Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Mercedes S-Klasse vs. Audi A8, BMW 7er und Porsche Panamera: Vergleichstest

Aufstieg in die First Class

Als Langversion konnte die neue Mercedes S-Klasse ihren Führungsanspruch in der automobilen Luxusklasse bereits eindrucksvoll untermauern. Jetzt muss sich die Variante mit kurzem Radstand im Vergleichstest gegen die versammelte Premium-Konkurrenz von Audi, BMW und Porsche behaupten

Den ersten Vergleichstest konnte die neue S-Klasse knapp gegen ihren Dauerrivalen aus München gewinnen. Der brandneue S 500 Lang setzte sich gegen den gereiften BMW 750 Li durch. Jetzt erhöhen wir den Schwierigkeitsgrad und stellen dem Mercedes S 500 4Matic mit kurzem Radstand ein Gegner-Trio gegenüber. Nun muss der neue Stuttgarter zeigen, ob er auch gegen den ebenfalls allradgetriebenen und gerade überarbeiteten Audi A8 4.0 TFSI quattro und den Porsche Panamera 4S sowie den BMW 750i, der für dieses Zusammentreffen allerdings nur mit Hinterradantrieb zur Verfügung stand, seinen Führungsanspruch behaupten kann.

Karosserie

Auch wenn die Protagonisten dieses Vergleichstest mit den jeweils kürzeren ihrer zwei zur Verfügung stehenden Radständen antreten – ein Mangel an Raum ist in keinem der vier Kandidaten zu verzeichnen. Die üppigsten Platzverhältnisse vorn und hinten stellen der Mercedes und der BMW zur Verfügung. Vor allem die Kopffreiheit ist über jeden Zweifel erhaben. Sie ist zwar auch im Audi ausreichend bemessen, doch der stärkere Dacheinzug reduziert den Raum für Großgewachsene. Das gilt auch für den Fond des Ingolstädters, in dem nicht ganz so viel Raum zur Verfügung steht wie in Mercedes und BMW. Deutlich knapper geschnitten ist der Porsche Panamera. Zum einen drückt der massive Mitteltunnel Fahrer und Beifahrer nah an die Türen, zum anderen ist er nur als Viersitzer erhältlich. Überraschend gut ist jedoch der üppig bemessene Knieraum im Fond. Die wirkliche Stärke des Porsche liegt jedoch woanders. Dank seines Fließhecks und der großen Heckklappe sammelt er aufgrund seiner guten Variabilität wichtige Punkte. So lässt sich sein nur 445 Liter großer Kofferraum durch Umklappen der beiden hinteren Einzelsitze auf stattliche 1263 Liter erweitern – in der Luxusklasse ein absolutes Novum. Hier müssen Mercedes, BMW und Audi passen.

Spürbare Nachteile bringt die coupéhafte Karosserie des Porsche hingegen bei der Übersichtlichkeit mit sich. Die Sicht nach hinten wird durch die breiten C-Säulen und das recht kleine, zudem sehr hoch positionierte Heckfenster stark eingeschränkt.

Materialgüte und Verarbeitungsqualität der vier Luxusklasse-Limousinen entsprechen durchweg den hohen Ansprüchen an dieses Segment. Der Audi rangiert in diesem Punkt ein wenig oberhalb seiner drei Kontrahenten. Sein Interieur wirkt einfach eine Spur edler, die von Audi verwendeten hochwertigen Materialien scheinen wie aus einem Guss, die Passgenauigkeit ist ein Musterbeispiel für ein präzises Fertigungsverfahren. Die schlecht sitzende Abdeckung der Cupholder im Mercedes, die nicht ganz akkurate Einfassung der Lüftungsgitter beim BMW und das Knarzen aus der Mittelkonsole des Porsche – all dies schmälert den Qualitätseindruck im Vergleich zum Audi.

Nach wie vor sehr gut gefällt die Bedienbarkeit des A8. Dazu trägt auch das Touchpad für das Schreiben von Zahlen und Buchstaben bei, was beispielsweise die Eingabe von Navigationszielen deutlich erleichtert. Allerdings dürften die Knöpfe und Schalter enger um den zentralen Dreh-/Drücksteller auf der breiten Mittelkonsole gruppiert sein. Für das Einstellen verschiedener Funktionen muss der Fahrer zur Orientierung seinen Blick immer mal wieder kurz von der Straße nehmen.

Wie es besser geht, demonstriert einmal mehr der BMW. Das iDrive-System mit seinen klar gegliederten Strukturen ist leicht erlernbar, lässt sich intuitiv bedienen und setzt somit den Maßstab.

Die S-Klasse verwöhnt zwar mit zwei perfekt ablesbaren, hochauflösenden 12,3-Zoll-Farbmonitoren für Kombiinstrument und Zentraldisplay, verlangt aber mit ihrer teilweise etwas umständlicher strukturierten Bedienung mehr Eingewöhnungszeit. So erfolgt beispielsweise die Temperatureinstellung der Klimaautomatik bequem über Wippschalter, während für die Luftverteilung über den Dreh-/ Drücksteller erst das entsprechende Menü aufgerufen werden muss. Somit befindet sich der Mercedes in puncto Bedienbarkeit letztlich auf einem Niveau mit dem Porsche, der mit seiner zwar klar gekennzeichneten, aber weit verteilten Schalterflut und dem recht kleinen Zentraldisplay nicht mehr ganz zeitgemäß wirkt.

Gleiches gilt für die Sicherheitsausstattung des Panamera. Während die drei deutschen Rivalen aktuelle Technologien wie Anfahr-, Aufmerksamkeits- und Notbremsassistent, Unfallfrüherkennung sowie Nachtsicht mit Fußgängererkennung serienmäßig oder optional ihren Kunden anbieten, sind diese Sicherheits- und Assistenzsysteme für den Porsche nicht erhältlich.

Den Maßstab in diesem Punkt markiert die S-Klasse. Die Stuttgarter halten das umfangreichste Angebot an Technologien zur Unfallvermeidung und zum Insassenschutz bereit. So verfügt der Mercedes als einziger bereits serienmäßig unter anderem über einen Notbremsassistenten und eine Verkehrsschilderkennung. Damit sichert sich der neue S 500 4Matic den ersten knappen Kapitelsieg.

KarosserieMax. PunkteMercedes S 500 4MATICAudi A8 4.0 TFSI quattroPorsche Panamera 4SBMW 750i
Raumangebot vorn10094949094
Raumangebot hinten10093919093
Übersichtlichkeit7039383138
Bedienung/ Funktion10080838085
Kofferraumvolumen10044434141
Variabilität10033243
Zuladung/ Anhängelast8049464047
Sicherheit15011010583103
Qualität/ Verarbeitung200188193188188
Kapitelbewertung1000700696667692
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Mercedes S 500 4MATIC

PS/KW 455/335

0-100 km/h in 4.80s

Allradantrieb, permanent, 7-Stufen-Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 114.413,00 €

Audi A8 4.0 TFSI quattro

PS/KW 435/320

0-100 km/h in 4.10s

Allradantrieb, permanent, 8-Stufen-Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 111.550,00 €

Porsche Panamera 4S

PS/KW 420/309

0-100 km/h in 4.60s

Allradantrieb, permanent, 7-Gang-Doppelkupplung

Spitze 286 km/h

Preis 123.929,00 €

BMW 750i

PS/KW 449/330

0-100 km/h in 4.50s

Hinterrad, 8-Stufen-Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 104.770,00 €