Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vier Mittelklasse-Kombis mit Diesel im Test

Renault Laguna Grandtour, Hyundai i40cw, Ford Mondeo Turnier, Citroën C5 Tourer

Fahrkomfort

Sobald die Tür geschlossen und man in den bequemen, üppig gepolsterten Sitz gefallen ist, fühlt man sich im Citroën C5 Tourer HDi 140 FAP wie auf dem heimischen Sofa im Wohnzimmer. Die vorderen Sitze gibt es optional auch mit elektrisch einstellbarem Schulterbereich. Für den Fahrersitz ist zudem eine Massagefunktion erhältlich. Lange Strecken lassen sich im Franzosen problemlos abspulen, und sein komfortabel abgestimmtes Fahrwerk ist nur schwer aus der Ruhe zu bringen – wenngleich das permanente sanfte Nachschwingen auch nicht jedermanns Sache ist. Bodenwellen und Schlaglöcher steckt es souverän weg, und auch im Innenraum ist der Citroën am besten gedämmt. Die Hydropneumatik arbeitet nach dem Facelift harmonischer denn je, hat aber immer noch Schwierigkeiten mit groben Hindernissen wie etwa Verkehrsschwellen.

Auf Platz zwei landet der Ford Mondeo Turnier. Seine vorderen Sitze sind gut konturiert und angenehm gepolstert. Lediglich die Flanken sind etwas zu weich, sodass der Seitenhalt leidet. Hinten sitzten die Passagiere im Ford mit Abstand am bequemsten. Dafür sorgen vor allem die passend geformten Rücklehnen und die gut positionierten Kopfstützen. Nur im Ford lässt sich dort der Kopf bequem anlehnen.

Nicht restlos überzeugend gerät die Vorstellung des Hyundai. Sein Fahrwerk ist nicht so komfortabel und harmonisch wie das des Mondeo. Das Ansprechverhalten der Federelemente lässt derzeit noch jene Geschmeidigkeit vermissen, die beispielsweise den Ford auszeichnet. Wirklich aus dem Tritt kommt der i40 allerdings nur bei heftigen Unebenheiten. Egal auf welchem Untergrund, stets gibt sich der Koreaner zudem ähnlich geräuscharm wie der C5. Speziell der schwingungsarm arbeitende Motor ist wirksam gedämmt und tritt nie störend in Erscheinung.

Der betont sportlich abgestimmte Renault Laguna Grandtour dCi 150 mit optionaler 18-Zoll-Bereifung lässt beim Überfahren breiter Querrinnen die Räder der Hinterachse trampeln. Auch sonst poltert das straffe Fahrwerk am stärksten und leitet Vibrationen in den Innenraum weiter. Auch der Aufbau lässt sich von Unebenheiten stärker zu Schwingungen anregen als bei den drei Wettbewerbern. Sein dynamischer Charakter verlangt Abstriche im Fahrkomfort.

FahrkomfortMax. PunkteFord Mondeo Turnier 2.0 TDCIHyundai i40cw 1.7 CRDiCitroën C5 Tourer HDi 140 FAPRenault Laguna Grandtour dCi 150
Sitzkomfort vorn150110107115105
Sitzkomfort hinten10070676662
Ergonomie150115113105110
Innengeräusche5041394436
Geräuscheindruck10074757672
Klimatisierung5040403838
Federung leer200145141155139
Federung beladen200140134150131
Kapitelbewertung1000735716749693
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Während Citroën, Ford und Renault einheitlich auf zwei Liter Hubraum setzen, bescheidet sich der Turbodiesel des Hyundai mit 1685 Kubikzentimetern. Außerdem tritt der i40 mit 136 PS zum Test an, während die Rivalen 140 bis 150 PS aufbringen. Spürbar ist aber weder das eine noch das andere. Der 1.7 CRDi des i40 läuft nicht nur leise und kultiviert, sondern gefällt auch mit einem kräftigen Antritt ab 1500 Touren. Zwar fällt der Koreaner bei der Beschleunigung etwas ab, doch dafür überzeugt er mit besten Elastizitätswerten – die er jedoch der kürzeren Übersetzung des tadellos schaltbaren Getriebes verdankt. Schon im Stadtverkehr lässt sich der große Kombi lässig im sechsten Gang bewegen, was einen Testverbrauch von sehr respektablen 5,9 Litern je 100 km ergibt. Mit der optional erhältlichen Start-Stopp-Automatik (400 Euro) soll der Konsum um weitere 0,2 Liter sinken.

Noch mehr Einsparpotenzial verspricht Renault für den Laguna dCi 150, der mit aufpreispflichtiger Start-Stopp-Technik (300 Euro) sogar 0,6 Liter weniger verbrennen soll. Der Testwagen ohne das so genannte ENERGY-Paket schneidet aber trotzdem gut ab: 6,2 l/100 km können sich sehen lassen. Zudem hinterlässt der Grandtour insgesamt den temperamentvollsten Eindruck, wenngleich der Motor hohe Drehzahlen scheut und besser gedämmt sein könnte.

Anders der 140 PS starke HDi im Citroën C5, der nicht nur sehr leise läuft, sondern auch mit gleichmäßiger Kraftentfaltung begeistert. Knapp oberhalb des Leerlaufs geht es los, und selbst bei mehr als 4000 Touren wirkt der Motor nicht angestrengt. Jedoch liegt der Verbrauch mit 7,1 Litern recht hoch. Wer sich aber auf der Autobahn zurückhält, kommt auch locker mit sechs Litern über die Runden.

Gleiches gilt für den Ford Mondeo, der im Testdurchschnitt 7,3 Liter je 100 km verheizt hat. Außerdem trat der Ford mit optionalen 18-Zöllern an. Sein Motor hat die gleiche Grundkonstruktion wie der Turbodiesel des C5, läuft aber etwas knurriger und dreht nicht so befreit aus. Dafür punktet der Kölner mit dem knackigsten Getriebe.

Motor und getriebeMax. PunkteFord Mondeo Turnier 2.0 TDCIHyundai i40cw 1.7 CRDiCitroën C5 Tourer HDi 140 FAPRenault Laguna Grandtour dCi 150
Beschleunigung1509693100100
Elastizität10067757263
Höchstgeschwindigkeit15057535360
Getriebeabstufung10082797575
Kraftentfaltung5034333630
Laufkultur10065676864
Verbrauch325243270247264
Reichweite2519252022
Kapitelbewertung1000663695671678
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Ford Mondeo Turnier 2.0 TDCI

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 10.70s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 205 km/h

Preis 28.200,00 €

Hyundai i40cw 1.7 CRDi

PS/KW 136/100

0-100 km/h in 11.20s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 200 km/h

Preis 28.990,00 €

Citroën C5 Tourer HDi 140 FAP

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 10.20s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 200 km/h

Preis 30.150,00 €

Renault Laguna Grandtour dCi 150

PS/KW 150/110

0-100 km/h in 10.20s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 210 km/h

Preis 30.400,00 €