Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Sportliche Kleinwagen im Vergleichstest: 7 Fruchtzwerge

Motorsport muss nicht teuer sein. Im neuen Ford Fiesta ST mit 182 PS kommt bereits ab 19.990 Euro echtes Renngefühl auf. Und appetitliche Alternativen gibt es mehr denn je. Vergleichstest der sportlichen Kleinwagen

Es muss ja nicht immer eine große Weltreise sein. Für die Flucht aus dem Alltag genügt manchmal auch die Fahrt von der Arbeit nach Hause. Erst recht, wenn man den Umweg über die Landstraße nimmt und sich beim Suchen der Ideallinie am Zusammenspiel von Motor, Getriebe und Lenkung erfreut.

Die Zeiten für Genießer waren nie besser als jetzt. Denn die süße Versuchung eines Sportwagens beginnt heute schon bei 19.990 Euro für den neuen Ford Fiesta ST mit 182 PS. So viel Leistung gibt es sonst nirgendwo fürs Geld. Der ähnlich starke Seat Ibiza Cupra samt Doppelkupplungsgetriebe ist immerhin 3600 Euro teurer. Ebenso neu im Kreis der Minisportler sind Renault Clio R.S. und Peugeot 208 GTi. Die beiden Franzosen blicken auf eine lange und achtbare Ahnenreihe zurück und leisten nun satte 200 PS. Gleichfalls stattlich bestückt, gesellt sich das Crossover-Modell Nissan Juke dazu. Der Japaner hat in Deutschland allein im vergangenen Jahr 12.000 Käufer gefunden und präsentiert sich hier erstmals in der geschärften Version von Nissan Motorsport – kurz: Nismo. Den Kreis der sieben Zwerge runden der Mini John Cooper Works mit 211 PS und der Citroën DS3 Racing mit 207 PS ab. Beide sind deutlich teurer als der Rest und rollen in Zweifarblackierung nicht nur optisch kompromissloser auf die Piste. Start frei für den Vergleichstest der vitalen Turboflitzer.

Karosserie

Auf den vorderen Plätzen klingt der Begriff Kleinwagen eher unpassend. Selbst im Mini kommen Großgewachsene hervorragend zurecht. Und durch seine steilen, großen Fensterflächen lässt sich der Engländer dabei trotz der tiefen Sitzposition bestens überblicken. Das zum größten Teil schnittige Design der Konkurrenten mit den kleinen Heckscheiben und den breiten C-Säulen schränkt deren Übersichtlichkeit stark ein. Nur Ford, Nissan und Renault bieten für ihre Modelle eine Rückfahrkamera an. Für die anderen gibt es zumindest Einparksensoren am Heck – bei Citroën und Peugeot sogar serienmäßig.

Weil man bei zügiger Fahrt am liebsten allein und ohne Ballast unterwegs ist, sind die sportlichen Topmodelle in der Regel Dreitürer. Nissan Juke und Renault Clio bilden die Ausnahme – es gibt sie auch in der Sportversion nur mit vier Einstiegen. Mit 4,16 (Juke) und 4,09 Metern (Clio) gehören diese beiden gleichzeitig zu den Längsten im Testfeld. Echte Vieroder gar Fünfsitzer sind sie deswegen aber noch lange nicht. Obwohl der Nissan durch seine Höhe von 1,57 Metern stattlich wirkt, müssen Erwachsene hinten schon mal die Köpfe einziehen. Und im Clio schränkt die breite, eingezogene C-Säule Sicht und Platz ein. Dennoch verbirgt sich im Renault das größte Gepäckabteil (300 bis 1146 Liter). Auch wenn Kleinwagen nicht gerade als Lademeister gebaut wurden, lassen sich bei allen die Kofferräume auf mehr als 800 Liter erweitern (Mini: 930 l). Dabei ist der Ladeboden nur beim Nissan Juke wirklich eben. Der Japaner ist neben dem Peugeot auch der einzige, den es optional mit einer Anhängerkupplung gibt. Dafür glänzen diese beiden nicht gerade bei der Sicherheitsausstattung. Für den 208 GTi gibt es immerhin noch Abbiegelicht und Notrufassistent. Die meisten Punkte sammelt in dieser Beziehung der beachtlich ausgestattete Seat Ibiza Cupra. Xenonscheinwerfer mit Abbiege- und Kurvenlicht gehören bei ihm ebenso zum Standard wie Reifendruckkontrolle, Kopfairbags hinten und ein vollwertiges Reserverad. Dafür sitzt man im spanischen Dreitürer auf der hinteren Bank am unbequemsten.

KarosserieMax. PunkteFord Fiesta STSeat Ibiza CupraRenault Clio R.S.Peugeot 208 GTiNissan Juke NismoCitroën DS3 RacingMini John Cooper Works
Raumangebot vorn10063636260646158
Raumangebot hinten10038353636403227
Übersichtlichkeit7040393838324245
Bedienung/ Funktion10080828281808078
Kofferraumvolumen1002012222013191
Variabilität10026262626402620
Zuladung/ Anhängelast8018201928291818
Sicherheit15056734550454363
Qualität/ Verarbeitung200144140138137140141140
Kapitelbewertung1000485490468476483462450
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Ford Fiesta ST

PS/KW 182/134

0-100 km/h in 7.40s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 223 km/h

Preis 20.990,00 €

Seat Ibiza Cupra

PS/KW 179/132

0-100 km/h in 7.20s

Vorderrad, 7-Gang-Doppelkupplung

Spitze 228 km/h

Preis 24.725,00 €

Renault Clio R.S.

PS/KW 200/147

0-100 km/h in 7.00s

Vorderrad, 6-Gang-Doppelkupplung

Spitze 230 km/h

Preis 23.950,00 €

Peugeot 208 GTi

PS/KW 200/147

0-100 km/h in 6.90s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 230 km/h

Preis 22.900,00 €

Nissan Juke Nismo

PS/KW 200/147

0-100 km/h in 7.70s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 215 km/h

Preis 26.400,00 €

Citroën DS3 Racing

PS/KW 207/152

0-100 km/h in 7.00s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 235 km/h

Preis 31.210,00 €

Mini John Cooper Works

PS/KW 211/155

0-100 km/h in 6.60s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 238 km/h

Preis 29.500,00 €