Neuer Opel Meriva im ersten Vergleichstest

Flügelstürmer

Mit unkonventionellem Türkonzept und größerer Statur trifft der neue Opel Meriva auf die Top-Benziner seiner Klasse von Nissan, Citroën, Skoda und Kia

Der Meriva ergänzt die bestehende Opel-Mannschaft und besetzt den Platz als familiengerechter Kompaktvan unterhalb des Zafira. Auffälligstes Merkmal der neuen Meriva-Generation sind die beiden hinteren Portaltüren, die sich gegen die Fahrtrichtung öffnen. Zum Test tritt er mit einem 140 PS starken 1,4-Liter-Turbobenziner an. Den gibt es ab der Ausstattungsversion „Edition“ zum Preis von 20.150 Euro.

Zu seinen etablierten Gegnern zählt der Citroën C3 Picasso, der einen 1,6 Liter großen Benziner mit 120 PS aufbietet und mindestens 18.350 Euro kostet. Ähnlich stark motorisiert (125 PS), mit 16.660 Euro aber deutlich günstiger, kommt der Kia Venga aus Südkorea zum Test. 110 PS stark und 18.000 Euro teuer, sieht sich der Nissan Cube als optische Ausnahmeerscheinung. Keine Experimente macht Skoda mit dem bisherigen Klassenprimus Roomster. Er verfügt jetzt über den neuen Turbo-Benzindirekteinspritzer mit 105 PS und nur 1,2 Liter Hubraum. Einstandspreis: 17.250 Euro.

Karosserie

Der neue Opel Meriva ist seiner Klasse fast entwachsen, mit 4,28 Meter Außenlänge überragt er die Konkurrenten um bis zu 30 Zentimeter. Fahrer und Beifahrer gelingt der Einsteig durch die weit aufschwingenden Türen leicht und bequem. Die Kopffreiheit und der Einstellungsbereich der Sitze sind hervorragend. Im Bereich der Ellenbogen warten Citroën und Kia mit nahezu gleicher Innenraumbreite auf. Nissan und Skoda bieten objektiv weniger Platz in der ersten Reihe und können nur bei der Kopffreiheit mithalten.

Im Fond ändert sich das Bild: Die Passagiere sitzen im Opel und Skoda leicht erhöht und genießen ein großzügiges Raumgefühl. Dies ist bei beiden Kontrahenten sogar noch zu steigern, wenn nur die beiden äußeren Sitze belegt werden. Bei umgeklapptem Mittelsitz lassen sich im Opel die äußeren Sitze separat auf Schienen nach hinten und in die Mitte verschieben. Im Skoda gelingt dies, wenn der Mittelsitz ausgebaut wird. Auch die übrigen drei Kandidaten punkten mit verschiebbaren Fondsitzbänken (Nissan: nur ungeteilt verschiebbar). Im Citroën-Fond schränkt allerdings die Panoramadach-Kante die Kopffreiheit ein, der Franzose bietet auch am wenigsten Platz für die Beine.

Mehr Tests & Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Nutzbarer Gepäckraum und Variabilität sind zwei weitere Paradedisziplinen des Skoda. Die hinteren Einzelsitze sind klapp- und demontierbar. Das Kofferraumvolumen beträgt so bis zu 1810 Liter, selbst das Minimalvolumen von 480 Liter kann kein Mitbewerber toppen. Opel verfolgt die Philosophie der versenkbaren Einzelsitze. Das hat zwei Effekte: Die heimische Garage muss keine ausgebauten Sitze beherbergen, das maximale Gepäckvolumen aber fällt geringer aus (1500 Liter).

Nissan kontert mit 1563 Liter, Citroën mit 1506 und Kia mit eher bescheidenen 1341. Opel startet seine Aufholjagd bei der möglichen Zuladung: 509 Kilo darf der ohnehin schwerste Testkandidat zusätzlich mitnehmen. Rund 100 Kilo weniger verkraftet der Citroën C3 Picasso. Nissan (436 kg), Skoda (447 kg) und Kia (455 kg) liegen dazwischen. Beim Skoda Roomster wirkt sich zudem die niedrigste Anhängelast von 900 Kilo (gebremst) negativ auf sein Punktekonto aus.

Ob Kurven-/Abbiegelicht (400 Euro), serienmäßige Reifenpannenanzeige, aktive Kopfstützen, Berganfahrhilfe oder Tagfahrlicht – das Sicherheitspaket im ansprechend verarbeiteten Opel Meriva überzeugt. Lediglich der Skoda verfügt über ein ähnlich umfangreiches Angebot. Unrühmliches Schlusslicht ist hier der Nissan, obwohl der Cube für 850 Euro wie auch der Kia (610 Euro) optional eine Rückfahrkamera bieten. Beim Kia Venga ist der Bildschirm in den Innenspiegel integriert. Xenonlicht oder Seitenairbags im Fond hat keiner der fünf Konkurrenten in der Preisliste.

KarosserieMax. PunkteSkoda Roomster 1.2 TSIOpel Meriva 1.4 EcotecKia Venga 1.6 CVVTCitroën C3 Picasso VTi 120Nissan Cube 1.6
Raumangebot vorn1006470696966
Raumangebot hinten1006163625555
Übersichtlichkeit704444444650
Bedienung/ Funktion1008578797881
Kofferraumvolumen1005239273723
Variabilität1006050455035
Zuladung/ Anhängelast802633302526
Sicherheit1507583706865
Qualität/ Verarbeitung200145141138134132
Kapitelbewertung1000612601564562533
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Skoda Roomster 1.2 TSI

Skoda Roomster 1.2 TSI

PS/KW 105/77

0-100 km/h in 9.90s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 184 km/h

Preis 17.250,00 €

Opel Meriva 1.4 Ecotec

Opel Meriva 1.4 Ecotec

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 9.70s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 196 km/h

Preis 20.150,00 €

Kia Venga 1.6 CVVT

Kia Venga 1.6 CVVT

PS/KW 125/92

0-100 km/h in 10.60s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 182 km/h

Preis 16.660,00 €

Citroën C3 Picasso VTi 120

Citroën C3 Picasso VTi 120

PS/KW 120/88

0-100 km/h in 10.80s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 188 km/h

Preis 18.350,00 €

Nissan Cube 1.6

Nissan Cube 1.6

PS/KW 110/81

0-100 km/h in 10.40s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 175 km/h

Preis 18.000,00 €