Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vergleich Hybrid-Limousinen: Lexus GS 450h gegen Audi, BMW und Infiniti

Fahrdynamik

Das Ausloten des Grenzbereichs zählte in der Vergangenheit nicht unbedingt zu den bevorzugten Disziplinen der Lexus-Modelle. Aber die aktuelle GS-Generation schlägt ein neues Kapitel in puncto Fahrdynamik auf. Insbesondere die F-Sport-Modelle (Testwagen, 17.050 Euro Aufpreis) mit aktiver Allradlenkung mit variabler Übersetzung und üppiger 19-Zoll-Bereifung sind hier federführend. Und das nicht nur im Lexus-Programm, sondern auch in diesem Vergleich. Dabei gefällt vor allem der sehr sichere Grenzbereich. Lediglich der BMW hält da noch mit. Die Münchener bieten für den ActiveHybrid 5 weder den Wankausgleich noch die aktive Allradlenkung an. Dennoch kann der BMW mit klarem Feedback und willigem Einlenkverhalten überzeugen. Die stark ausgeprägte Tendenz zum Übersteuern wegen des schweren Batteriepakets im Heck lässt sich spielerisch selbst kontrollieren oder zuverlässig vom ESP beaufsichtigen.

Auch beim Audi wirkt sich die zusätzliche Last im Heck positiv auf das Einlenkverhalten aus. Ohnehin gefällt der A6 mit seinem sehr neutralen Fahrverhalten. Dass er Lexus und BMW ziehen lassen muss, liegt in erster Linie an seinem unterlegenen Antrieb, der ihn auf jeder Geraden zurückfallen lässt.

Der Infiniti hingegen leidet unter seiner stößigen Lenkung, einem unverhältnismäßig heftig einschreitenden ESP und den schlechten Bremsen. Vor allem der Lexus und der Audi zeigen hier bereits mit kalten Bremsen Top-Verzögerungswerte. Aber das Pedalgefühl des Audi variiert aufgrund der unharmonischen Abstimmung von Generator und hydraulischer Bremse stärker als bei der Konkurrenz.

FahrdynamikMax. PunkteLexus GS 450hAudi A6 HybridBMW ActiveHybrid 5Infiniti M35h
Handling15086748566
Slalom10058525749
Lenkung10079828471
Geradeauslauf5038414038
Bremsdosierung3020192218
Bremsweg kalt15093908363
Bremsweg warm15088878582
Traktion10042404035
Fahrsicherheit150126126122115
Wendekreis2010688
Kapitelbewertung1000640617626545
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Umwelt & Kosten

Dass Hybridmodelle ihren Preis haben, ist bekannt. Daher verblüfft der erste Blick in die Preisliste des neuen Lexus GS 450h. Gerade einmal 1450 Euro kostet der Vorzeige-Hybrid in der Basisausstattung mehr als der Audi A6 Hybrid und sogar gut 8000 Euro weniger als der BMW ActiveHybrid 5. Wer aber ein Navigationssystem (2300 Euro), das bei Audi und BMW bereits zur Serienausstattung zählt, mitordern möchte, muss die 61.500 Euro teure Executive-Ausstattung bestellen. Das komplette Pre-Crash-Safety-System inklusive Nachtsichtassistenten für 9000 Euro gibt es sogar erst ab der Luxury-Ausstattung, die mit 70.500 Euro berechnet wird.

BMW und Infiniti erzielen zwar eine bessere Gesamtbilanz, das günstigste Gesamtpaket hat jedoch Audi geschnürt. Niedriger Grundpreis gute Versicherungseinstufungen zahlen sich unterm Strich aus.

Kosten / umweltMax. PunkteLexus GS 450hAudi A6 HybridBMW ActiveHybrid 5Infiniti M35h
Bewerteter Preis6758511391114
Wertverlust501112911
Ausstattung2524232323
Multimedia50----
Garantie/Gewährleistung5025282025
Werkstattkosten2014151310
Steuer109988
Versicherung4025323124
Kraftstoff5536333335
Emissionswerte2523222321
Kapitelbewertung1000252287251271
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Lexus GS 450h

PS/KW 292/215

0-100 km/h in 5.90s

Hinterrad, Hybrid-Getriebe

Spitze 250 km/h

Preis 54.750,00 €

Audi A6 Hybrid

PS/KW 211/155

0-100 km/h in 7.20s

Vorderrad, 8-Stufen-Automatik

Spitze 240 km/h

Preis 53.300,00 €

BMW ActiveHybrid 5

PS/KW 306/225

0-100 km/h in 5.90s

Hinterrad, 8-Stufen-Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 62.900,00 €

Infiniti M35h

PS/KW 306/225

0-100 km/h in 5.50s

Hinterrad, 7-Stufen-Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 55.490,00 €