Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Neuer Peugeot 308 im Kompaktklasse-Vergleichstest

Peugeot 308 | Renault Mégane | VW Golf

Fahrdynamik

GTLine heißt die Formel, die den Mégane fahrdynamischer macht. Das Paket (ab 1490 Euro) beinhaltet unter anderem ein Sportfahrwerk und 17-Zoll-Alu-Räder. Zwar muss sich der Franzose mit diesen Zutaten im Komfort hinten anstellen, auf der Handlingstrecke hat er jedoch die Nase vorn. Auch durch die Slalomgasse wedelt der Mégane am schnellsten, wobei sein Zwangs-ESP dem sportlichen Charakter gerecht wird und erst eingreift, wenn es wirklich nötig ist. Dicht gefolgt wird der Renault in diesen Disziplinen vom Golf, der zum Test mit adaptiven Dämpfern antritt, deren Charakteristik der Fahrer per Knopfdruck verändern kann. Federn und Dämpfer im Peugeot 308 sind bereits ab Werk sportlich abgestimmt. Doch das früh einsetzende ESP (nicht abschaltbar) und die Spritsparreifen von Michelin trüben seine dynamischen Qualitäten. Nicht überzeugen kann die Lenkung des 308. Zwar mangelt es ihr nicht an Direktheit, sie wirkt jedoch synthetisch und gibt dem Fahrer wenig Rückmeldung. Außerdem sollte man beim festen Tritt aufs Gaspedal das Volant gut im Griff haben, denn die Antriebseinflüsse des 150-PS-Diesels sind deutlich spürbar.

In puncto Bremsen spielt der Deutsche eine Liga über den Franzosen. Peugeot und VW liegen mit kalten Stoppern zwar noch fast gleichauf (rund 37 Meter aus 100 km/h). Sind die Scheiben aber warm, benötigt der Golf bis zum Stillstand über einen Meter weniger als seine Konkurrenten, die aber auf schmaleren Reifen rollen.

FahrdynamikMax. PunkteVW Golf 2.0 TDIRenault Mégane dCi 130 FAPPeugeot 308 HDi FAP 150
Handling150646561
Slalom100666960
Lenkung100828076
Geradeauslauf50404038
Bremsdosierung25201818
Bremsweg kalt150816679
Bremsweg warm150948083
Traktion100404037
Fahrsicherheit150130128126
Wendekreis2516148
Kapitelbewertung1000633600586
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Umwelt & Kosten

Die Unterschrift auf dem Golf-Kaufvertrag dürfte Kunden nicht so leicht von der Hand gehen wie beim Peugeot. Über 2000 Euro mehr verlangt VW für den kompakten Fünftürer mit der 140 PS starken TDI-Maschine. Im Vergleich zum Renault Mégane dCi 130 sind es sogar mehr als 3000 Euro. Niedrig schätzt dagegen der ADAC die Wartungskosten für den Wolfsburger ein, die mit 331 Euro pro Jahr knapp halb so hoch ausfallen wie die Summen für Peugeot (688 Euro) und Mégane (739 Euro). Auf einem Niveau liegt das Trio bei der Kfz-Steuer, wobei der Mégane den Vorteil seines kleineren Motors mit einem höheren CO2- Ausstoß verspielt. Ein paar Zähler verliert der Renault durch die teurere Vollkaskoeinstufung und seine Garantiebedingungen, die nur zwei Jahre für den Lack bieten. Sein niedriger Grundpreis sichert ihm jedoch mit kleinem Vorsprung den Sieg in diesem Kapitel.

Kosten / umweltMax. PunkteVW Golf 2.0 TDIRenault Mégane dCi 130 FAPPeugeot 308 HDi FAP 150
Bewerteter Preis675214237230
Wertverlust50222424
Ausstattung25202020
Multimedia50---
Garantie/Gewährleistung50282728
Werkstattkosten20171313
Steuer10888
Versicherung40313032
Kraftstoff55434342
Emissionswerte25848484
Kapitelbewertung1000467486481
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

VW Golf 2.0 TDI

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 9.30s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 209 km/h

Preis 25.535,00 €

Renault Mégane dCi 130 FAP

PS/KW 131/96

0-100 km/h in 9.30s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 205 km/h

Preis 22.450,00 €

Peugeot 308 HDi FAP 150

PS/KW 150/110

0-100 km/h in 8.60s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 205 km/h

Preis 23.300,00 €