Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Mercedes S 500 vs. BMW 750Li: Vergleichstest Luxuslimousinen

Machtkampf im Oberhaus

Fahrkomfort

Wie beim Thema Sicherheit will Mercedes mit der neuen S-Klasse auch beim Federungskomfort den Maßstab markieren. Neben dem serienmäßigen Fahrwerk mit Luftfederung bieten die Stuttgarter das neue Magic Body Control-Fahrwerk (5058 Euro) an. Die dann verwendeten Stahlfederbeine sind mit hydraulischen Stellzylindern, so genannten Pluggern, ausgestattet. Dieses System kompensiert Wank-, Nick- und Hubbewegungen der Karosserie. Neu an diesem Fahrwerk ist die kameragestützte Funktionsweise. Bodenwellen und andere Unebenheiten werden erkannt, bevor die Räder die Unwegsamkeiten überfahren. Das System bereitet sowohl die Dämpfung als auch die Federvorspannung auf die bevorstehende Beanspruchung vor. Und das System verblüfft: Insbesondere lange Bodenwellen werden gänzlich eliminiert. Dort, wo der BMW mit seichten Auf- und Abbewegungen ausgefahrene Pisten durchaus gefühlvoll meistert, sind sie im Mercedes schlicht nicht spürbar. Die Karosserie scheint über die Straße zu schweben. Lediglich Querfugen und andere hervorstehende Kanten kommentiert der S 500 stellenweise deutlich steifbeiniger. Feinfühliger, aber im Ganzen straffer agiert der BMW auf schlechten Pisten. Erst unter Beladung kommt er an seine Granzen. Dass der Vorsprung des Mercedes wegen der Fahrwerks-Technologie, die allerdings nur bis Tempo 130 funktioniert, nicht größer ausfällt, liegt daran, dass das System bei Regen und Dunkelheit blind ist. Die Stereokameras können dann die unterschiedlichen Bodenbeschaffenheiten nicht mehr erkennen.

Die Komfortsitze der neuen S-Klasse überzeugen hingegen zu 100 Prozent. Aktive Seitenwangen geben Halt in Kurven, es gibt für langen Strecken viel Bewegungsfreiheit, und eine Massagefunktion verwöhnt gestresste Rücken. Das gilt sowohl für die beiden vorderen Sitze als auch für den Fond. Insbesondere hinten lässt sich der Sitzkomfort durch den First-Class-Fond und den Executive-Sitz mit Liegefunktion zusätzlich steigern. Der Luxus hat jedoch seinen Preis. Sämtliche Komfortfunktionen der Sitze summieren sich bei unserem Testwagen auf fast 9000 Euro.

Auch beim BMW müssen für die Komfortsitze vorn und hinten fast 5000 Euro zusätzlich bezahlt werden. Den Komfort des Mercedes erreicht der 7er aber selbst dann nicht. Das gilt auch für das Geräuschniveau. Der S 500 Lang ist extrem leise. Insbesondere bei hohen Geschwindigkeiten wird der Unterschied zum grundsätzlich geräuscharmen BMW deutlich. Nur die vereinzelten Fahrwerksgeräusche stören die ansonsten vorbildliche Ruhe in der S-Klasse.

FahrkomfortMax. PunkteMercedes S 500 LangBMW 750Li
Sitzkomfort vorn150143138
Sitzkomfort hinten1009790
Ergonomie150122124
Innengeräusche504842
Geräuscheindruck1009390
Klimatisierung504545
Federung leer200184180
Federung beladen200184178
Kapitelbewertung1000916887
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Die Eckdaten der beiden Luxusliner weichen nur gering voneinander ab. Die Unterschiede liegen im Detail. Der Achtzylinder unter der Haube des S 500 verrichtet seinen Job extrem kultiviert. Bei normaler Fahrt ist er kaum zu hören, was im hohen Maß zum guten allgemeinen Geräuschkomfort beiträgt. Auch wenn die 455 PS gefordert werden, agiert der aufgeladene Direkteinspritzer des 500er ausgesprochen leichtfüßig. Der etwas schwächere V8 des BMW 750Li ist im Vergleich durchaus hörbar. Aufdringlich oder störend ist das feine V8-Wummern unter Last aber nicht. Zudem generiert der BMW die besseren Fahrleistungen und bietet eine sensiblere Gasannahme. Die Achtstufen-Automatik von ZF rundet das gute Ansprechverhalten mit sanften und stets passenden Schaltvorgängen perfekt ab.

Die 700 Newtonmeter des Mercedes lassen sich nicht so feinfühlig dosieren, und die Automatik der S-Klasse reagiert auf Kickdown-Befehle verzögerter als das ultrapräzise Getriebe des BMW. Aber der Unterschied ist gering und fällt im Alltag kaum ins Gewicht. Viel bedeutender ist der günstige Verbrauch des Mercedes. Die S-Klasse benötigt auf 100 Kilometern 1,4 Liter weniger als der 7er, obwohl sie 120 kg schwerer ist. Die gute Aerodynamik der S-Klasse (cW 0,24) kommt hier im Vergleich zum 7er (cW 0,28) zum Tragen.

Motor und getriebeMax. PunkteMercedes S 500 LangBMW 750Li
Beschleunigung150133136
Elastizität100--
Höchstgeschwindigkeit1509090
Getriebeabstufung1009093
Kraftentfaltung504446
Laufkultur1009290
Verbrauch325152125
Reichweite251210
Kapitelbewertung1000613590
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Mercedes S 500 Lang

PS/KW 455/335

0-100 km/h in 5.30s

Hinterrad, 7-Stufen-Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 123.404,00 €

BMW 750Li

PS/KW 449/330

0-100 km/h in 4.90s

Hinterrad, 8-Stufen-Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 112.110,00 €