Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vergleich Hybrid-Limousinen: Lexus GS 450h gegen Audi, BMW und Infiniti

Limousinen im Vergleich: Lexus hat den Hybridantrieben den Weg geebnet. Der neue GS 450h soll jetzt den Führungsanspruch gegen die Hybrid-Konkurrenz von Audi, BMW und Infiniti untermauern

Hybridantriebe sind in Deutschland nicht sonderlich populär. Vor allem in der Oberklasse dominieren kraftvolle Dieselaggregate die Szene. Lediglich Lexus verzichtet gänzlich auf einen Selbstzünder in der gerade neu aufgelegten GS-Baureihe - die Japaner haben den Hybridantrieb zum eigenen Markenzeichen gemacht. Während andere Hersteller, vor allem die Deutschen, der Technologie nur wenig Augenmerk schenkten, hat die Kombination aus Elektro- und Verbrennungsmotor der asiatischen Marke ein grünes Image verliehen, auf das andere Firmen nun neidvoll blicken.

Lexus bringt bereits die zweite Generation des GS-Hybriden auf die Straße - Audi und BMW haben ihre Oberklasse-Modelle dagegen erst sehr spät teilelektrifiziert. Auch Infiniti bietet mit dem aktuellen M35h erstmals ein Hybrid-Modell an. Wie gut sind die Konkurrenten des neuen GS 450h? Der Vergleichstest klärt, ob Lexus den Entwicklungsvorsprung gewinnbringend einsetzen kann.

Karosserie

Ganz egal, welche Art von Antrieb unter der Haube steckt, in der Oberklasse ist Platz und Ausstattung gefragt. Beim Raumangebot herrscht - zumindest was die Maße angeht - weitgehend Einigkeit. Das persönliche Gefühl entlarvt jedoch Unterschiede. So wird schnell deutlich, dass BMW die Raumausnutzung am besten beherrscht - Bewegungsfreiheit gibt es im 5er in alle Richtungen. Das gilt im gleichen Maße auch für den Audi. Selbst Lexus hat beim neuen GS ein europäisches Raumgefühl geschaffen und integriert den Fahrer nun besser ins Fahrzeug, als es bei den Vorgängern der Fall war. Lediglich die Einstellbereiche der Vordersitze dürften ein wenig größer ausfallen. Im Infiniti hingegen rücken Fahrer und Beifahrer spürbar dichter an die Türen. Auch die Beinfreiheit wird gegenüber seinen Mitstreitern durch den im vorderen Bereich sehr breiten Mitteltunnel stärker eingeschränkt. Hinten bildet der Infiniti in Sachen Raumökonomie ebenfalls das Schlusslicht.

Bei der Bedienung gibt sich der Infiniti umständlich. Der Lexus GS 450h lässt sich über den nicht sonderlich feinfühligen Zentralregler mit etwas Gewöhnung schon leichter bedienen. Beim Audi stört lediglich die großflächige Anordnung der MMI-Kontrolleinheit. Dass es auch kompakter geht, zeigt zum Beispiel die Schaltergruppierung im neuen Audi A3. Oder eben die Kombination aus Schaltern und Drehregler im ActiveHybrid 5 von BMW, die sich intuitiv handhaben lässt.

Warum allerdings für die Hybriden von Audi und BMW nur ein begrenzter Umfang der sonst üblichen Sicherheitsausstattung in diesen Modellreihen verfügbar ist, bleibt unverständlich. Im Gegensatz zu den beiden japanischen Autobauern gibt es für die beiden Deutschen keine aktive Geschwindigkeitsregelung. Auch das Head-up-Display, das Audi sonst allen A6-Kunden anbietet, bleibt dem A6 Hybrid vorenthalten. Allerdings sorgt auch Lexus hier für Verwunderung. Ordert man das gesamte Sicherheitspaket inklusive Nachtsichtassistenten und Head-up-Display, muss man nicht nur zur 15.750 Euro teureren Luxury-Line greifen, sondern nochmal 9000 Euro extra über den Verkaufstresen schieben. Bei Infiniti muss der Kunde höchstens 62.540 Euro ausgeben. Dann ist nicht nur bereits das große Sicherheitspaket mit an Bord, sondern die Karosserie schon mit einem Metallic-Lack überzogen.

Auch wenn Lexus in der Vergangenheit stets Qualität gepredigt hat, war sie nicht immer sichtbar. Beim neuen GS wird sie jetzt allerdings deutlich. Nur die leichten Knistergeräusche trüben den ansonsten guten Gesamteindruck. Die gute Verarbeitungsqualität der Kandidaten aus Ingolstadt und München versteht sich von selbst. Weniger Liebe zum Detail versprüht der Infiniti-Innenraum. Schlechte Passungen und Materialien werfen ihn hier zurück.

KarosserieMax. PunkteLexus GS 450hAudi A6 HybridBMW ActiveHybrid 5Infiniti M35h
Raumangebot vorn10087888885
Raumangebot hinten10070717168
Übersichtlichkeit7035343535
Bedienung/ Funktion10077823571
Kofferraumvolumen10039272623
Variabilität10001000
Zuladung/ Anhängelast8031342136
Sicherheit15097838897
Qualität/ Verarbeitung200176183178169
Kapitelbewertung1000612612542584
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Lexus GS 450h

PS/KW 292/215

0-100 km/h in 5.90s

Hinterrad, Hybrid-Getriebe

Spitze 250 km/h

Preis 54.750,00 €

Audi A6 Hybrid

PS/KW 211/155

0-100 km/h in 7.20s

Vorderrad, 8-Stufen-Automatik

Spitze 240 km/h

Preis 53.300,00 €

BMW ActiveHybrid 5

PS/KW 306/225

0-100 km/h in 5.90s

Hinterrad, 8-Stufen-Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 62.900,00 €

Infiniti M35h

PS/KW 306/225

0-100 km/h in 5.50s

Hinterrad, 7-Stufen-Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 55.490,00 €