Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Mittelklasse-Kombis: Skoda Superb und Mazda 6 im Vergleichstest

Mazda 6 Kombi und Skoda Superb Combi

Fahrdynamik

Mazda hat mit dem Facelift auch kräftig am Fahrwerk gearbeitet. Steifere Lagerbuchsen, überarbeitete Federbeine und neue Dämpferabstimmungen machen aus dem Familienwagen einen echten Sportkombi. Doch bei abgeschaltetem ESP ist das ausgeprägte Mitlenken mit dem Heck nach wie vor gewöhnungsbedürftig.

Das gutmütige Skoda-Fahrwerk macht den Slalom- und Handlingparcours im Vergleich zum Kinderspiel. Allerdings führt der enorme Schub des Turbos in engen Kurvenausgängen zu erheblichen Traktionsproblemen und Durchdrehen des kurveninneren Vorderrades. Der 78 kg schwerere Superb liegt bei der Rundenzeit daher klar hinter dem Mazda. Der sichert sich die Kapitelwertung obendrein mit hervorragenden Bremswerten.

FahrdynamikMax. PunkteSkoda Superb Combi 1.8 TSIMazda 6 Kombi 2.0 DISI
Handling1505862
Slalom1005759
Lenkung1007678
Geradeauslauf504040
Bremsdosierung251817
Bremsweg kalt1509097
Bremsweg warm15090106
Traktion1003842
Fahrsicherheit150128118
Wendekreis25117
Kapitelbewertung1000606626
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Umwelt & Kosten

Der Superb-Preis ist eine Kampfansage. Mit bewährter VW-Technik bestückt, bietet der 4,84 Meter lange Kombi sogar mehr Platz in Fond und Kofferraum als ein Passat (4,77 Meter) und ist bei vergleichbarer Ausstattung fast 2000 Euro günstiger. Die Kosten für Zusatzausstattungen bleiben dabei absolut fair. Das hervorragend klingende Soundsystem samt CD-Wechsler, Touchscreen und zehn Lautsprechern kostet beispielsweise 680 Euro. Einige Extras sind im Skoda Superb Combi aber erst ab der 3400 Euro teureren Ambition- Variante zu haben.

Dass Mazda den Grundpreis auf Superb-Niveau gesenkt hat, macht sich bezahlt. Dank Dreijahresgarantie kann der Japaner sogar das Kosten-Umwelt-Kapitel knapp für sich entscheiden. Zudem hat er schon einiges von Hause aus an Bord: Klimaautomatik, Tempomat und Multifunktionslenkrad sind Serie. Doch auch hier lohnt sich der Blick in die nächsthöhere Ausstattungslinie Exclusive oder dem Sondermodell Active für 2000 Euro extra. Mit Sitzheizung, Nebelscheinwerfern, Berganfahrhilfe, Spurwechselassistent, Bose Sound-System und 17-Zoll-Alus dürfte der Mazda 6 Kombi dann kaum noch Wünsche offen lassen.

Kosten / umweltMax. PunkteSkoda Superb Combi 1.8 TSIMazda 6 Kombi 2.0 DISI
Bewerteter Preis675210210
Wertverlust502321
Ausstattung252020
Multimedia50--
Garantie/Gewährleistung502833
Werkstattkosten201616
Steuer1099
Versicherung403333
Kraftstoff553634
Emissionswerte258486
Kapitelbewertung1000459462
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Skoda Superb Combi 1.8 TSI

PS/KW 160/118

0-100 km/h in 7.90s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 218 km/h

Preis 26.150,00 €

Mazda 6 Kombi 2.0 DISI

PS/KW 155/114

0-100 km/h in 9.40s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 211 km/h

Preis 26.190,00 €