuils mit viel Seitenhalt und guter Kontur gehören zur Wildtrak-Ausstattung – Serie beim 3.0 TDCi. Beim Ranger gefällt außerdem, dass der große Vierzylinder – wie der des Isuzu D-MAX– seinen Dienst mit weichem Verbrennungsgeräusch verrichtet. Allerdings heben Abroll-, Wind- und Fahrwerksgeräusche den Lärmpegel stark an.

Beim Wolfsburger verhält es sich umgekehrt: Der Motor wirkt unter Last recht rau, arbeitet aber bei Konstantgas ausreichend zurückhaltend. Sämtliche anderen Geräuschquellen sind dezenter als bei der Konkurrenz. Damit gehört der Amarok auch hier zum Spitzentrio. Wirklich gelungen ist die Ergonomie des kantigen Volkswagen: Es gibt zahlreiche, gut nutzbare Ablagen, alle Tasten und Hebel liegen zudem im Blickfeld und sind problemlos zu erreichen.

Hinzu kommt, dass nur der VW dank einer vernünftigen Lenkrad- und Sitzeinstellung eine optimale Sitzposition bietet. Der Nissan verliert hier wertvolle Punkte, weil sein Schalter- und Tastensammelsurium mehr Eingewöhnung verlangt. Ford und Isuzu sind aufgrund weniger Bedienelemente auch einfach zu bedienen, eine wirklich gute Sitzposition findet man allerdings in beiden nicht.

FahrkomfortMax. PunkteVW Amarok 2.0 TDI 4MotionNissan Navara 2.5 dCiMitsubishi L200 2.5 DI-D+Toyota Hilux 3.0 D-4DIsuzu D-Max 3.0 DieselFord Ranger 3.0 TDCi Wildtrak
Sitzkomfort vorn150989088889098
Sitzkomfort hinten100656057635755
Ergonomie150110102981009898
Innengeräusche50252424201916
Geräuscheindruck100585858575656
Klimatisierung50322034342529
Federung leer200110106951109999
Federung beladen20011511095115102102
Kapitelbewertung1000613570549587546553
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Kräftige Turbodiesel sind die bevorzugte Antriebsquelle bei den Pick-ups. Je mehr Hubraum, desto besser. Doch nicht beim VW. Downsizing ist das Motto auch für den neuen Amarok. Bei ihm kommt der bekannte 2.0 TDI zum Einsatz. Allerdings verdichtet hier nicht nur ein Lader die Ansaugluft, sondern zwei.

Dadurch gibt der kleine Vierzylinder schon ab 1.500 Umdrehungen 400 Newtonmeter ab und legt auch bei höheren Drehzahlen noch kräftig nach. Bis Tempo 100 hält der VW Amarok daher auch noch gut mit. Erst in den oberen Gängen fällt er ab. Vor allem der lang übersetzte sechste Gang bremst ihn bei spontanen Überholmanövern zu stark ein. Hier muss der Fahrer einen Gang herunterschalten.

Die kürzer übersetzten Getriebe bei Ford und Isuzu bringen die Ladepritschen schneller auf Tempo. Vor allem der Ford-Motor gefällt dabei mit seiner spritzigen Gasannahme. Träge und nur verzögert reagieren die zwangsbeatmeten Vierzylinder von Mitsubishi und Toyota. Dadurch und auch wegen der langen Schaltwege bleibt bei L200 und Hilux jeder Fahrspaß auf der Strecke. Den besten Gesamteindruck hinterlässt der unlängst überarbeitete Turbodiesel 2.5 dCi des Nissan. Satte 190 PS und 450 Nm sorgen trotz des höchsten Leergewichts für souveräne Fahrleistungen.

Auch der Navara verfügt über sechs Gänge, distanziert aber dennoch beim Antritt im höchsten Gang die gesamte Konkurrenz. Nur beim Verbrauch fordern Leistung und Gewicht des Japaners ihren Tribut. 9,7 Liter auf 100 Kilometern toppt nur noch der Isuzu mit 10,3 Litern. Auch der Ford genehmigt sich mit 9,6 Litern gern mal ein Schlückchen mehr an der Zapfsäule. VW und Toyota zeigen sich mit je 9,1 Litern erfreulich genügsam. Der Mitsubishi knausert regelrecht mit dem Diesel. Gerade einmal 8,6 Liter zerstäubt seine Direkteinspritzung in den Brennräumen.

Motor und getriebeMax. PunkteVW Amarok 2.0 TDI 4MotionNissan Navara 2.5 dCiMitsubishi L200 2.5 DI-D+Toyota Hilux 3.0 D-4DIsuzu D-Max 3.0 DieselFord Ranger 3.0 TDCi Wildtrak
Beschleunigung150888990928689
Elastizität100688178727178
Höchstgeschwindigkeit150393837313431
Getriebeabstufung100858267757680
Kraftentfaltung50242817202424
Laufkultur100535853586060
Verbrauch325209197218209186199
Reichweite25171617171113
Kapitelbewertung1000583589577574548574
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

VW Amarok 2.0 TDI 4Motion

PS/KW 163/120

0-100 km/h in 11.80s

Allradantrieb, permanent, 6 Gang manuell

Spitze 181 km/h

Preis 30.844,00 €

Nissan Navara 2.5 dCi

PS/KW 190/140

0-100 km/h in 11.70s

Allrad, zuschaltbar, 6 Gang manuell

Spitze 180 km/h

Preis 27.749,00 €

Mitsubishi L200 2.5 DI-D+

PS/KW 178/131

0-100 km/h in 11.60s

Allradantrieb, permanent, 5 Gang manuell

Spitze 178 km/h

Preis 21.840,00 €

Toyota Hilux 3.0 D-4D

PS/KW 171/126

0-100 km/h in 11.30s

Allrad, zuschaltbar, 5 Gang manuell

Spitze 170 km/h

Preis 32.487,00 €

Isuzu D-Max 3.0 Diesel

PS/KW 163/120

0-100 km/h in 12.10s

Allrad, zuschaltbar, 5 Gang manuell

Spitze 175 km/h

Preis 28.940,00 €

Ford Ranger 3.0 TDCi Wildtrak

PS/KW 156/115

0-100 km/h in 11.70s

Allrad, zuschaltbar, 5 Gang manuell

Spitze 170 km/h

Preis 36.593,00 €