Alle Cabrios & Roadster in Deutschland

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Cabrio-Test: Audi A5 , BMW 3er, Infiniti G37 und Mercedes E-Klasse im Vergleich

Audi A5, BMW 3er, Infiniti G37, Mercedes E

Fahrkomfort

Das ist aber auch das einzige Zugeständnis, das die klassische Verdeckbauart fordert. Denn beim Geräuschkomfort spielen Audi und Mercedes in einer Liga mit den Stahldach-Trägern. Erhöhtes Windrauschen ist in der Tat nicht messbar. Und emotional betrachtet ist der textile Wetterschutz einfach die bessere Wahl: Audi A5 (mit Akustikverdeck, 295 Euro) und Mercedes E klingen im Ohr wie extraleise Cabrios – heimeliges Regentropfen-Prasseln inklusive. BMW und Infiniti dagegen wirken eher wie nicht ganz flüsterleise Coupés.

Ansonsten Komfort-Offensive auf breiter Front mit großen, konturierten Vordersitzen, ausgefeilten Klimaanlagen und wirkungsvoll gedämmten Motorgeräuschen. Bis auf die des BMW lassen sich die Vordersitze gegen Aufpreis auch kühlen; Audi und Mercedes bieten zur Verlängerung der Open Air-Saison auch Heizungsdüsen im Kopfbereich der Vordersitze an. Mercedes geht noch einen Schritt weiter und offeriert für 821 Euro das Aircap (Luftmütze).

>> Die Freiluft-Saison ist eröffnet:
Das große Cabrio Foto-Quiz

Es besteht aus einem ästhetisch bedenklichen Spoiler am oberen Windschutzscheibenrahmen und einem Windschott zwischen den hinteren Kopfstützen. Beide fahren auf Knopfdruck aus und lenken den Wind in der Tat so gekonnt über das Auto, dass Passagiere in der zweiten Reihe bis etwa 100 km/h den Cabrio-Ausflug genießen können, ohne daheim Haare entknoten und steife Nacken massieren zu müssen.

Dazu passt der Federungskomfort des Mercedes: durchaus straff in der Grundnote und damit auf einer Linie mit der Konkurrenz, aber geschmeidig im Anfedern, souverän im Wellen-Ausbügeln und frei von Stößigkeit, wie sie der mit großer 19-Zoll-Mischbereifung (1320 Euro Aufpreis) ausgestattete Test-BMW und der ebenfalls breit besohlte Infi niti an den Tag legen. Ähnlich gut ist nur die Vorstellung des Audi, der mit dem 1100 Euro teuren Sportfahrwerk samt adaptiver Dämpferregelung zum Test antrat.

FahrkomfortMax. PunkteMercedes E 350 CGI BlueEfficiency CabrioAudi A5 Cabrio 3.2 FSI quattro S-tronicBMW 335i CabrioInfiniti G37 Cabrio
Sitzkomfort vorn150132135135130
Sitzkomfort hinten10030312825
Ergonomie150118121115105
Innengeräusche5032403132
Geräuscheindruck10082848078
Klimatisierung5042403640
Federung leer200136134132128
Federung beladen200134132129125
Kapitelbewertung1000706717686663
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Als einziges der vier Cabrios sitzt im BMW 335i ein Sechszylinder- Reihenmotor, den ein intelligent angesteuerter Turbolader anfeuert. Mit 400 Newtonmetern im weiten Bereich zwischen 1200 und 5000 Umdrehungen legt er nicht nur eine wahre Dampflok-Charakteristik an den Tag, er dreht darüber hinaus auch so unbeschwert in 7000er-Regionen, wie es den V6-Zylindern der Konkurrenz nicht gegeben ist.

Großes Kino bei jeder Bewegung des Gaspedals, zumal dieses 306-PS-Juwel sehr gut mit dem schnell schaltenden Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe harmoniert. Gekrönt wird diese Vorstellung ganz beiläufig mit den besten Fahrleistungen (null bis 100 km/h in 6,0 Sekunden) und mit dem niedrigsten Testverbrauch.

Auch im Audi A5 3.2 FSI quattro sitzt ein Siebengang-Doppelkupplungstriebe, das allerdings nicht immer ruckfrei hochschaltet und manuelle Befehle zum Zurückschalten nicht so konsequent befolgt. Dass der Audi mit nur 265 PS weniger gute Fahrleistungen liefert als seine Konkurrenten, ist kein Wunder. Es ist aber auch kein Drama, zumal das etwas mildere Wesen des A5 nur im direkten Vergleich auffällt.

Mercedes und Infiniti setzen auf großvolumige Sauger und Siebenstufen- Wandlerautomatik. Unterm Strich ist der Antriebsstrang des Mercedes in allen Belangen gelungener, da die Automatik besser auf die Leistungscharakteristik des geschmeidigen Direkteinspritzers abgestimmt ist.

Hin und wieder lässt sich der Mercedes zwar auch viel Zeit, ehe er beim Beschleunigen zurückschaltet. Doch das kann der Fahrer ja mit den Schaltpaddeln beeinfl ussen. Der Infiniti dagegen legt übertrieben oft einen kleinen Gang ein. Denn meistens käme die gewünschte Beschleunigung auch zustande, wenn der nicht eben sparsame 3,7-Liter sein beachtliches Drehmoment im großen Gang ausspielen würde.

Motor und getriebeMax. PunkteMercedes E 350 CGI BlueEfficiency CabrioAudi A5 Cabrio 3.2 FSI quattro S-tronicBMW 335i CabrioInfiniti G37 Cabrio
Beschleunigung150126124131129
Elastizität100----
Höchstgeschwindigkeit15090909090
Getriebeabstufung10085879580
Kraftentfaltung5042354840
Laufkultur10085868882
Verbrauch325173171178152
Reichweite251091011
Kapitelbewertung1000611602640584
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Mercedes E 350 CGI BlueEfficiency Cabrio

PS/KW 292/215

0-100 km/h in 6.70s

Hinterrad, 7 Gang Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 56.882,00 €

Audi A5 Cabrio 3.2 FSI quattro S-tronic

PS/KW 265/195

0-100 km/h in 7.00s

Allradantrieb, permanent, 7-Gang-Doppelkupplung

Spitze 250 km/h

Preis 52.650,00 €

BMW 335i Cabrio

PS/KW 306/225

0-100 km/h in 6.00s

Hinterrad, 7-Gang-Doppelkupplung

Spitze 250 km/h

Preis 54.750,00 €

Infiniti G37 Cabrio

PS/KW 320/235

0-100 km/h in 6.30s

Hinterrad, 7 Gang Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 52.950,00 €